Achtung Preisänderung: Kreditkarte kündigen und jetzt wechseln? – Die Hanseatic Bank GenialCard im Duell mit der comdirect VISA Kreditkarte


Zusammenfassung:

  • Die kostenlose Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung ist nur noch selten im Leistungsumfang eines Girokontos inbegriffen. Seit Februar 2021 kostet auch die comdirect VISA Kreditkarte eine monatliche Gebühr von 1,90 Euro. Auch Bestandskunden sind von der Preisänderung ab Mai 2021 betroffen. Zusätzlich fällt beim bisher kostenlosen Konto u.U. zukünftig auch eine Kontoführungsgebühr an.
  • Andere Banken bieten auch zukünftig Angebote für eine VISA Kreditkarte ohne Jahresgebühr. Als Alternative zu Debitkarten und kostenpflichtigen Kreditkarten wie der comdirect VISA wird jahresgebührfreie Hanseatic Bank GenialCard vorgestellt. Die Karte wurde auch von Focus Money im Test 35/2020 als „Beste Kreditkarte ohne Jahresgebühr“ ausgezeichnet.
  • Der Vergleich berücksichtigt u.a. die Kategorien: Bargeldabhebung, Jahresgebühr, Sollzinsen, Verfügungsrahmen, Teilzahlung und Bonus für Neukunden. Als Vergleichssieger empfiehlt der Autor die GenialCard als sinnvolle Alternative für alle, die nach der Preisänderung die comdirect VISA Kreditkarte kündigen wollen oder ihr Konto bei einer anderen Bank mit einer echten Kreditkarte ergänzen wollen.

Update UPDATE Update
02.04.2021
30 Euro Startguthaben für Neukunden: In diesem Monat können Sie als Neukunde der dauerhaft jahresgebührenfreien GenialCard VISA der Hanseatic Bank einen Startbonus von 30 Euro erhalten. Mehr Informationen zur Aktion finden Sie hier direkt bei der Bank.

Schluss mit kostenlos: Im Februar 2021 kündigte nach der ING und der norisbank jetzt auch die comdirect eine neue Kontoführungsgebühr an. Bisher war das beliebte Girokonto bedingungslos für alle kostenlos zu haben, nun ist es nur noch unter bestimmten Bedingungen auch in Zukunft ohne Kontoführungsgebühr zu haben. Eine weitere Preisänderung geriet bei der Aufregung etwas aus dem Blick: Auch die VISA Kreditkarte kostet bei der comdirect zukünftig eine monatliche Gebühr. Inklusive ist jetzt nur noch eine Debitkarte. Ein Grund, das Konto zu kündigen, muss das aber nicht zwangsläufig sein – bei der Kreditkarte sollte man sich aber auch über Alternativen informieren. Hier im Testbericht zeige ich, wie man durch einen Kreditkartenwechsel ein Konto bei comdirect, ING, DKB und Co. einfach um eine echte Kreditkarte ohne Jahresgebühr erweitern kann – mit wenig Aufwand und ohne weitere Zusatzkosten.

Die gute Nachricht für viele vorweg, die nach der Preisänderung bei comdirect hohe Kontoführungsgebühren befürchten: Die meisten comdirect Konten dürften auch nach der Preisänderung im Februar 2021 kostenlos bleiben. Die neue Kontoführungsgebühr von 4,90 Euro pro Monat fällt nur an, wenn keine einzige von insgesamt vier Voraussetzungen erfüllt wird, darunter etwa Mindestgeldeingang von 700 Euro oder dreimal Bezahlen mit Google Pay/Apple Pay im Monat. Die Direktbank legt damit die Hürde für ein auch weiter kostenloses Konto deutlich niedriger an als viele Konkurrenten, die oft nur auf einen monatlichen Mindestgeldeingang als Voraussetzung für den Wegfall der Kontoführungsgebühr pochen.

Konto kündigen oder weiternutzen? – Preisänderung auch bei der Kreditkarte!

Das comdirect Konto zu kündigen wegen der neuen Kontoführungsgebühren dürfte damit für viele vom Tisch sein. Bei aller Freude über die möglicherweise auch in Zukunft kostenlose Bankverbindung sollte aber eine andere zeitgleich erfolgte Änderung nicht aus dem Blick geraten: Das Kartenangebot der comdirect ändert sich wesentlich, auch für Bestandskunden ab Mai 2021. Es drohen Zusatzgebühren für alle, die auch in Zukunft mit einer echten Kreditkarte bezahlen und weltweit Geld abheben wollen. Statt der bisher enthaltenen VISA Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung ist jetzt beim comdirect Konto standardmäßig eine VISA Debitkarte als Bankkarte dabei. Die comdirect VISA Kreditkarte gibt es zukünftig nur noch gegen eine Extragebühr von 1,90 Euro pro Monat für die Hauptkarte und 1 Euro pro Monat für Partnerkarten.

Im Klartext heißt das: comdirect Kunden müssen zukünftig auf jeden Fall für eine Leistung Geld bezahlen, die bisher inklusive war. Oder sich mit der jetzt neuen Debitkarte als Bankkarte zum Bezahlen zufriedengeben. Einen Ausweg aus der neuen monatlichen Kartengebühr für die comdirect VISA Kreditkarte gibt es nicht, selbst ein jährlicher Mindestumsatz ist kein Kriterium für eine Befreiung.

Allein steht die comdirect mit der Einführung einer Debitkarte und Gebühren für die Kreditkarte übrigens nicht da. Auch bei der Einführung einer Kartengebühr folgt die comdirect einem Trend der Banken: So hatte auch die ING bereits im September 2019 die neuen Debitkarten für alle eingeführt. Eine „echte“ Kreditkarte hat die ING auch als Zusatzoption nicht im Angebot, bei der comdirect gibt es sie jetzt immerhin noch gegen Gebühr.

Es besteht also Handlungsbedarf: Wer auch in Zukunft nicht auf eine echte Kreditkarte verzichten möchte, muss sich zwischen der jetzt kostenpflichtigen VISA Karte der comdirect und dem Angebot einer anderen Bank entscheiden. Bei der Auswahl möchte ich mit dem kritischen Vergleich in diesem Ratgeber-Artikel unterstützen.

Debitkarte und Kreditkarte: Das sind die Unterschiede

Was bedeutet die Änderung aber konkret? Wo genau liegen nun die Unterschiede zwischen Debitkarten und Kreditkarten (Revolving) und warum kann es sinnvoll sein, auch zukünftig lieber auf eine echte Kreditkarte zu setzen – möglicherweise von einer anderen Bank? Kurz zusammengefasst hier eine kritische Würdigung der Unterschiede zwischen Debitkarten und Kreditkarten:

  • Bei einer Debitkarte werden die Umsätze sofort mit dem Girokonto verrechnet, bei einer Kreditkarte gibt es einen monatlichen Verfügungsrahmen und eine monatlich zu bezahlende Kreditkartenrechnung.
  • Mit Debitkarten und Kreditkarten kann man gleichermaßen Einkäufe bargeldlos bezahlen und Geld am Automaten abheben. Zu Problemen beim Einsatz von Debitkarten kann es aber etwa kommen, wenn Sie im Urlaub einen Mietwagen buchen wollen und bei fehlender Kontodeckung die Kaution nicht geblockt werden kann: Nicht alle Mietwagenvermieter akzeptieren Debitkarten!
  • Ein Vorteil bei Debitkarten ist dagegen, dass durch die direkte Verrechnung der Umsätze mit dem Konto keine Kreditkartenzinsen fällig werden. Bei Kreditkarten mit monatlicher Abrechnung können aber Zinsen anfallen, wenn Sie die monatliche Rechnung nicht zu 100% z.B. per Lastschrift oder Überweisung bezahlen. Bei guten Kreditkarten, auch der hier vorgestellten GenialCard, kann die monatliche Rückzahlung flexibel eingestellt werden, so dass auch 100% der Umsätze getilgt werden können und kein Kreditkartenrisiko entsteht.
  • Kreditkarten bringen in der Regel weitere Annehmlichkeiten und Vorteile mit wie ein verzögertes Zahlungsziel der Kreditkartenumsätze (sozusagen einen „kostenlosen Kredit“ oder eine „Zahlungspause“), Versicherungen etwa zum Reiseschutz sowie Schutz- und Sicherheitsfunktionen.

Auch die jetzt gebührenpflichtige comdirect VISA Kreditkarte bietet zwar gegenüber der Debitkarte ein erweitertes Serviceangebot. So ist eine Versicherung inklusive, die bei bestimmten Geräten (!) mit Selbstbeteiligung (!) die Herstellergarantie um 12 Monate erweitert. Außerdem fallen beim bargeldlosen Bezahlen im Ausland keine Gebühren an. Für dieses eher eingeschränkte Leistungsangebot wird nun eine Gebühr von 1,90 Euro pro Monat erhoben – und das ist noch nicht alles: Zusätzlich kosten auch Bargeldabhebungen mit der comdirect VISA Kreditkarte jetzt teure 4,90 Euro pro Vorgang.

Wer Kosten sparen will und bessere Leistungen sucht, sollte sich also nach Alternativen umsehen. Wie kann man das Konto bei comdirect, ING und Co. also um eine echte Kreditkarte ergänzen und dabei Gebühren sparen? Meine Recherche und der unmittelbare Vergleich zeigen: Für eine umfassend ausgestattete VISA Kreditkarte muss nicht unbedingt eine Jahresgebühr bezahlt werden.

Alternative zur Debitkarte: Die Hanseatic Bank GenialCard – Eine VISA Kreditkarte ohne Jahresgebühr

Kreditkarte ohne Jahresgebühr: Hanseatic Bank GenialCard
© 9dreamstudio / 123rf.com

Das beweist z.B. die Hanseatic Bank mit ihrer GenialCard, die ich hier bei Dontox.de schon einmal in einem umfassenden Porträt als VISA Kreditkarte ohne Jahresgebühr vorgestellt habe. Die wertige, hochgeprägte Karte ist auch meine Empfehlung für alle, die ihr nur mit einer Debitkarte ausgestattetes Bankkonto durch eine echte VISA Kreditkarte aufwerten wollen. Eine zusätzliches Konto muss dazu nicht eröffnet werden: Die monatliche Kreditkartenrechnung der GenialCard kann z.B. als Lastschrift bequem vom bestehenden Girokonto eingezogen werden.

Der unmittelbare Vergleich zwischen comdirect VISA und Hanseatic Bank GenialCard zeigt die Unterschiede im Detail:

comdirect VISA und Hanseatic Bank GenialCard: Zwei VISA Kreditkarten im Vergleich

Hanseatic Bank GenialCard VISA
Hanseatic Bank GenialCard VISA
comdirect VISA Kreditkarte
comdirect VISA Kreditkarte
Jahresgebühr Hauptkarte: 0 Euro 22,80 Euro (= 1,90 Euro/Monat)
Partnerkarte möglich: Nein Ja, für 1 Euro/Monat
Bargeldauszahlung am Geldautomaten weltweit: 0 Euro 4,90 Euro
Gebühr für Bezahlen (auch in Fremdwährungen): 0 Euro 0 Euro
monatliche Rechnung: Ja, Bezahlung per Lastschrift möglich Ja, Bezahlung per Lastschrift
Teilzahlung: Ja, flexibel wählbar ohne Zusatzkosten 3-Raten-Service – 1x pro Monat kostenlos
Sollzinssatz: 12,82 % p.a. bei Teilzahlung (flexibel) * keine (bei vollständiger Tilgung)
Versicherungen: optional gg. Gebühr Verlängerung Hersteller-Garantie (eingeschränkt und mit Selbstbeteiligung)
zusätzlicher Verfügungsrahmen: bis zu 2.500 Euro ab Beantragung (bonitätsabhängig) nein
Bonus für Neukunden: 30 Euro (zeitlich befristete Aktion) nein
mehr erfahren » mehr erfahren »

 

Ist die GenialCard basierend auf diesem Vergleich also die bessere Wahl und eine sinnvolle Ergänzung zum Girokonto? Lohnt es sich, die comdirect VISA zu kündigen und auf die GenialCard umzusteigen?

Geld abheben und weltweit bezahlen: Die GenialCard teilweise im Vorteil

Sehen wir uns vorab das Preisverzeichnis der GenialCard (PDF) und die Preisliste mit den Kosten der comdirect VISA (PDF) nochmal im Detail an: Neben der dauerhaften Befreiung von der jährlichen Kartengebühr bietet die GenialCard weitere Vorteile wie flexible Ratenzahlung und weltweit gebührenfreies Geldabheben am Geldautomaten. Mit beidem kann das Angebot der comdirect nicht mithalten: Hier werden die Kreditkartenumsätze vollständig monatlich vom Girokonto eingezogen, Bargeld ziehen am Geldautomaten kostet sogar teure 4,90 Euro pro Vorgang.

Fremdwährungsgebühren für Bezahlen von Einkäufen fallen dagegen bei beiden Angeboten nicht an, das heißt: Ich kann weltweit ohne Zusatzkosten mit der Kreditkarte bezahlen.

Google Pay und Apple Pay sind ebenfalls bei beiden als Bezahlmethoden vorgesehen, bei der GenialCard ist auch eine App zur bequemen Steuerung der Kreditkarte verfügbar.

Verfügungsrahmen: Zusätzliche Liquidität bei der GenialCard

Der Verfügungsrahmen der GenialCard, die man hier mit Sofortentscheid online beantragen kann, wird sofort auf bis zu 2.500 Euro eingestellt und kann auf Antrag des Kunden weiter erhöht werden. Eine automatische Erhöhung erfolgt aber nicht. Bei der finanziellen Freiheit bin ich also mit der GenialCard im Vorteil, da ich bei der comdirect Karte nur den Verfügungsrahmen meines Girokontos nutzen kann. Gut zu wissen: Für kurzfristigen Kapitalbedarf kann man bei der Hanseatic Bank im Rahmen des gewährten Verfügungsrahmens auch Geld direkt vom Kreditkartenkonto auf das eigene Girokonto überweisen.

Teilzahlung: Nur bei einer Kreditkarte dabei

Die mit der Kreditkarte getätigten Umsätze werden einmal im Monat von der Hanseatic Bank in Rechnung gestellt. Hier liegt auch der wesentliche Unterschied zu Debitkarten, die Umsätze sofort mit dem Girokonto verrechnen. Die Kreditkartenrechnung der Hanseatic Bank kann auch vollständig per Lastschrift bezahlt werden. Bei Teilrückzahlungen berechnet die Bank für nicht ausgeglichene Umsätze Zinsen gemäß dem aktuellen Preis-Leistungsverzeichnis.

Bei der comdirect VISA sieht das Verfahren etwas anders aus: Hier gilt als Standard die monatliche Begleichung der vollständigen Kreditkartenumsätze. Eine flexible Rückzahlung wird hier nicht angeboten: Einmal pro Monat gebührenfrei kann aber die VISA-Kreditkartenzahlung ab 300 Euro in 3 gleiche monatliche Teilbeträge gesplittet werden.

Zusatzleistungen: Keine Versicherungen bei GenialCard, dafür Rabatte

Bei den sonstigen Zusatzleistungen der Karten ergibt sich ein gemischtes Bild: Versicherungen wie eine Auslandskrankenversicherung sind bei beiden nicht enthalten – ein inkludiertes Versicherungspaket gibt es bei der Hanseatic Bank nur bei der Gold Kreditkarte und bei comdirect durch einen weiteren Aufpreis im „Reise Sorglos-Paket“. Immerhin ist bei der comdirect VISA eine Verlängerung der Hersteller-Garantie ausgewählter Produkte um 12 Monate dabei. Zu beachten sind hier aber zwei Einschränkungen: Die Verlängerung gilt nur für ausgewählte Produkte und nur mit einem Selbstbehalt von 50 Euro.

Die GenialCard hat keine Zusatzversicherungen an Bord, bietet dafür aber Cashback und Partnerrabatte sowie einen 5% Bonus für Reisebuchungen im hauseigenen Online-Reisebüro. Wer mehr Leistung möchte, kann ein zusätzliches Versicherungspaket auch als Addon zur GenialCard buchen oder auf die GoldCard mit Jahresgebühr upgraden.

Fazit aus dem Vergleich und meine Bewertung: Die GenialCard ist der Vergleichssieger

Die echte Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung gehört nicht mehr zur Standardausrüstung eines kostenlosen Girokontos. Auch das comdirect Konto ist zukünftig nur noch mit einer Debitkarte ausgestattet, die VISA Kreditkarte kostet aber eine Extragebühr.

Wer weiter auf eine Kreditkarte setzen möchte, ist gut mit der GenialCard der Hanseatic Bank beraten: Ohne Jahresgebühr bekommt man hier ein vergleichsweise umfassendes Leistungsangebot, auch wenn Zusatzleistungen wie z.B. Versicherungen fehlen. Fremdwährungsgebühren fallen weltweit genauso wenig an wie Gebühren für Geldabheben. Außerdem kann die monatliche Kreditkartenrechnung zu bis zu 100% auch per Lastschrift bezahlt werden.

Insgesamt ist die GenialCard meiner Meinung nach besser ausgestattet als etwa die comdirect VISA Kreditkarte und damit eine echte Alternative für alle, die ihre alte Kreditkarte kündigen wollen oder eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Konto suchen. Auch finanziell kann es sich lohnen: Allein durch den Wegfall der Kartengebühr spart man bei der GenialCard jedes Jahr 22,80 Euro extra im Vergleich zur comdirect VISA.

Auch im Vergleich mit anderen Kreditkarten Angeboten schlägt sich die GenialCard insgesamt gut, das zeigt auch das Testergebnis von FocusMoney („Beste Kreditkarte ohne Jahresgebühr“). Als besondere Vorteile sehe ich auch die Verfügbarkeit von Google Pay und Apple Pay sowie die flexible Einstellung von Rückzahlungen bis zu 100%. Neukunden profitieren außerdem aktuell von einem 30 Euro Startbonus sowie einer dreimonatigen kostenfreien Rückzahlung in den ersten vier Monaten nach Beantragung:

mehr erfahren zur Hanseatic Bank GenialCard »

Häufige Fragen und Antworten zur GenialCard der Hanseatic Bank:

Wie überweise ich Geld auf meine GenialCard Kreditkarte der Hanseatic Bank?
Der monatliche Kreditkartensaldo kann bequem per Lastschrift gezahlt werden – so vergisst man auch nicht fällige Rückzahlungen. Zusätzlich können Sie auch Geld auf das Kreditkartenkonto überweisen. Die Bankverbindung mit IBAN finden Sie nach dem Login ins Online-Banking oder in der App. Wichtig zu wissen: Per Überweisung kann zwar der Kreditkartensaldo ausgeglichen werden, im Guthaben kann man die GenialCard aber nicht führen.

Wann bucht die Hanseatic Bank die monatliche Kreditkartenrechnung ab?
Die monatliche Kreditkartenabrechnung erfolgt zum Monatsultimo, also zum 30. oder 31. jedes Monats. In der Abrechnung, die unverzüglich digital in der Postbox im Online-Banking zur Verfügung gestellt wird, werden alle getätigten Umsätze der letzten 30 Tage aufgeführt. Die Kreditkartenrechnung wird auf Wunsch für eine Gebühr von 1,90 Euro pro Versand auch per Post zugeschickt. Falls zur Begleichung der Kreditkartenrechnung Lastschrift gewählt wurde, wird der Rechnungsbetrag jeweils zum 10. des Folgemonats vom angegebenen Konto abgebucht. Falls Teilzahlung vereinbart wurde, wird dann entsprechend nur ein Teilbetrag vom Konto eingezogen.

Kann ich von meiner Kreditkarte Geld auf mein eigenes Konto überweisen?
Ja, diese Möglichkeit besteht und ist nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden: Innerhalb des persönlichen Verfügungsrahmens können Einkäufe getätigt werden oder Gutschriften auf das eigene Konto veranlasst werden. Eine Überweisung auf fremde Girokonten ist aber nicht möglich. Wird die Überweisung per Telefon oder Brief veranlasst, fällt je Vorgang eine Gebühr in Höhe von 3,95 Euro an.

Wie lange dauert es, die Kreditkarte der Hanseatic Bank zu beantragen?
Die Beantragung erfolgt in wenigen Minuten online mit Video-Identifizierung. Auch der zum Start gewährte Verfügungsrahmen wird direkt online ermittelt und sofort mitgeteilt. Die Bearbeitungszeit der Beantragung ist dann von der Anzahl eingehender Neuanträge abhängig. In der Regel erfolgt die Zustellung der physischen Karte ca. 14 Tage nach Antragsstellung. Bei Nutzung von WebID ist auch eine schnellere Bearbeitung möglich. Die Karte ist ab Zustellung einsatzbereit.

Welchen Bonus erhalten Neukunden der GenialCard?
In der aktuellen Neukundenaktion zum Frühjahr 2021 gewährt die Hanseatic Bank einen Neukunden Bonus von 30 Euro. Neukunden, die eine GenialCard hier online beantragen und die Kreditkarte in den ersten 4 Wochen nach Kartenerhalt mindestens dreimal einsetzen, erhalten innerhalb von 6 Wochen nach dem Karteneinsatz ein Bonus i. H. v. 30 € auf ihr Kreditkartenkonto gutgeschrieben. Als Neukunde zählen Antragsteller, die in den 6 Monaten vor Abschicken des Online-Antrags nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind. Zeitraum der Aktion: 4.1.2021 – 06.04.2021 (bis dahin muss der Antrag eingegangen sein).


* Repräsentatives Beispiel zur Hanseatic Bank GenialCard nach § 6a PAngV
Für Ihre Kreditkartenumsätze stehen Ihnen verschiedene Rückzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Entscheiden Sie sich für die Rückzahlung in Teilbeträgen, werden die mit Ihnen vereinbarten Zinsen berechnet. Hier ein Beispiel: Nettodarlehensbetrag: 1.500 €, Sollzins (veränderlich): 12,82 %, Effektiver Jahreszins: 13,60 %, Laufzeit: 12 Monate, Anzahl der Raten: 12, Höhe der monatlichen Raten: 134,00 €, letzte Rate: 132,08 €, Gesamtbetrag: 1.606,08 €

Wie hilfreich war dieser Beitrag für Sie?

Durchschnittliche Bewertung 3.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 14

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *