Kostenschutz Tarife im Vergleich: Die flexible Alternative zur Allnet-Flatrate


Allnet-Flatrates für unbegrenztes Telefonieren und SMS, Datenvolumen inklusive sind praktisch – aber nicht immer günstig. Wer flexibel bleiben möchte und hohe Grundgebühren scheut, findet in Handytarifen mit eingebautem Kostenschutz eine Alternative. Hier stellen wir zwei passende Kostenairbag Tarife vor.

Kostenschutz Tarife von Blau und Fonic

Kostenschutz Handytarife gibt es bei den beiden Telefonica-Marken Blau und Fonic. Der Simyo Handytarif mit Kostenschutz ist inzwischen nicht mehr verfügbar, auch der Tarif O2o wird von Telefonica nicht mehr vertrieben. Sowohl der Blau Handytarif als auch Fonic werden im Netz von Telefonica realisiert. Kostenstopp Tarife in den Netzen von Vodafone oder T-Mobile werden derzeit nicht angeboten.

Tariftipp 1: Der BLAU Handytarif mit Kostenschutz

Blau

Blau.de Kostenschutz Prepaid Tarif
Grundgebühr: 0 Euro
Vertragslaufzeit: keine
Preis pro Minute: 9 cent
Preis pro SMS: 9 cent
Kostenschutz: 39 Euro
Kostenschutz für: SMS, Telefonie, Daten im Inland
Mobiles Internet: 24 cent/MB
Anschlusspreis: 0 €
Infos: www.blau.de

Die Kostenschutz Funktion ist im Blau Prepaid Handytarif ohne Zusatzkosten inklusive. Die monatlichen Handykosten für innerdeutsche Telefonate ins Fest- und Mobilfunknetz und SMS sowie die mobile Datennutzung werden dadurch auf maximal 39 Euro gedeckelt.

Bevor sich der Kostenstopp automatisch aktiviert, bezahlt man in dem Tarif 9 cent pro Einheit, bezogen auf Telefonate in alle Netze sowie SMS und 0,24 Euro pro MB Datenvolumen.

Sobald 39 Euro durch die Nutzung erreicht wurden, fallen keine zusätzlichen Kosten für Telefonate und SMS für den Restmonat an – die Geschwindigkeit für mobiles Internet wird auf 56 kbit/s gedrosselt. Telefonieren und SMS sind natürlich trotzdem ohne jede Einschränkung weiter möglich.

Praktisch: Auch 10 MB LTE-Datenvolumen sind in dem Tarif kostenfrei enthalten. Wer also kein mobiles Internet nutzen möchte und einen sehr flexiblen Tarif für die Nutzung von SMS und Telefonaten sucht, ist mit dem Blau Handytarif sehr gut beraten. Aufladen kann man das Guthaben über Guthabenkarten oder per Lastschrift-Einzug. Auch eine manuelle Aufladung bei Bedarf ist jederzeit möglich. Die Rufnummermitnahme der bestehenden Handynummer ist möglich.

Erweitern kann man den Blau Handytarif durch die Zubuchung von kostengünstigen Optionen.

Hier geht es weiter zu dem Tarif. Wer online bestellt, bekommmt 10 Euro Erstguthaben geschenkt.

Tariftipp 2: Fonic Prepaid Handytarif mit Kostenstopp

Fonic Kostenschutz Tarif
Grundgebühr: 0 Euro
Vertragslaufzeit: keine
Preis pro Minute: 9 cent
Preis pro SMS: 9 cent
Kostenschutz bei: 40 Euro
Kostenschutz für: SMS, Telefonie im Inland
Mobiles Internet: 24 cent/MB
Anschlusspreis: 9,95 € inkl. 20 Euro Startguthaben
Infos: www.Fonic.de

Der im Telefonica-Netz funkende Handydiscounter Fonic bietet einen ebenfalls kostenfreien Kostenschutz. Die monatlichen Gebühren für Telefonate und SMS werden hier auf max. 40 Euro pro Monat gedeckelt. Achtung: Mobile Daten sind bei Fonic Kostenairbag nicht inklusive – der Blau Tarif hat hier also einen deutlichen Kostenvorteil.

Vor Erreichen des Limits fallen 9 cent pro Minute und pro SMS an. Sobald sich der Kostenairbag aktiviert, fallen keine weiteren Gebühren für SMS oder Telefonate zu Festnetz und Mobilfunk in Deutschland an. Telefonieren und SMS ist natürlich weiterhin ohne Einschränkungen möglich.

Den Prepaid Tarif Fonic Classic gibt es mit Startguthaben online zu bestellen. Wer das mobile Internet nutzen möchte, zahlt in diesem Tarif auch vollständig nutzungsabhängig. Die Nutzung mobiler Daten ist beim Fonic Kostenschutz nicht inklusive.

Hier geht es weiter zum Fonic Prepaid-Tarif mit 10 Euro Startguthaben.

… oder doch eine Allnet-Flatrate?

Bevor man sich einen Handytarif mit Kostenschutz-Funktion holt, sollte man auch die Alternativen kennen lernen. Vor allem folgende möglichen Nachteile sollte man bei den vorgestellten Tarifen von Blau und Fonic beachten:

  • mobiles Internet ist nur sehr begrenzt und vergleichsweise teuer nutzbar
  • beide Tarife werden im Netz von Telefonica realisiert. Vodafone und T-Mobile bieten Kostenschutz Tarife nicht mehr an.
  • nur Blau Kostenairbag inkludiert auch Nutzung des mobilen Internets, drosselt aber nach Erreichen des Limits stark die Geschwindigkeit
  • Allnet-Flatrates sind inzwischen auch günstiger geworden und lohnen sich als Alternative

Wer von Fonic wechseln möchte oder den Handytarif Blau kündigen möchte, findet aus unserer Sicht gute Alternativen in den Allnet-Flatrates Smartmobil und besonders günstig bei Discotel oder DeutschlandSIM.

Achten sollte man auch bei den Allnet-Flatrates auf das Netz, in dem die Tarife realisiert werden. Nach unseren Erfahrungen ist das T-Mobile Netz das beste, Vodafone hat auch aufgeholt. Allerdings sind Tarife, die in diesen Netzen realisiert werden, erfahrungsgemäß teurer.

Beachten sollte man außerdem, dass nicht alle Allnet-Flatrates auch eine SMS-Flatrate beinhalten. Wer gerne noch SMS verschickt, sollte also darauf achten, dass auch eine SMS Flatrate dabei ist.

Eine Kostenfalle kann auch das mobile Internet sein, dass auch bei Allnet-Flatrates im Volumen beschränkt ist. Achten Sie insbesondere auf die Datenautomatik, die nach Erreichen eines Limits gelegentlich greift und Zusatzkosten verursachen kann! Auch weitere Kriterien sollten bei der richtigen Tarifwahl berücksichtigt werden – hier ist ein ganz guter Überblick mit hilfreichen Tipps zu finden.

Unser Favorit ist: Der Smartmobil Handytarif im D-Netz. Wer es günstiger haben möchte, greift zu der Smartmobil Variante im O2-Netz, Discotel oder DeutschlandSIM. Ein Tarifvergleich lohnt sich natürlich immer: Mit unserem Rechner unten geht es besonders einfach.

Allnet-Flatrates im Vergleich

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *