Zinsen im Ausland maximieren? – Tagesgeld und Festgeld bei Weltsparen im Test


„30 Euro Startguthaben und 3,0% Zinsen aufs Tagesgeld“ – es ist ein paar Jahre her, dass Banken wie die Bank of Scotland derartige Angebote bewerben konnten. Dauerhaft hohe Zinsen auf kurzfristige Anlagen sind im derzeitigen Niedrigzinsumfeld rar – gerade in Deutschland. Nur, wer den Blick in andere europäische Länder lenkt, kann noch von attraktiven Zinsen profitieren. Plattformen wie Weltsparen.de vermitteln Tages- und Festgelder im europäischen Ausland. Sogar eine attraktive Startprämie gibt es. Ob es sich insgesamt lohnt und ob es Einschränkungen bei der Einlagensicherung zu beachten gibt, zeigt unser Test und Erfahrungsbericht zu Weltsparen.de.


In Deutschland sieht es zur Zeit schlecht aus für Zinsjäger: Nur im Rahmen von Neukundenaktionen bekommt man derzeit eine anständige Rendite für sichere Tagesgeld Anlagen. Warum sich deshalb ein Blick ins Ausland lohnen kann, zeige ich in diesem Artikel.

Schlechte Zeiten also für Zinsjäger.

Inhaltsverzeichnis des Berichts über Weltsparen.de:
I. Attraktive Anlagemöglichkeiten für Fest- und Tagesgeld in Europa
II. Neukunden erhalten bis zu 75 Euro Bonus
III. Vorteile und Nachteile bei Weltsparen
IV. Meine Bewertung von Weltsparen:

I. Attraktive Anlagemöglichkeiten für Fest- und Tagesgeld in Europa

Weltsparen möchte Abhilfe schaffen: Auf einer Plattform werden hier attraktive Anlagemöglichkeiten für Fest- und Tagesgeld in Europa versammelt. Mindesteinlage: 2.000 Euro, teilweise auch 10.000 Euro je nach Partnerbank. Also nichts für Kleinbeträge.

Spitzenreiter sind dabei zur Zeit Banken aus Großbritannien, Portugal, Bulgarien und Italien. Insgesamt 15 Länder stehen zur Auswahl, bei denen Deutsche ihre Gelder gegen Zins parken können. Mehr als 65.000 Kunden konnte Weltsparen schon von seinem Angebot überzeugen, bis April 2017 wurden hier schon mehr als 3 Milliarden Euro vermittelt.

Die Anlagen bei Weltsparen werden dabei in Euro geführt. Im Angebot sind aber auch Fremdwährungskonten: Wer z.B. von einer Aufwertung der Norwegischen Krone gegenüber dem Euro ausgeht, kann sich ein in NOK geführtes Konto bei einer norwegischen Bank holen.

Auf den ersten Blick führt Weltsparen in unserem Test tatsächlich attraktive Angebote für die kurzfristige und langfristige Geldanlage in seiner Datenbank auf: Auf bis zu 1,61% Zinsen p.a. kommt, wer sein Geld 5 Jahre der portugiesischen Banco BNI Europa anvertraut, beim einjährigen Festgeld gibt es immerhin noch 1,35% p.a. bei der Londoner Wyelands Bank.

Beim genaueren Test wird klar, dass solche für derzeitige Verhältnisse hohe Zinsen aber nur beim Festgeld zu erzielen sind – beim Tagesgeld listet Weltsparen gerade einmal ein Angebot mit einem Zins von mageren 0,70 % p.a. Zu wenig, wie ich finde.

II. Neukunden erhalten bis zu 75 Euro Bonus

Lohnen kann sich Weltsparen.de zur Zeit aber besonders für Neukunden: Für die Erstanmeldung bei Weltsparen erhalten sie bis zu 75 Euro Bonus, wenn sie Geld aktiv anlegen. Die Willkommensprämie muss per Email beim Kundenservice mit dem Stichwort „Willkommensprämie“ an kundenservice@weltsparen.de angefordert werden, nachdem Sie sich auf der Seite registriert und ein Fest-, Flex- oder Tagesgeldkonto abgeschlossen haben.

Zur Zeit ist Weltsparen.de also nur für alle geeignet, die ihr Geld für einen längeren Zeitraum anlegen wollen und zudem Neukunden bei dem Portal sind. Zwar hat Weltsparen auch sog. Flexgeld im Angebot, d.h. vorzeitig kündbare Festgeldkonten. Da hier der Basiszins bei vorzeitiger Kündigung aber niedrig ist, rentiert sich das kaum.

III. Vorteile und Nachteile bei Weltsparen

Sollte aber, wer Geld übrig hat, wirklich zu Weltsparen gehen, um hier für einen längeren Zeitraum Geld gegen Zins zu parken? Wie sieht es insbesondere mit der Einlagensicherung bei europäischen Banken aus?

Wichtig ist es, die Konditionen genau zu studieren. Wir haben uns die Vorteile und Nachteile von Weltsparen genauer angeschaut:

  • Konditionen: Die Kontoeröffnung ist kostenlos, das Verrechnungskonto wird ebenfalls gebührenfrei geführt. Nur für untypische und besonders aufwändige Leistungen werden Gebühren erhoben – dazu zählt z.B. auch der Versand von Dokumenten und Kontoauszügen per Post.

    Das Weltsparen-Angebot kann nicht als Gemeinschaftskonto genutzt werden, auch für Minderjährige ist Weltsparen derzeit nicht verfügbar.

  • Komfortabilität: Ein Konto für viele Angebote – das Prinzip kann in unserem Test überzeugen. Auch die Kontoeröffnung geht zügig – die Identifizierung erfolgt via Post-Ident oder Video-Ident.

    Mit der kostenfreien Anmeldung bei Weltsparen eröffnet man ein Konto bei der MHB-Bank AG
, auf der das Geld verwaltet wird. Hier fließen auch die Zinserträge hin. Die Einzahlung erfolgt vom Referenzkonto, das bei der Anmeldung angegeben wird – z.B. das eigene Girokonto – auf das Anlagekonto bei der MHB-Bank. Dann kann direkt ein Fest-, Tagesgeld oder Flexgeld-Angebot ausgewählt werden und Geld dort angelegt werden: Eine Kontoeröffnung bei den teilnehmen Banken ist nicht extra erforderlich.

  • Attraktivität: Ein Nachteil von Weltsparen ist der starke Fokus auf Festgelder – derzeit ist nur ein Tagesgeld-Anbieter im Angebot. Die Plattform lohnt sich also nur für längerfristige Anlagen. Hier sind die Konditionen aber sehr attraktiv.

    Beachten sollte man, dass nur Angebote im Bereich Flexgeld vorzeitig gekündigt werden können – Festgelder sind erst zum Laufzeit-Ende verfügbar. Der Zins wird je nach Angebot entweder am Ende der Laufzeit oder während der Laufzeit ausgezahlt.

  • Sicherheit: Besondere Aufkmerksamkeit sollte man dem Thema Sicherheit widmen – bei Geldanlagen vor allem der Einlagensicherung. Alle Banken, die Weltsparen ins Angebot aufnimmt, verfügen über eine Vollbank-Lizenz ihres Herkunftslandes. Die Einlagensicherung beträgt in jedem Fall 100.000 Euro über die europäische Einlagensicherung. Darüber hinaus sind Banken teilweise auch nationalen Sicherungseinrichtungen angeschlossen.
  • Steuern: Anlagen, die über Weltsparen getätigt werden, unterliegen der Steuerpflicht. Deutsche, die Gelder im Ausland anlegen, zahlen dort zudem Quellensteuer, die von Land zu Land unterschiedlich hoch angesetzt ist.

    Zur Reduzierung der Quellensteuer bzw. die Anrechenbarkeit der Quellensteuer bietet Weltsparen umfangreiche Informationen an und leitet anfallende Formulare an die Banken kostenfrei weiter. Als Anleger sollte man sich mit der Steuerproblematik im Vorfeld einer Anlage genau beschäftigen – und auch den zusätzlichen bürokratischen Aufwand bei der Entscheidung berücksichtigen. Weitere Informationen zur Quellenbesteuuerung bietet auch das Bundeszentralamt für Steuern auf dieser Seite zur Quellenbesteuerung.

Der Kundenservice bei Weltsparen

Erfolgreich getestet haben wir den Kundenservice von Weltsparen: Er steht über eine Ortsnetznummer und per Email für Anfragen zur Verfügung und antwortete in unserem Test schnell und detailliert auf eine Anfrage zur Besteuerung bei einer Partnerbank.

IV. Meine Bewertung von Weltsparen:

Die Konditionen von Weltsparen sind attraktiv – ein Konto für viele gute Zinsangebote aus Europa erspart manchen Verwaltungsaufwand und ermöglicht gute Renditen.

Als Nachteil von Weltsparen sehen wir den zu starken Fokus auf europäische Festgelder an: Es wäre gut, wenn mehr Tagesgeld-Angebote für kurzfristige Anlagen gelistet würden.

Genau studieren sollte der Anleger die Informationen zur Besteuerung: Wer hier nicht die entsprechenden Formulare an Weltsparen weiterleitet, muss Rendite-Einbußen wegen Doppelbesteuuerung in Kauf nehmen.

Attraktiv ist der Neukunden-Bonus, den Weltsparen.de derzeit anbietet: Bis zu 75 Euro können Sie jetzt als Willkommensprämie verdienen.

Es lohnt natürlich immer auch ein Blick auf die Konkurrenz. Bei Zinspilot.de gibt es ebenfalls gute Angebote mit starken Renditen. Hier sind sogar bis zu 100 Euro Prämie drin.

Aktuelle Tagesgeldkonditionen im Vergleich:

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *