Barclaycard New VISA Test: Gratis Kreditkarte mit Tücken – Testbericht und Alternativen


Kostenlose Kreditkarten sind gefragt – es lohnt sich, die Angebote miteinander zu vergleichen, bevor man sich für ein Produkt entscheidet. Auch Barclays bietet mit der New Visa eine dauerhaft beitragsfreie Kreditkarte an, mit der an den Bankautomaten in der Euro-Zone gebührenfrei Geld abgehoben werden kann. Aber Vorsicht: Wer sich auf das gebührenfreie Kreditkarten-Angebot einlässt, kann schnell in die Kostenfalle treten. Unser Test der Barclaycard New Visa zeigt Vorteile und Schwäche und verweist auf Alternativen zu der Kreditkarte.

UpdateUPDATE Update
01.12.2017
Die Barclaycard New Visa gibt es jetzt dauerhaft beitragsfrei. Als Extrabonus für Neukunden gibt es noch im Dezember 2017 jetzt 25 Euro Startguthaben für Neukunden HIER >> .

Mit einer Einschränkung ist die Barclaycard New Visa empfehlenswert …

Bestekreditkarte_GIF_100x216Wer eine kostenlose VISA-Kreditkarte mit guten Konditionen sucht, ist bei der auch von der Fachzeitschrift WirtschaftsWoche empfohlenen Barclaycard New Visa gut aufgehoben. Die Kreditkarte kann man jetzt mit 25 Euro Neukunden-Bonus online bestellen.

Die Vorteile der Kreditkarte sind:

  • dauerhaft keine Kreditkartengebühr
  • gebührenfreie Bargeldabhebung an allen VISA-Geldautomaten im EURO-Raum
  • Serviceleistungen wie Lieferschutz für online bestellte Ware
  • Notfallbargeld und Rückkaufgarantie

Die Zusatzleistungen gibt es ohne Extra-Gebühr!

Wer den vollständigen Überblick über seine Kreditkarten-Umsätze behalten und teure Zinszahlungen vermeiden möchte, sollte nach Freischaltung der New Visa die Rückzahlung auf 100% der angefallenen Umsätze einstellen. Das geht ganz einfach im Online-Konto oder über den telefonischen Kundenservice.

Wer seinen finanziellen Spielraum erweitern und jeden Monat nur einen Teil der Kreditkartenumsätze tilgen möchte, bezahlt bei Kreditkarten wie der Barclaycard New Visa Zinsen in Höhe von 16,99 % (Sollzinssatz (veränderlich)) bei einem effektiven Jahreszins von 18,38 %.

» Barclaycard New Visa mit 25 Euro Bonus beantragen

New Visa: Online schnell beantragt

Die Barclaycard New Visa kann online mit Sofortentscheidung in Minutenschnelle beantragt werden.

Die Identifizierung erfolgt sofort online via Video-Ident oder per Post-Ident.

Kreditkarten ohne Jahresgebühr im tagesaktuellen Vergleich

Die Barclays New Visa Test schlägt sich gut im Vergleich – trotzdem gibt es auch attraktive Alternativen. In meiner Übersicht werden die besten Alternativen zur Barclaycard Kreditkarte angezeigt. Persönlich empfehle ich besonders den Vergleich mit der ICS Visa World Card.

Unser ausführlicher Testbericht zur New Visa (Stand: 01.10.2017):

Auf den ersten Blick klingen die Vorteile der Barclaycard New Visa gut. Dauerhaft keine Jahresgebühren für die Kreditkarte und die ersten zwei Monate zinsfrei einkaufen. Außerdem kann in der gesamten Euro-Zone gebührenfrei Geld am Geldautomaten abgehoben werden – Deutschland inklusive. Auch ein Versicherungspaket ist inklusive. Aber wie kann sich die Barclay Bank das kostenlose Kreditkarten-Angebot leisten, habe ich mich gefragt und bei der Barclay Bank Hotline sowie bei der Verbraucherzentrale nachgeforscht.

Kostenlos Geld abheben mit der VISA-Karte?
Bei jeder Abhebung mit der Barclaycard New Visa am Geldautomat einer Bank muss Barclay an diese eine Gebühr zahlen. Normalerweise liegt die Gebühr bei ca. 5 Euro und wird von anderen Banken auf den Kunden umgelegt. Die Barclay Bank verzichtet darauf und ermöglicht dem Kunden so innerhalb der Euro-Zone gebührenfrei Geld abzuheben. Hier holt die Barclay Bank die Kosten für die Kreditkarte also nicht herein.

Das auf der Barclaycard New Visa Kreditkarte umgesetzte Geld kann innerhalb der ersten zwei Monate zinsfrei getilgt werden, entweder per Rechnung und Überweisung oder per Bankeinzug. Im letzteren Fall ist die Höhe der monatlichen Tilgung mehr oder weniger komplett dem Kunden überlassen, die Barclay Bank besteht auf nur minimal 2% Tilgung und einem Minimalbetrag von 15 Euro. Und genau hier kann der Kosten-Haken für den Verbraucher liegen!

Schild WarnhinweisVorsicht Kostenfalle!
Sofern der Kunde nicht ausdrücklich eine monatliche Tilgung von 100% der Kreditkartenrechnung angibt, bleibt der Restbetrag stehen und wird ab dem zweiten Monat nach Rechnungseingang mit dem aktuellen Zinssatz (wie oben beschrieben je nach Transaktionsart) verzinst. Wer also nicht aufpasst und jeden Monat nur 2% tilgen lässt, wie es die Barclay Bank mindestens fordert, kann am Ende des Jahres ein böses Erwachen erleben – und in die Schuldenfalle getappt sein. Denn: Die Sollzinsen sind bei der Barclaycard recht hoch (siehe das repräsentative Beispiel unter * unten). Allerdings kann der bei Online-Bestellung standardmäßig auf 2% eingestellte Tilgungssatz nach Zusendung der Kreditkarte telefonisch oder über das Online-Banking auf 100% hochgesetzt werden. Nicht vergessen, wenn man diese Kostenfalle vermeiden möchte!

Auf jeden Fall lohnt es sich, vorher genau das Preisverzeichnis der Karte zu studieren und einen Kreditkartenvergleich durchzuführen. Ein Nachteil der Barclaycard New Visa fällt dabei auf: Gebührenfreies Geldabheben ist mit der Kreditkarte nur im EURO-Raum möglich, außerhalb fallen sowohl für Kartenumsätze als auch Bargeldabhebungen 1,99% Gebühr auf den Kartenumsatz bzw. Abhebungsbetrag an. Allerdings bieten den Vorteil des weltweit gebührenfrei Bezahlens nur sehr wenige Kreditkarten an – kostenfrei z.B. die DKB Kreditkarte (allerdings nur in Verbindung mit der Eröffnung eines Girokontos).

Das heißt allerdings nicht, dass das Barclaycard New Visa Kreditkarten-Angebot unseriös ist. Wer die nötige Vorsicht walten lässt, die Kreditkarten-Rechnungen entweder sofort begleicht oder per Bankeinzug 100% tilgen lässt, hat eigentlich nur Vorteile mit der VISA-Karte von Barclay und kommt innerhalb der Euro-Zone ohne Zusatzkosten fürs Abheben an Bargeld. Nur außerhalb der Euro-Zone fallen höhere Gebühren an.

» weiter zur Barclaycard New Visa


Das sind die Alternativen zur Barclaycard New Visa Kreditkarte

Als kostengünstige Alternativen zur Barclaycard New Visa bieten sich insbesondere die ICS Visa World Card und die Hanseatic Bank GenialCard an. Beide Kreditkarten können mit dem bestehenden Girokonto genutzt werden. Die gute Kreditkarte der Deutschen Kreditbank (DKB) gibt es leider nur in Kombination mit der Eröffnung eines Girokontos.

ics-world-card-visa
Die ICS Visa World Card ist dauerhaft ohne Jahresgebühr zu haben. Mit der Kreditkarte können in Ländern der Europäischen Union außerhalb Deutschlands, in denen der EURO das gesetzliche Zahlungsmittel ist, gebührenfrei am Geldautomaten Geld abgehoben werden sowie Einkäufe bezahlt werden. Ansonsten fallen 1,85% bis 2,00% Gebühren pro Vorgang an. Die Tilgung beträgt bei der ICS Kreditkarte mindestens 2,5% (Minimalbetrag: 20 Euro); sie kann auf 100% erhöht werden. Die Bezahlung der monatlichen Kreditkartenrechnung erfolgt per Bankeinzug oder Überweisung. Als Versicherung ist bei der ICS Karte eine Internet-Liefergarantie inklusive. Mehr Versicherungen bieten die (kostenpflichtigen) Premium-Versionen der Kreditkarte. Die Kreditkarte kann direkt bei ICS beantragt werden. Die Zinssätze sind dem repräsentativen Beispiel unten zu entnehmen.

hanseatic-genialcard
Die Hanseatic Bank GenialCard ist ebenfalls dauerhaft gebührenfrei. Die monatliche Rückzahlung beträgt hier mindestens 3% des Rechnungsbetrages und mindestens 20 Euro insgesamt. 1,75% an Gebühren fallen für die Nutzung der Karte außerhalb des EURO-Raumes an. Für Bargeldauszahlungen werden mindestens 3% (Mindestbetrag: 5,95 Euro) fällig. Achtung: Bargeldauszahlungen am Geldautomaten kosten mit der GenialCard auch in Deutschland und EURO-Ländern! Das ist ein eindeutiger Nachteil. Günstiger sind hier dafür die Zinssätze bei Tilgung (siehe unter ***). Die Beantragung – mit Sofortenscheid – erfolgt hier bei der Hanseatic Bank.

Fazit: Barclays New Visa oder ICS World Card Visa!
Im direkten Vergleich zeigt sich, dass sowohl die Barclays New Visa als auch die ICS VISA World Card gut abschneiden. Das Versicherungspaket der Barclaycard New Visa ist etwas besser, dafür die Gebühren für Bargeldabhebungen und Einkäufe außerhalb von EURO-Ländern minimal höher. Wer eine Teilzahlung wünscht, erhält bei der ICS eventuell günstigere Zinssätze. Positiv bei beiden Karten ist vor allem die gebührenfreie Geldabhebung in EURO-Ländern bzw. bei der ICS VISA World Card im Euro-Ausland. Allerdings ist das Geldabheben nur eine Nebenfunktion der Kreditkarte – sie dient vor allem dem Bezahlen, und das ist bei beiden Karten in EURO gebührenfrei. Zum Geldabheben in Deutschland eignet sich immer noch am besten ein kostenloses Girokonto mit girocard / EC-Karte, z.B. bei der 1822direkt.


* Repräsentatives Beispiel zur Barclaycard New Visa (Update 28.04.2016):

  • Sollzinssatz (veränderlich): 16,99 %
  • Effektiver Jahreszins: 18,38 %
  • Jahresbeitrag 1. Jahr: 0 €
  • Jahresbeitrag in den Folgejahren: 0 €

** Repräsentatives Beispiel ICS World Card VISA:
Im Falle einer bequemen Rückzahlung in Teilbeträgen beträgt der veränderliche Sollzinssatz im Jahr 14,85%, dies entspricht einem effektiven Jahreszins von 15,90% (Stand 01.03.2017). Zahlen Sie den Gesamtbetrag fallen keine Zinsen an. Jahresbeitrag 1. Jahr: 0 €. Jahresbeitrag in den Folgejahren: 0 €.

*** Repräsentatives Beispiel Hanseatic GenialCard:

  • Sollzinssatz (veränderlich): 15,62 %
  • Effektiver Jahreszins: 16,90 %
  • Jahresbeitrag 1. Jahr: 0 €
  • Jahresbeitrag in den Folgejahren: 0 €

Bild Warnschild: copy by fotomek – fotolia.de

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

14 Kommentare zu “Barclaycard New VISA Test: Gratis Kreditkarte mit Tücken – Testbericht und Alternativen

  • Vorsicht: Barclay VISA-Kreditkarten- Limit wurde mir im Ausland ohne Begründung herab gestuft.
    Seit 12 Jahren Barclay (VISA) Kreditkartenkunde wurde mein Kreditrahmen auf einer Auslandsreise von € 16.000,- auf € 500,- herab gestuft. Nur weil ich andere Kreditkarten hatte, bekam ich keine Probleme. In einem später eingehenden Schreiben hieß es, es habe eine Unregelmäßigkeit auf einem anderen nicht genannten Konto gegeben. Schriftliche Anfragen zu diesem mir nicht nachvollziehbaren Sachverhalt, wurden nicht beantwortet. In mehreren Telefonaten wurde mir nach einigen Weiterleitungen bestätigt, dass es keine negativen Vermerke gibt und auch kein Grund für die Herabstufung genannt werden konnte. Ich bin schuldenfrei, solvent mit immer gedecktem Konto und habe keine negativen Einträge bei der Schufa. Anfallende Kosten für die Karte wurden per Lastschrift immer pünktlich ausgeglichen. Habe die Karte wegen zu großer Unsicherheit und Inkompetenz der Ansprechpartner gekündigt.

    Antworten
  • Die Kundenhotline bei Barclaycard ist eine absolute Katastrophe!

    Vor meinem Urlaub in die USA hatte ich dort angerufen um alle notwendigen Infos zu erfragen, damit es bei der Reise keine unangenehmen Überraschungen gibt.

    Beim Tanken in Florida wurde dann aber beim Bezahlvorgang unerwartet immer wieder ein „ZIP-code“ verlangt, ohne den man nicht bezahlen konnte. Darüber wurde ich zuvor aber nicht informiert.

    Wie sich viel später heraus stellte, handelt es sich dabei weder um eine Postleitzahl noch um eine anderweitig hinterlegte PIN etc.

    Innerhalb von knapp zwei Wochen habe ich deshalb dreimal beim Service nachgefragt und keine Antwort erhalten; erst nachdem ich aus dem Urlaub zurück war wurde mir der (dort längst bekannte!!!) ZIP-code genannt.

    Den Mietwagen konnte ich deshalb nicht wie vereinbart volltanken und musste eine Nachgebühr entrichten.

    Die einzige „Entschuldigung“ für die späte Reaktion wurde mir gegenüber mit „umfangreicher Recherche“ begündet!

    Antworten
  • Die Hinweise sind ein guter Leitfaden zur Nutzung der kostenfreien Karte für Kunden, deren Liquidität in Ordnung ist und die einfach nur die angebotenen Vorteile mitnehmen möchten. Das funktioniert bei einer den Einkommensverhältnissen angemessenen Nutzungsweise auch gut.
    Auch ich habe mich vor Jahren entschieden die Barclaycard zu beantragen; auch, weil das mit einer attraktiven Prämie verbunden war. Mein Einkommen zu dem Zeitpunkt betrug rund 750 Euro netto, mir wurde ein Verfügungsrahmen über 2000 Euro eingeräumt, der innerhalb des ersten Halbjahres automatisch auf 9.500 Euro (!!!) erhöht wurde.
    Weiterhin wurde mir telefonisch im Rahmen einer Aktion eine gebührenfreie Überweisung mit der Barclaycard von 3.000 Euro aufs Girokonto angeboten. Mal eben so.
    Mittlerweile halte ich diese Vorgehensweise für kriminell, Abzocke mit der Barclaycard.
    Leider habe ich das zu dem Zeitpunkt für eine gute Möglichkeit gehalten, einen Engpass zu überbrücken – bis ich begriffen habe, dass ich nur Zinsen zahle und kaum was für die Tilgung übrig bleibt. Also wollte ich umschulden und habe die Barclaybank um ein entsprechendes Angebot gebeten und eine Ablehnung erhalten.
    Man hatte kein Problem damit, mir einen Geldbetrag zur Verfügung zu stellen, den ich mit meiner Teilzeitbeschäftigung unmöglich zurückzahlen kann. Als ich das aber korrigieren wollte, kamen Schlautexte wie: „Völlig unmöglich, schließlich müssen wir unsere Kunden vor Überschuldung schützen“.
    In meiner Verzweiflung bin ich zur Hausbank und hier hat man mir auch geholfen. Kreditkartenkonto durch sinnvollen Kredit abgelöst und aufgelöst, Kreditkarte umschulden erfolgreich, nochmal Schwein gehabt.
    Verschuldete Kunden, die zu hohe Zinsen zahlen waren schon immer die besten. Vielleicht kann mein Erfahrungsbericht zur Barclaycard jemanden vor diesem Fehler schützen.

    Antworten
    • Vielen Dank für diesen Testbericht und die Warnung vor der Barclaycard Kreditkarte! Es ist tatsächlich so, dass eine Kreditkarte schnell zur Schuldenfalle werden kann. Deshalb empfehle ich in meinem Artikel die vollständige Tilgung einzurichten, die bei Bestellung der Barclaycard nicht standardmäßig vorgegeben ist. Wer nicht auf die mit einer Kreditkarte möglichen Dienstleistungen verzichten möchte und gerne eine Kreditkarte umsonst ohne Schuldengefahr nutzen möchte, kann auch gut eine kostenlose Kreditkarte in Verbindung mit einem gratis Girokonto nutzen. So ist z.B. beim ING-DiBa Girokonto oder dem Bankkonto der DKB eine kostenlose VISA-Kreditkarte inklusive – im Gegensatz zur Barclaycard ist der Verfügungsrahmen aber nur so hoch wie der Kontostand auf dem Girokonto. Das kann eine gute Möglichkeit sein, keine Kreditkarten Schulden anzuhäufen – gleichzeitig ist hier natürlich auch die finanzielle Freiheit geringer. Wer sein Kaufverhalten gut kontrollieren kann und die Tipps hier beachtet, kann meiner Meinung nach mit der Barclaycard New Visa eine gute Kreditkarte erhalten. Vg Dominik

      Antworten
    • Zuerst einmal ist es doch schön, dass die Barclaycard Ihnen einen solch hohen Verfügungsrahmen nach nur 6 Monaten eingeräumt hat. Diesen dann jedoch für ein „Darlehen“ zu nutzen und sich im Nachgang über die hohen Zinsen zu ärgern, kann ich leider nicht nachvollziehen.

      Wenn die vollständige Abbuchung eingestellt ist (manuell), wird der Gesamtbetrag nach Fälligkeit eingezogen und es fallen keine Zinsen an – auch nicht für Barabhebungen oder Überweisungen, wobei letztere im Normalfall (Aktionen ausgenommen) eine Überweisungsgebühr in nicht unerheblicher Größenordnung erzeugen.

      Wenn man aber nur in „Raten“ bezahlt, dann wird ab Karteneinsatz sofort verzinst und das ganze dann mit fast 20% … Als Notgroschen für schlechte Zeiten, um mal ein paar Monate zu überbrücken, kann es sich aber dann doch einmal lohnen, weil es unkompliziert und ohne Bettelei bei der Bank funktioniert!

      Antworten
  • Die Barclay New Visa habe ich gekündigt. Das Zahlungsziel von knapp 2 Monaten ist gut, ansonsten ist die Karte meiner Meinung nach nicht gut. Sehr hohe Sollzinsen, voreingestellt ist Ratenzahlung, schlechter online-Bereich, freche, viel zu hohe Kreditangebote mit viel zu hohen Zinsen per Post. Ich habe nun eine ICS World Visa Card.

    Antworten
  • Barclay news bietet Reisebonus und günst. Reiserücktrittvers. Bei Deckung des Kontos bzw. 100 % Bankeinzug ist m.e. alles ok. Gibt es gute Alternativen zu den gen. Interessen bei 0 € Gebühren?

    Antworten
  • Hallo, vielen Dank für den Artikel. Ich hatte auch mal die Barclaycard New Visa, als es jedoch ein Problem gab, entäuschte mich der Support. Bin jetzt bei der DKB, dort habe ich ein kostenloses Giro + Kreditkarte und zhale nur 7,99% effektive Jahreszinsen, wenn ich mal überziehe mit meiner Karte. 😉 Freundliche Grüße, Patrick

    Antworten
  • Moin,

    also prinzipiell bin ich bis jetzt zufrieden, ich lass aber auch immer direkt 100% abbuchen. Denn es ist genau wie „New-Visa-Besitzer“ schreibt. Wenn man nach (max.) zwei Monaten nicht alles bezahlt, fallen für den Rest nicht erst ab dann, sondern ab dem Valutadatum, also ab dem tatsächlich getätigten Einkauf Zinsen an… Was zur folge hat, dass man (in so fern man nach einem weiteren Monat den Rest bezahlen will) nicht nur für einen Monat Zinsen zahlt, sondern für bis zu drei Monate. Fatal wird es auch, wenn zum Bankeinzugszeitpunkt das Girokonto nicht ausreichend gedeckt ist, die Lastschrift von eurer Hausbank also zurück gegeben wird. Im Extremfall kommen so auf die gesamte Abrechnung -auf einen Schlag- Zinsen für (maximal) zwei Monate, selbst wenn man am Tag darauf den Betrag per Überweisung ausgleicht.
    Und wie im Artikel beschrieben sind die Zinsen bei Barclay eher hoch…

    Was mir bisher noch keiner erklären konnte ist allerdings, wie die Valutadaten verrechnet werden!?
    Hierzu ein kleines Beispiel:
    Einkauf für 100 Euro + ein weiterer Einkauf für weitere 100 Euro (aber 3 Wochen später, jedoch im selben Abrechnungszeitraum)… ich bekomme also eine Abrechnung von 200 Euro

    Fall 1: Ich lasse (28 Tage nach der Abrechnung) 100% einziehen und zahle daher 0% Zinsen. Top

    Fall 2: Ich lasse (28 Tage nach der Abrechnung) 50% einziehen (Geldbeutel gerade etwas leer). Die restlichen 50% (100 Euro) will ich dann einen Monat später begleichen, in meinem Fall einziehen lassen. Wie schon festgestellt werden für diese 100 Euro jetzt nicht nur Zinsen für einen Monat fällig. Aber für wie viele dann? Für das Valutadatum des ersten Einkaufes oder des zweiten Einkaufes? Liegen ja immerhin 3 Wochen dazwischen, was bei 100 Euro (100 Euro*17,99%/12*0,75=) 1,12 Euro Unterschied(!) macht. (Und 100 Euro sind ja eher noch wenig für Kreditkarteneinkäufe)

    Fall 3: Ich lasse (28 Tage nach der Abrechnung) 50% einziehen (Geldbeutel gerade etwas leer). 5 Tage später bekomme ich von meiner Oma 100 Euro geschenkt. Die überweise ich ganz brav an Barclay. Wie verhält sich das ganze jetzt? Wann werden mir die Zinsen berechnet? Hätte ich vielleicht gleich noch 5 Euro mehr überweisen sollen, weil ich jetzt evtl. nur einen Teil der 100 Euro beglichen habe und schon angelaufene Zinsen…ich zahle also für einen Teil der 100 Euro weiter Zinsen? Und auch hier…für welche 100 Euro? Vom ersten oder zweiten Einkauf?

    Nach meinem Verständnis noch einmal kurz zusammen gefasst.

    0% Zinsen für (max.) zwei Monate nur bei 100%iger Begleichung der Abrechnung.
    Wenn nicht, werden ab Karteneinsatz Zinsen fällig, und nicht erst generell nach 2 Monaten (was man in der Werbung und auf der Website so verstehen könnte).
    In der Werbung wird also ein bisschen mit Missverständnissen gespielt…wie so oft.
    Da der Zinssatz ziemlich hoch ist empfiehlt sich eigentlich immer die 100%ige Begleichung!

    Wie jetzt aber die einzelnen Teilzahlungen und/oder individuellen Überweisungen verrechnet werden konnte ich bisher nicht rausfinden.
    Vielleicht hat dazu ja einer Infos oder evtl. selbst Erfahrungen und könnte sie hier kurz schildern. Bis dahin nutze ich die Funktion lieber nicht 🙂

    Liebe Grüße

    Antworten
  • Hallo,
    Danke an alle für diese Berichte. Ihr habt mir eine
    Menge Probleme erspart.
    mvh
    Lundholm

    Antworten
  • wow vielen dank für den artikel, hatte von meinem anbieter o2 einen link zu dieser barclay card bekommen und nachdem ich alles durchgelesen hatte war ich dennoch skeptisch und wusste da ist iwo ein haken…

    Antworten
  • Guten Tag,

    ich habe Mitte Dezember eine Gold Visa Karte, Partner Karte und eine zusätzliche Reiseversicherung bei Barclays beantragt.

    Gleich danach habe ich bei meiner Hausbank meine Maestro und Visa Karten gekündigt. Ich hatte für insgesamt 8.000 Euro Kreditrahmen.

    Ich bin internationaler Beamter, verdiene 4.800 Euro netto und habe die beste Bewertung bei der Schufa.

    Beim Erhalten meiner Karte sehe ich, dass ich erst 2.000 Euro Kreditrahmen habe. Dieser Betrag ist für mich um Urlaub zu buchen ungenügend.

    Ich habe bei der Hotline angerufen. Es wurde mir empfohlen meine drei letzten Lohnabrechnungen zu senden, was ich sofort machte.

    Heute 21.01.2011 bekomme ich ein Ablehnen von der Barclays.

    Ich habe nochmals angerufen und ohne weitere Erklärung wurde es mir gesagt, dass es in der Zentrale in der UK so entschieden wurde.

    Fazit : ich habe heute meine Barclays Karte gekündigt und werde morgen eine neue bei meiner Bank beantragen.

    Antworten
  • Hi, gute Übersicht, aber an zwei Stellen ist diese leider falsch:

    „die Barclay Bank besteht auf nur minimal 5% Tilgung und einem Minimalbetrag von 25 Euro“

    Die minimale Tilgung beträgt sogar 3% (mind. 25 EUR).

    „wird ab dem zweiten Monat nach Rechnungseingang … verzinst.“

    Das ist ebenfalls falsch. Bei Teilzahlung (Tilgung von weniger als 100%) werden die Zinsen taggenau ab dem Buchungs-/Valutadatum berechnet. So steht es auf meiner/jeder monatlichen Kontoübersicht. Die Kreditfalle ist somit noch größer als von dir beschrieben.

    Gruß, Heiner

    Antworten
  • Sehr guter Artikel. Übrigens ist Dein Blog immer einen Besuch wert. Ich komme gern wieder hier vorbei.

    Antworten