Tarife: Eprimo Stromtarif – Erfahrungen

Heute habe ich von den Stadtwerken München (SWM) meine Gas-Jahresabrechnung erhalten. Endlich kenne ich meinen ungefähren jährlichen Verbrauch – und kann mit dieser Zahl bequem einen Gas-Versicherungsvergleich für München starten und zur günstigeren Konkurrenz wechseln. Ganz so einfach war es dann aber doch nicht: Mein Wechsel zum günstigen Gas-Anbieter Eprimo.de ist gescheitert. Mein Erfahrungsbericht – dieses Mal leider mit schlechten Eprimo Erfahrungen.

Auf der Gas-Jahrsrechnung steht, wieviel Kubikmeter Gas ich im Abrechnungszeitraum von einem Jahr verbraucht habe. “Praktisch”, denke ich mir und möchte einen Gas-Preisvergleich für München bei Wechseln.de starten. Problem: Im Gas-Preisvergleich kann ich keine Kubikmeter-Zahl eingeben, sondern nur Kilowattstunden.

Im Internet finde ich schließlich ein Tool, mit dem ich den Gasverbrauch von m3 in kwH umrechnen kann bei Heiz-Tipp.de. Allerdings kenne ich den Brennwert der Stadtwerke München nicht – und muss dann doch meinen Gasverbrauch schätzen. Ärgerlich.

Mein Vergleich bei Wechseln.de: Natürlich zahle ich bei SWM bisher zu viel
Ich komme mit der Schätzung dann aber doch ganz gut hin (ich sehe ja wieviel ich für das Jahr bezahle und kann entsprechend den Verbrauch in kwH schätzen) und kann bei Wechseln einen Gas-Preisvergleich starten.

Das Ergebnis: Auch dieses Mal schneidet wieder Eprimo ganz gut ab, der Anbieter, von dem ich seit einiger Zeit auch schon meinen Strom beziehe. Mehr als 130 Euro kann ich mit Eprimo gegenüber den Stadtwerken München sparen (allerdings nur inklusive einmaliger Wechselprämie gerechnet).

Andere Anbieter wie MaxEnergy Gas, Montana Gas und Teldafax sind zwar noch einen Tick günstiger – ich habe aber in letzter Zeit mehrere negative Teldafax Erfahrungen und Teldafax Testberichte gelesen (z.B. hier oder hier), die den Anbieter nicht gerade in gutem Licht erscheinen lassen.

MaxEnergy ist mir kein Begriff (ich habe allerdings auch noch keine negativen MaxEnergy Erfahrungen gelesen, weder zu Maxenergy Strom noch Maxenergy Gas), Montana Erfahrungen kenne ich auch nicht – also wähle ich doch den nur geringfügig teureren Eprimo Gastarif, den Energiediscounter der RWE.

Eprimo: Bisher hatte ich gute Erfahrungen …
Meine Eprimo Erfahrungen sind bisher gut, wie man auch in meinem Eprimo Testbericht nachlesen kann. Wegen meiner guten Eprimo Erfahrungen habe ich kein Problem auch mein Gas bei Eprimo zu beziehen. Ich gehe also auf die Internetseite von Eprimo (Eprimo.de) und möchte direkt online meinen Gas-Anbieter wechseln. Beim Strom hatte das ja auch gut geklappt.

Eprimo Gas mag mich nicht als neuen Kunden …
Um das Ergebnis vorwegzunehmen: Mein Anbieterwechsel zu Eprimo ist gescheitert – heute zumindest. Gleich mehrere Gründe kamen zusammen: Das Online-Bestellformular von Eprimo akzeptierte nicht meine Straße “Kriemhildenstraße” (warum auch immer nicht in der Datenbank) und auch meinen bisherigen Anbieter “SWM” konnte ich in der Versorger-Liste leider nicht finden. Ärgerlich – vor allem, dass ich dann nicht die Möglichkeit zur freien Dateneingabe habe, wenn die Datenbank von Eprimo meinen Anbieter nicht kennt.

Auch die Eprimo Hotline hört nicht zu …
Wegen der Probleme bei der Dateneingabe habe ich versucht bei der Hotline von Eprimo (vorbildlich: 0800-Kundenservice!) anzurufen. Allerdings: Die Durchstellung hat nicht geklappt. Ich habe es auch mit dem Handy versucht, aber ich kam nicht durch. Auch das: Sehr ärgerlich.

Schlechter Eprimo Service oder einfach nur Pech?
Ich frage mich: Sind das schon Vorboten für einen schlechten Service, den ich in Kauf nehmen muss, wenn ich zu Eprimo Gas wechsle oder einfach nur dumme Zufälle? Soll ich mich nun doch auf die Suche nach Maxenergy Erfahrungen und Montana Erfahrungen machen, Maxenergy Testberichte suchen und mich Montana Informationen zusammen tragen und dann einen von diesen mir bisher unbekannten Anbietern wählen?

Ich werde meinen Gasanbieter Wechsel jedenfalls morgen nochmal versuchen und hoffe, dann mehr Glück zu haben.

Update 26.11.09
Jetzt habe ich es noch einmal versucht. Immerhin bin ich eine Seite weitergekommen: Ich habe jetzt meinen Versorger in der Liste gefunden und meine Straße wurde auch erkannt. Nach Abschicken des Formulars kam dann aber eine Fehlermeldung:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

es gab einen Fehler bei der Vertragseingabe.

Bitte versuchen Sie es noch einmal später, oder rufen Sie unseren Kundendienst kostenlos unter 0 800 60 60 110 an.

Online-Bestellung also wieder nicht möglich. Als ich das Bestellformular nochmal aufrufen möchte, kommt diese Fehlermeldung:

Zur Zeit nicht verfügbar

Das Postleitzahlgebiet 80639 wird zur Zeit leider nicht von uns mit Gas beliefert.

Jetzt verstehe ich gar nichts mehr. Gerade eben war das PLZ-Gebiet doch auch noch verfügbar. Eprimo macht hier eine sehr schlechte Figur.

Update 27.11.2009

Danke, Eprimo! Jetzt hat die Anmeldung doch noch geklappt. Offenbar ein technischer Fehler. Eprimo kündigt nun meinen bisherigen Gas-Anbieter SWM und wird mich ab Februar 2010 mit günstigem Gas beliefern. Da bin ich ja gespannt, ob alles klappt und meine Eprimo Erfahrungen dann besser werden. Mein Eprimo Testbericht hier wird dann erweitert.


Wer auch den Gasanbieter wechseln möchte, sollte zunächst einen Gas Preisvergleich starten, z.B. wie ich hier bei Verivox.de:


Wer direkt zu Eprimo wechseln möchte, kann sein Glück auf der Internetseite www.Eprimo versuchen …

13 Kommentare to “Tarife: Eprimo Stromtarif – Erfahrungen”

  1. lilli

    25.10.2011

    Nur Probleme mit Eprimo !

    Nach 6 Monaten Vertragslaufzeit hat Eprimo mir eine Kündigungsbestätigung geschickt, obwohl ich nie gekündigt habe.
    Ich habe sofort im Call Center angerufen (mehrmals, um menschliches Versagen ausschließen zu können), dort bestätigte man mir, dass ich nicht gekündigt habe, weil ja keine schriftliche Kündigung da sei.
    Ergebnis dieser “Service”-Gespräche:
    “Oh da hatten wir wohl einen Zahlendreher im System. Aber da kann ich Ihnen auch nicht helfen !”

    Telefonischer Service unbrauchbar, also habe ich es mit einem Fax an den Kundenservice probiert. Allerdings auch dort ohne Erfolg.
    Eprimo war nicht in der Lage, die falsche Kündigung zurück zu nehmen. Stattdessen wurde ich einfach als Neukunde aufgenommen zu teureren Konditionen. Gehts noch !?

    Aber damit nicht genug. Eprimo hat durch die Kündigung auch meine bis dahin zuverlässig laufende Einzugsermächtigung gekündigt. Von da an erhielt ich jede Woche fröhlich Schreiben über Mahnforderungen, die ich zu zahlen hätte.

    Ich habe etliche Faxe, Mails und Anrufe investiert, um Eprimo darauf hin zu weisen, dass das so nicht geht. Doch anstatt den Fehler zuzugeben und sich zu entschuldigen, habe ich nur weitere Mahnbriefe und unhöfliche unpersönliche Schreiben bekommen. Somit blieb mir nicht anderes übrig als zu kündigen. (Wechselbonus ade !)

    Nach etlichem Hin und Her und zahlreichen Standardschreiben, in denen mit keinem Wort auf meine persönlichen Mitteilungen eingegangen wurde, hat Eprimo schließlich ein Inkassobüro eingeschaltet und einfach gar nicht mehr auf meine Schreiben reagiert. Statt 93 Euro (inkl. 40 Euro Mahngebühren) wurden dann auf einmal ca. 185 Euro verlangt.

    Also bin ich zur Verbaucherzentrale gegangen und habe dort ein Schreiben mit einer Juristin verfasst und direkt an die Geschäftsführung von Eprimo geschickt. Daraufhin bekam ich schließlich eine neue -nach unten korrigierte-Schlussrechnung und die Inkassogebühren wurden mir erlassen. Auf die Mahngebühren bestand Eprimo allerdings bis zum Schluss. Und auch eine Entschuldigung ist nie gekommen.

    Da ich mich seit März mit diesem Mist herumplage, bin ich nun eingeknickt und habe die Mahngebühren gezahlt, weil ich nach 6 Monaten einfach keine Lust mehr habe.
    Und ich befürchte, dass das Thema noch nicht vorbei ist, denn erst gestern habe ich wieder eine Mail vom Inkassobüro bekommen, dass ich -nach Absprache mit einem Eprimomitarbeiter – sofort die (wohlbemerkt veraltete Forderung von) 185 Euro bezahlen soll, sonst geht´s vor´s Gericht. Mittlerweile kann ich einfach nur noch lachen, denn diese letzte Mail zeigt einfach, wie wenig Kompetenz dieser Verein hat, und dass anscheinend kein Mensch bei Eprimo weiß, was der andere tut.

    Ich kann nur raten, Finger weg von Eprimo und jedem anderen Stromanbieter, der keine guten Bewertungen im Bereich Kundenservice hat. Denn wenn es einmal Probleme gibt, ist in guter Kundenservice nicht zu unterschätzen !

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Klausrued

    05.06.2011

    Eprimo war nicht in der Lage, mich mit Gas zu versorgen. Die Auftragsbestätigung kam im Januar. Im Mai wurde immer noch vom alten Netzbetreiber abgebucht.
    Ich fragte nach. Eprimo teilte mir mit, der Netzbetreiber hätte nicht geantwortet. Die Ummeldung hat gar nicht stattgefunden.
    Eprimo kam nicht selbst auf die Idee, mich zu informieren.
    Eprimo forderte mich nun auf, selbst beim Netzbetreiber für die Ummeldung zu sorgen.
    Der Netzbetreiber antwortete schnell und legt dar, dass eprimo sehr wohl eine Antwort erhalten hatte.

    Wir nehmen im Folgenden Stellung zu Ihrer Email vom 17.05.2011 und zum Schreiben von Eprimo vom 10.05.2011.
    Die Anmeldung von Eprimo zum 01.03.2011 wurde ins System eingespielt und am 15.03.2011 um 00:01 Uhr hat Eprimo die Ablehnung erhalten, da keine Abmeldung des Vorlieferanten Gasversorgung Offenbach vorlag. Hierfür erhielten wir auch eine positive Übermittlungsbestätigung.
    Die Abmeldung der Gasversorgung Offenbach ist uns erst am 31.03.2011 zum 30.04.2011 zugegangen und wurde von uns so auch bestätigt.
    Da das Ab- und Anmeldedatum nicht aufeinander folgten und keine weitere Anmeldung zum 01.05.2011 ihres Wunschlieferanten vorlag, sind sie nun zum 01.05.2011 in der Ersatzversorgung bei der Thüga Energie GmbH gemeldet.
    Wir bedauern, dass ihr Lieferantenwechsel nicht zustande gekommen ist, bitten Sie aber, sich hierzu mit den beteiligten Lieferanten in Verbindung zu setzen.
    Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen weiterhin gerne zur Verfügung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Transportmanagement
    Thüga Energienetze GmbH

    Ich forderte Eprimo zur Stellungnahme auf. Auf diese Antwort warte ich bis heute.
    In meinen Augen arbeitet Eprimo auf Kindergartenniveau!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. mickey013

    30.04.2011

    Ich rate jedem davon ab, sich mit der Firma Eprimo einzulassen

    Ich bin diesen Weg letztes Jahr zum 29.06.2009 gegangen, nachdem ich einen Stromanbietervergleich auf der Verivox Internetseite (www.verivox.de) durchgeführt habe und bereue diesen Weg bis heute.

    Hier der aktuelle Sachverhalt:
    Am 29.06.2009 habe ich einen Online-Auftrag dem Stromanbieter Eprimo mit dem Tarif “eprimoFamilie R4” erteilt, mit Angabe der Zählernummer “17901048”. Damit wurde Eprimo beauftragt, meinen aktuellen Vertrag bei dem alten Energieversorgung zu kündigen.

    Am 07.07.2009 wurde dieser Auftrag schriftlich durch den Stromanbieter Eprimo mit Ausweisung der Zählernummer “17901048” bestätigt.
    Eine Zusage der Umstellung zu Eprimo als Stromanbieter, wurde dann erst zum 01.11.2009 vorgenommen, da es laut Aussage von Eprimo Probleme mit dem alten Energieversorgung gegeben hat, da man mein Kundenkonto nicht gefunden hat. Es wurde mir somit zum 01.11.2009 eine Aufforderung von Eprimo geschickt, zum 01.11.2009 den aktuellen Zählerstand einzureichen.

    Zum 01.11.2009 habe ich den aktuellen Zählerstand unter dem Online-Service von Eprimo eingetragen, obwohl eine falsche Zählernummer ausgewiesen wurde und habe Eprimo per Mail mitgeteilt, das die dort ausgewiesene Zählernummer falsch ist. Ausgewiesen wurde und ist bis heute die Zählernummer “17901000”.

    Am 10.11.2009 habe ich daraufhin folgende Rückmeldung von Eprimo per Mail bekommen.

    Auszug aus der Mail:
    Sehr geehrter Herr XXXX,
    vielen Dank für Ihre Nachricht vom 3. November 2009.
    Bezugnehmend auf Ihre E-Mail möchten wir Ihnen folgendes mitteilen.

    Wir haben Ihren Vorgang zur Prüfung der Zählernummer in die entsprechende Abteilung weitergeleitet. Wir Bitten um etwas Geduld.

    Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie uns gerne unter der Telefonnummer
    0180 / 10 10 600 (0,039 Euro/Min. aus dem dt. Festnetz, abweichende Preise aus dem Mobilfunk) anrufen.

    Mit freundlichen Grüßen
    i. A. Maren Probst
    eprimo GmbH
    Flughafenstraße 20
    63263 Neu-Isenburg

    Anfang Dezember teilte mir mein Vermieter mit, dass eine Kündigung für die Zählernummer “17901000” bei seinem Stromanbieter eingegangen ist, obwohl mein Vermieter den Stromanbieter nicht gewechselt hat.

    Obwohl Eprimo auf die falsche Zählernummer hingewiesen wurde, ist Eprimo nicht in der Lage diesen Fehler bis zum 03.12.2009 bzw. bis heute zu korrigieren.

    Daraufhin wurde Eprimo erneut telefonisch am 03.12.2009 über die Hotline von mir informiert, den Fehler zu korrigieren. Ich habe in diesem Gespräch darauf hingewiesen, mich schnellst möglich zu kontaktieren, aber es wurde seitens Eprimo nicht reagiert.
    Daraufhin habe ich am 11.12.2009 die Hotline erneut kontaktiert, wobei ich auch die Telefonnummer meines alten Stromanbieters hinterlassen habe, um sich mit diesem in Verbindung zu setzen und es wurde auch auf die Mail von Frau Maren Probst vom 10.11.2009 geantwortet, wo ich erneut den Sachverhalt geschildert habe. In der Mail an Frau Maren Probst habe ich Eprimo den Fristtermin 18.12.2009 genannt, im Bezug auf eine Stellungnahme von Eprimo. Auch daraufhin hat sich Eprimo in keiner Weise, mir gegenüber geäußert.

    Auf Grund von diesem Sachverhalt, wurde ich im Dezember von zwei Stromanbietern im Lasteinzugsverfahren belastet. Am 29.12.2009 habe ich somit einen Lastschriftwiderruf für Eprimo beauftragt, da von Eprimo noch immer keine Stellungnahme vorliegt, weiterhin kein Kündigungsschreiben von meinem alten Stromanbieter vorliegt und der alte Stromanbieter weiterhin den monatlichen Abschlag einzieht.

    Eprimo lag der Sachverhalt bis dahin, seit zwei Monaten vor, ohne dass sich die Firma Eprimo, trotz mehrfacher Aufforderung, dazu geäußert hat.
    Doch zu dem Lastschriftwiderruf vom 29.12.2009, folgt schon eine Woche später am 05.01.2010 eine schriftliche Zahlungsaufforderung der Firma Eprimo, den Betrag zu begleichen.
    In der Zahlungsaufforderung vom 05.01.2010 wird ein Betrag von 65,00 EUR der Firma Eprimo ausgewiesen. Dieser Betrag ist aber überhaupt nicht nachvollziehbar. Die vereinbarten monatlichen Abschlagszahlungen belaufen sich laut Tarif “eprimoFamilie R4” bei der Firma Eprimo auf 54,00 EUR.

    Daraufhin habe ich am 08.01.2010 bei einem erneuten Gespräch mit der Hotline von Eprimo versucht, einen kompetenter Ansprechpartner genannt zu bekommen. Hier wurde von der Hotline mitgeteilt, das mir keine Ansprechpartner genannt wird. Ich habe daraufhin die Hotline darauf aufmerksam gemacht, dass ich nun gezwungen bin einen Anwalt einzuschalten, um den Sachverhalt klären zu lassen und um Regressforderungen gegen Eprimo geltend zu machen.
    Am 08.01.2010 also am gleichen Tag habe ich erneut per Mail an Frau Maren Probst geschrieben, in welcher ich den gesamten Sachverhalt nochmals geschildert habe, und habe dabei ebenfalls darauf hingewiesen, das ich nun gezwungen bin einen Anwalt einzuschalten

    Weiterhin habe ich am 09.01.2010 festgestellt, das die Firma Eprimo trotz Lastschriftwiderruf vom 29.12.2009, erneut im Lastschrifteinzug mein Konto am 05.01.2010 belastet hat.
    Bis heute hat sich die Firma Eprimo in keiner Weise geäußert. Es wurde sich nicht auf die Gespräche mit der Hotline und die Mails an Frau Maren Probst geäußert.

    Bei der dann folgenden Auseinandersetzung vor Gericht, teilte die Firma Eprimo schriftlich mit, dass bei der Kündigung, der alte Stromanbieter zurückgemeldet hat, an Eprimo, das meine Angaben im Bezug auf die Stromzählernummer falsch wären. Ohne Rücksprache mit mir zu halten, hat Eprimo diese Aussage vom alten Stromanbieter einfach übernommen.

    Die Auseinandersetzung vor Gericht endete, im April dieses Jahres, mit einer Abweisung und Kosten welche ich zu tragen hatte. Der größte Hohn ist dabei, dass der Firma Eprimo keinerlei Fehlverhalten eingeräumt wurde. Hier ist sehr deutlich zu erkennen, wie der deutsche Rechtsstaat agiert, wohl gesteuert durch die Energie-Lobby und die Energiekonzerne weiterhin machen was sie wollen.

    Fazit: Ich rate jedem davon ab, sich mit der Firma Eprimo einzulassen. Die Servicebetreuung ist nicht zu unterbieten und wie man am Sachverhalt erkennt, nicht bereit Fehler einzugestehen. Es wird mit allen Mitteln versucht, dem Kunden ein Fehlverhalten nachzuweisen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. gast

    30.03.2011

    Absolut schlechte Erfahrung!!! eprimo kümmert es gar nicht, dass ihre Rechnungen fehlerhaft sind (immer zu deren gunsten natürlich). Man reagiert nicht auf die glasklare Hinweise und Beweise – man muss zahlen und Punkt, sonst Mahnungen, Inkasso etc. Die Existenz von deren Kundenbetreuung macht eigentlich überhaupt kein Sinn, mega unfähig (oder tut als ob?). Kann ich nur abraten, mit Abstand der schlechteste Vertragspartner denn ich jemals getroffen habe.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Rudi

    23.03.2011

    Hi, muss nun auch mal was zu eprimo schreiben. Bin im April zu denen gewechselt. Wenn man keine Fragen hat mag alles gehen. Aber wehe man hat eine Frage zu einer Schlussabrechnung bzw. Abschlagsaänderung. Die kommen total durcheinander und keiner weiss was Phase ist. Da wird versprochen das ein strittiger Betrag bis zur Klärung ausgesetzt wird, wochen später kommt dann das böse Erwachen, kostenpfl. Mahnungen und Androhung Inkasso büro. In der Schlussrechnung stimmen auch die gezahlten Abschlagsbeträge nicht, obwohl sie per Kontoauszug belegbar sind. Bei eprimo interressiert so was keinen. Die beharren auf Ihre Rechnung und drohen weiter. Selbst ein Brief mit Einschreiben an die Geschäftsführung blieb unbeantwortet, die Briefe landen wohl gleich im ” Rundordner P ” Ich bin wieder zu meinen Grundversorger gewechselt, und da bleibe ich. Ich zahle lieber etwas mehr für wesentlich besseren Service als bei eprimo. Mein guter Rat an alle die wechseln wollen: Wenn ihr hart im nehmen seit und genug Geld habt ( für Mahnungen und falsche Abrechnungen ) dann wechselt zu eprimo, ansonsten lasst die Finger davon.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Steffen

    22.02.2011

    Hallo! Habe auch schlechte Ehrfahrung mit Eprimo gemacht! Zum Thema Kundenbetreuung und Service bekommt Eprimo von mir Note 6 mit Sternchen!! Ganz einfach versprechen auf ihren Webseiten und überall Neukundenbonus und Wechselbonus den sie dann im Endeffekt nicht einhalten einfach nur pfui!!!! Schlecht und am schlechtesten,man versucht die Sache zu klären und muss geschlagene 3 Wochen auf eine Rückantwort einer E-Mail warten, wirklich Steinzeitalter!! Also von mir keine Empfehlung!! Gruß Steffen

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. mickmuc

    11.02.2011

    auch ich wollte von stadtwerke münchen zu gas24 wechseln.

    wollte.

    auch ich stoß bei der suche/anmeldung auf das problem mit der vergleichsmöglichkeit (verbrauch) zw kubikmeter und kwh. (wer kennt schon den umrechnungsfaktor und den brennwert des gasanbieters?) gas24: “fragen sie bei den stadtwerken nach!”

    auf der check24 vergleichsseite wird der basispreis nicht berücksichtigt. also: das errechnete ersparnis ist nicht unbedingt die summe, die man am ende weniger zahlt (wenn überhaupt weniger.)

    vorsicht: check24 bestätigt nur den wechsel, nicht aber den gewählten tarif. originalunterlagen aufheben (auch eigenen eingaben), da monate zw. anmeldung und erster abschlagsberechnung vergehen können.
    gas24: “fragen sie bei check24 nach!”

    mehr als einen monat nach (!) der umstellung (nicht nach der anmeldung) teilte mir dann gas24 mit wieviel ich als abschlag zu zahlen habe. (angeblich auf der verbrauchsbasis, die die stadtwerke an gas24 mitteilte) danach war das angebot garnicht mehr so verführerisch. überhaupt nicht.

    ich wollte dann sofort tarif wechseln innerhalb gas24(damit es sich überhaupt lohnt zu wechseln).
    gas24 (mit 0180 servicenummer):” machen wir nicht.”
    gas24: super unflexibel” und kunden-unfreundlich.
    ich: sauer.

    offensichtlich will gas24 keine neukunden. ich sie auch nicht (mehr).

    daher: bin gerade dabei zurück zu den stadtwerken zu “wechseln”. lieber bisschen mehr zahlen als für dumm verkauft. ob gas24 mich überhaupt wechseln läßt ist noch offen. nach den erfahrungen würde es mich wundern wenn es ohne meinen anwalt gehen würde.

    kurz: preis für mich irreführend, service kundenunfreundlich, unflexibel.
    aus meiner Sicht nicht zu empfehlen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. E.Müggenburg

    27.09.2010

    Hallo. nachdem ich beim Strom mit Eprimo gute Erfahrungen gemacht habe. entschloss ich mich im Juni 2009 auch den Gastarif zu nutzen. Ich erhielt ein Begrüßungsschreiben mit aktuellen Tarifen , aber der Wechsel klappte erst zum 1.10.2009. Da zu diesem Zeitpunkt der die kwh günstiger als im Juli war, rief ich Ende September an bei Eprimo, ob ich
    einen aktuellen Vertrag erhalte( zwischen meinem Antrag und Belieferung waren inzwischen 4 Monate vergangen) wurde mir gesagt, dass der Vertrag online abgeschlossen wurde und die aktuellen Tarife ( Oktober 2009)gültig wären, ich bekomme nichts mehr schriftliches.Nachdem ich im Februar festgestellt habe, dass die Abschläge nicht mehr eingezogen wurden, habe ich wieder angerufen und plötzlich festgestellt, dass man mir den Tarif vom Juni berechnen würde aber aktuell ab Februar mir den günstigeren Preis geben könnte, so waren die telef Auskünfte der betreffenden Kollegin. Die Endabrechnung lies 6 monate auf sich warten, trotz mehrmaliger telefonischer Anfragen, auch vergaß man die Abschläge üner 6 Monate einzuziehen. Ich habe natürlich die Differenz in der Endabrechnung bestritten und nur den Tarif bezahlt der ab Oktober im Internet veröffentlich war. Aus diesem Grund hatte ich auch für diese Rechnung das Lastschriftverfahren entzogen . Trotzdem wurde die Rechnung eingezogen und mir mir die Rückbuchung in Rechnung gestellt.Seitdem gibt es regelmäßig Mahnungen von Eprimo zuzüglich Mahngebühren über Differenz Rechnung und Rücklastschrift. Jedesmal erhalten die Damen und Herren von mir eine Antwort schriftlich, aber ich glaube, dass die Herrschaften dort nicht lesen können oder Briefe regelmäßig in den Paierkorb wandern. Ich überlege, ob ich nicht den Medien wie Fernsehen oder Presse meine umfanreiche Schriftsammlung zur Verfügung stelle.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Johannes

    24.04.2010

    Ich bin mit Montana-Gas seit Jahres zufrieden, nach dem Wechsel von den Stadtwerken München hab ich noch zweimal den Service wegen einer Abschlagsanpassung und einer Abbuchungsänderung gebraucht und war jeweils nach 5 Minuten fertig. Ich bin echt froh, weil ich wirklich keine Lust habe bei kleinsten Umstellungen mehrmals nachfragen zu müssen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. andrea

    23.03.2010

    mit eprimo leider nur schlechte erfahrungen mehrfach um neue abschläge gebeten da besonders bei gas nur eine schätzung vorlag bei eprimo hatte ich da einen von 57 im monat jetzt bei eimen teuren anbieter nur noch 12 auf emails keine reaktionen von eprimo bei der hotleine kann man gerne mal eine halbe stunde seiner knappen freizeit musik lauschen sollte man keine andren möglichkeiten haben dann auch noch ärger mit der endrechnung und mahngebühren für ein guthaben bei vertragsende. nicht wirklich zu empfehlen service ist bei denen im kleingedruckten versteckt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Christine

    05.02.2010

    Hallo,
    ich kann Eprimo nur loben!
    Wir sind seid einem Jahr Kunde und voll zufrieden.
    Bei meiner Schwiegermütter gab es auch Probleme, die lagen aber an dem alten Anbieter der sie nicht raus lassen wollte.
    Desweiteren lief der Strom noch auf den Namen meines Schwingervaters der vor zwei Jahren verstorben ist.
    Deshalb hat der Alteanbieter erst an Eprimo geschrieben das eine Frau……. nicht Kunde bei ihnen sei.
    Nun ist aber alles ok Eprimo ist neuer Lieferant.
    Ich kann die Schnelligkeit und Höflichkeit nur loben.

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Mike

    18.01.2010

    Ich kann von Eprimo nur abraten!!!
    Am 29.06.2009 habe ich einen Online-Auftrag dem Stromanbieter Eprimo mit dem Tarif “eprimoFamilie R4” erteilt. Eine Umstellung ist bis zum 15.01.10 nicht zustande gekommen.
    Von Eprimo wurde ein anderer Zähler beim alten Stromanbieter gekündigt. Trotz mehrfachen Hinweisen, auf den Fehler per Mail und Telefonaten mit der Hotline, hat sich Eprimo erst am 15.01.2010 mit mir in Verbindung gesetzt, nachdem ein Anwalt eingeschaltet wurde.
    Trotz Lastschriftwiderruf, wurde erneut im Lastschriftverfahren der monatl. Abschlag eingezogen und Eprimo schickte Mahnschreiben.

    Auf diesen Kommentar antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Strompreis Vergleichstest: Ist Eprimo wirklich besser als die Stadtwerke München? – Eprimo Test UPDATE » Von Dominik Schuster » Eprimo, Erfahrungen, Eprimode, Anbieter, Stromanbieter, München, Strom, Vergleich, Wechsel, Test, Strompreis - 04/02/2010

    [...] guten Eprimo Erfahrungen mit der Stromlieferung, bin ich inzwischen auch beim Gas zu Eprimo.de gewechselt. Nach Anfangsschwierigkeiten läuft auch das inzwischen [...]

Kommentar schreiben