Kurzzeitkredite im Vergleich – Minibeträge zum Maxi-Zins? – Minikredite im Test


Der Monat neigt sich dem Ende zu und das Konto ist leer. Wenn dann die Waschmaschine kaputt geht oder eine dringende Autoreparatur ansteht, überziehen viele das Konto und nehmen teure Dispokredite mit hohen Zinsen in Kauf. Billiger schnell an Geld kommen kann man mit Anbietern von Kurzzeitkrediten wie Vexcash oder Cashper. Hier soll es unkompliziert in wenigen Minuten eine kleinere Summe zu fairen Zinsen geben. Ich habe mir die Anbieter angeschaut und miteinander verglichen – und dabei festgestellt, dass bei superschnellen Krediten auch riesige Kostenfallen lauern.

UpdateUPDATE Update
07.05.2017
Ein aufmerksamer Leser hat uns in den Kommentaren auf eine Unregelmäßigkeit bei den Zinsangaben auf der Homepage von Cashper hingewiesen. Wir haben daraufhin beim Kreditanbieter nachgehakt. Inzwischen hat Cashper reagiert und die Angaben geändert.

Wenn man nicht mal eben Geld von jemandem leihen kann, ist es schwer, in kurzer Zeit an einen kleinen Kredit zu kommen, der die Zeit bis zum nächsten Gehaltseingang überbrückt. Die Banken wollen normalerweise nämlich nur größere Summen über einen längeren Zeitraum vergeben. Und bei mäßiger SCHUFA sieht es ganz schlecht aus. Anbieter von sogenannten Kurzzeitkrediten oder Minikrediten bieten dagegen Kredite mit kurzer Laufzeit bei niedrigen Summen. Und drücken bei der SCHUFA-Auskunft auch schon mal eher ein Auge zu.

Inhaltsverzeichnis des Kurzzeit Kredit Tests
I. Das Prinzip Kurzzeitkredit
II. Die Anbieter von Kurzkrediten im Vergleich
III. Vexcash Kurzzeitkredite im Test
IV. Cashper im Test
V. Schummelt Cashper beim effektiven Jahreszins?
VI. Xpresscredit
VII. Unsere Erfahrungen mit der Targobank
VIII. Fazit und Alternativen

I. So funktioniert das Prinzip Kurzzeitkredit

In Deutschland ist das Konzept der kleinen Kredite noch ziemlich neu. Gerade in englischsprachigen Ländern sind sie unter dem Namen Pay Day Loan schon länger gang und gäbe. 2012 ging das Berliner Unternehmen Vexcash als erster Anbieter von Kurzzeitkrediten an den deutschen Markt, zwei Jahre später folgte Cashper. Dass es sich dabei keineswegs um ein unseriöses Geschäft von Kredithaien handelt, zeigt der Einstieg der Targobank unter die Anbieter der Expresskredite.

Der hierzulande typischen Minikredite erstrecken sich, abhängig vom Anbieter und Höhe des Kredits, meist über eine Laufzeit von 15 Tagen bis 60 Tagen. Übliche Größen von Kurzzeitkrediten sind 100 bis 600 Euro. Manche Anbieter bieten für Selbstständige und Freiberufler aber durchaus auch mehr.

Außerdem gilt für praktisch alle Anbieter: nach dem ersten pünktlich zurückgezahlten Kredit kann man beim nächsten Antrag deutlich mehr Geld erhalten.

Seriöse Kurzzeitkredite gibt es durchaus, es ist keine Abzocke. Aber natürlich gibt es auch bei den Kurzzeitkrediten Nachteile, die man beachten sollte. Abgesehen davon, dass man sich immer gut überlegen sollte, ob man wirklich einen Kredit in Anspruch nimmt und ihn auch zurückzahlen kann, ist der Zinssatz hier deutlich höher als bei den normalen Krediten gewöhnlicher Banken. Er liegt oft um die 10% p.a. Man muss immer ganz genau hinschauen. Nicht ohne Grund warnt die Berliner Zeitung vor all zu verlockenden Sofortkrediten.

Besonderheiten und Vorteile des Minikredits

  • Kurze Laufzeiten von 15 bis 60 Tagen
  • Zur Überbrückung von finanziellen Engpässen gedacht
  • Kreditsummen zwischen 100 und 1.000 Euro
  • Keine langfristige Kreditbindung an eine Bank
  • Schnellere Abwicklung innerhalb weniger Minuten bis einigen Werktage
  • Weniger strenge Bonitätsprüfungen als bei langen Ratenkrediten

Nachteile des Kurzzeitkredites

  • Kann man den Kurzzeitkredit in der vorgegebenen Zeit doch nicht zurückzahlen, kommen Mahngebühren etc. hinzu
  • Deutlich höhere Zinsen als bei langfristigen Ratenkrediten

II. Die Anbieter von Kurzkrediten im Vergleich

Vexcash Cashper Xpresscredit Targobank
Maximalbetrag für Neukunden 500 Euro 600 Euro 500 Euro 3.000 Euro
Maximalbetrag für Bestandskunden 3.000 Euro 600 Euro 1.500 Euro 3.000 Euro
Min. Laufzeit 7 Tage 15 Tage 30 Tage 2 Monate
Max. Laufzeit 30 Tage 60 Tage 62 Tage 6 Monate
Zinsen p.a. 13,90% 7,95% 10,36% 8,95%
Weitere Gebühren optional bei Express-Service,
Bonitätszertifikat,
Raten-Zahlung
optional bei 2-Ratenzahlungen,
und Express-Service
optional bei Express-Service oder Verschiebung der Tilgung akuell keine
Express-Funktion Ja Ja Ja Ja
Zur Anbieter-Webseite Zu Vexcash Zu Cashper Zu Xpresscredit Zu Targobank

III. Vexcash Kurzzeitkredite im Test

Das junge Berliner Fintec, das mit dem Konkurrenten Cashper mit dem BankingCheck Award 2016 ausgezeichnet wurde, bietet Kurzzeitkredite mit einer regulären Laufzeit von bis zu 30 Tagen an. Auch ein Schufa-Eintrag ist kein Problem, sofern der inzwischen beglichen wurde. Voraussetzungen für einen unverbindlichen Kreditantrag bei Vexcash lauten wie folgt:

  • Hauptwohnsitz Deutschland
  • deutsches Bankkonto
  • monatliches Einkommen (mindestens 500 Euro)
  • keine Überschuldung, keine eidesstattliche Versicherung gegenüber dem Finanzamt, dem Vermieter oder der Bank

Soweit so gut. Doch der Kreditanbieter verlangt saftige 13,90% effektiven Jahreszins für seine Kurzzeitkredite. Das ist zu viel. Das bedeutet zwar z.B. bei einem Kredit von 300 Euro über 30 Tage am Ende „nur“ 3,48 Euro an Sollzinsen, d.h. 303,48 Euro sind zurückzuzahlen – aber da bleibe ich doch lieber erst einmal bei meiner Hausbank DKB, bei der ich einen weit günstigeren Dispo bekommen kann.

So erklärt Vexcash das Prinzip Kurzzeitkredit:

Ein Kurzzeitkredit bei Vexcash kann aber übrigens auch abgelehnt werden, z.B. wenn

  • Eine Privatinsolvenz vorliegt
  • Eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben wurde
  • Ein Haftbefehl vorliegt
  • Ein Bankkonto wegen Missbrauchs gekündigt wurde
  • Eine Lohnpfändung veranlasst wurde

Vexcash bietet außerdem einen Express-Service für dringende Geldnöte an. Wenn der Darlehensvertrag mit den benötigten Dokumenten werktags bis 11:00 Uhr vorliegt, soll die Überweisung auf deutsche Kunden-Girokonten in der Regel innerhalb weniger Minuten erfolgen – statt der üblichen 3 bis 4 Banktage. Hier schlägt der Anbieter aber noch einmal so richtig drauf. Die Kosten für die Expressüberweisung liegen bei 39 Euro. Bucht man eine 2-Raten-Option hinzu, entstehen sogar zusätzliche Kosten von 49 Euro.

IV. Cashper im Test

Cashper, neben Deutschland auch in einigen anderen europäischen Ländern aktiv, ist ein reiner Online-Anbieter für Kleinkredite zwischen 100 und 600 Euro mit Laufzeiten von 15 bis 60 Tagen. Für Neukunden ist die Kreditsumme auf maximal 500 Euro begrenzt. Die kurze Laufzeit von 15 Tagen kann dabei nur für Kreditsummen unter 200 Euro gewählt werden. Cashper verspricht, dass auch ein Schufa-Eintrag kein Ausschlusskriterium für den Erhalt eines Kredites ist.

Die Bedingungen zur Kreditbeantragung ähneln denen des Konkurrenten Vexcash. Ein Mindestalter von 21 Jahren, einen dauerhaften Wohnsitz in Deutschland sowie ein regelmäßiges monatliches Einkommen in Höhe von mindestens 700 Euro netto.

Nur 7,95% p.a. Zinsen bei Cashper

Ein Alleinstellungsmerkmal dieses Anbieters ist der vergleichsweise günstige Zinssatz von 7,95% p.a. Damit liegt Caspher deutlich unter dem, was andere Anbieter fordern.
Als Standard-Bearbeitungszeit von Antrag bis Überweisung gibt Cashper 7 Werktage an. Nun wirbt der Mikrokreditgeber aber damit, dass schon am nächsten Tag der gewählte Betrag bei Ihnen eingeht – „Morgen Geld auf Ihrem Konto“. Wenn man sich an einen Anbieter dieser Art wendet, kann es ja tatsächlich sein, dass man das Geld möglichst schnell benötigt. Doch aufgepasst! Je nach beantragter Kreditsumme fallen damit Extrakosten von 39 bis 99 Euro an. Auch für eine angebotene 2-Raten-Zahlung nimmt Cashper ordentlich Geld: 30 bis 39 Euro. Meine Empfehlung: Finger weg von diesen Extra-Angeboten!

Bei Cashper ist es übrigens auch möglich, einen Kurzzeitkredit mit SCHUFA-Eintrag zu bekommen. Eine Garantie dafür gibt es jedoch nicht. Bei einem noch ausstehenden Saldo stehen hier die Chancen mit Sicherheit schlecht.

V. Schummelt Cashper beim effektiven Jahreszins?

Wie ein aufmerksamer Leser im Kommentarbereich bemerkte, gibt Cashper den effektiven Jahreszins bei der 60-Tage-Option womöglich nicht gesetzeskonform an. Der effektive Jahreszins sollte alle Kosten und Gebühren einschließen – der zusätzlich fällige Betrag von 40 bis 49 Euro wird aber nicht eingerechnet, was den effektiven Jahreszins gewaltig in die Höhe schießen lassen würde.

Update 07.05.2017: Cashper hat auf unsere Anfrage reagiert und gibt anstelle des effektiven Jahreszins nun korrekt den Sollzins an.


Screenshot von Cashper VOR und NACH unserer Anfrage: Der Fehler wurde zügig korrigiert. (Zum Vergrößern des Screenshots bitte klicken)

Ein repräsentatives Beispiel für einen Kredit bei Cashper:
Wenn Sie einen Kredit in Höhe von 500 Euro für 60 Tage aufnehmen, haben Sie folgenden Betrag zurückzuzahlen:
Kreditbetrag: 500 Euro, Laufzeit 30 Tage, effektiver Jahreszins max. 7,95 % (fest). Der Sollzins beträgt 3,15 Euro, sodass am Ende der Laufzeit 503,15 Euro zurückzuzahlen sind.

VI. Xpresscredit

Bei Xpresscredit handelt es sich um ein Produkt der international tätigen Ferratum Bank. In Europa war das Unternehmen einer der ersten Anbieter von Mikrokrediten. Bei diesem Anbieter kann man beim ersten Kredit bis zu 500 Euro über 30 oder 62 Tage beantragen, beim 2. Kredit sogar bis zu 1.500 Euro. Die Zinsen betragen 10,36% p.a. Bei einem Kleinkredit von z.B. 500 Euro mit einer Laufzeit von 30 Tagen würden also 4,26 Euro Kreditkosten entstehen – Sie zahlen am Ende 504,26 Euro zurück.
Das Beantragen funktioniert ganz einfach. Kredit per Schieberegler auswählen, persönliche Informationen und Bankverbindung eingeben, Lastschriftmandat zur Rückzahlung bestätigen, online oder per Postident identifizieren und fertig. Das funktioniert auch bequem per Tablet oder Smartphone.

Im Gegensatz zu den anderen Anbietern braucht Xpresscredit – anders als der Name verspricht – recht lange für die Bearbeitung eines Kreditantrags, nach eigenen Angaben immerhin bis zu 15 Werktagen. Wie die Konkurrenz bietet der Kreditgeber aber ebenfalls einen Express-Service an, mit dem man das Geld binnen 24 Stunden auf dem Konto hat. 22,50 Euro fallen für einen 50 Euro Kredit an, bei einer Kreditsumme von 100-299 Euro sind es 45 Euro und bei einer Kreditsumme von 300-600 Euro sogar 99 Euro. Ziemlich happig.

VII. Unsere Erfahrungen mit der Targobank

Ende 2015 ist mit der ist mit dieser Bank auch eine Großbank mit dem Direkt-Geld in den Bereich der Kurzzeitkredite eingestiegen. 100 bis 3.000 Euro können über die Targobank-Seite geliehen werden, und das für einen recht guten effektiven Jahreszins von 8,95%. Anders als die Anbieter oben kann der Kredit ohne weitere Gebühren über Raten zu mindestens 50 Euro abbezahlt werden. Ähnlich wie die Konkurrenz bietet die Targobank auch einen Expressdienst an. Das Besondere hier: Es fallen aktuell keine zusätzlichen Gebühren an, sofern man einen Drucker und eine Kamera sein eigen nennt. Ist die Unterschrift bis 13 Uhr auf dem Vertrag, dann geht das Geld noch am gleichen Tag auf Ihr Konto ein. Für einen Blitzkredit ist die Bank damit der günstigste Anbieter auf dem Markt.

Ein weiterer Vorteil des Targobank Direkt-Gelds ist die Kreditlaufzeit. Während man bei den meisten Anbietern nur einen Kreditvertrag für 1 bis 2 Monate abzuschließen kann, beträgt die Laufzeit hier 2 bis 6 Monate. Andere Anbieter verlangen für die Verlängerung auf zwei Monate weitere Gebühren, beim Direkt-Geld der Targobank ist das jedoch nicht der Fall.

Die Vorteile bei Targobank Direkt-Geld

  • Kreditsummen bis 3.000 Euro
  • Kreditlaufzeit bis 6 Monate ohne weiteren Aufpreis
  • Mit einem eff. Jahreszins von 8,95% unter den günstigeren Anbietern
  • Aktuell 0 Euro (vorher 25 Euro) für eine Expressüberweisung

Abgelehnt wird ein Kredit bei der Targobank grundsätzlich, wenn man sich in einem laufenden Privatinsolvenzverfahren befindet, ein Haftbefehl vorliegt, eine eidesstattliche Versicherung abgegeben wurde oder eine Lohnpfändung per Gerichtsbeschluss vorliegt.

Repräsentatives Beispiel für den Targobank-Kredit:
Bei einem Nettodarlehensbetrag von 200 Euro und einer Laufzeit von 60 Tagen entstehen bei einem effektiven Jahreszins von 8,95% p.a. 3,50 Euro Kreditkosten, insgesamt sind also 203,50 Euro zurückzuzahlen.

VIII. Fazit und Alternativen

Wenn unerwartete Kosten ins Haus fallen, wie etwa eine hohe Nebenkostenabrechnung nach einem kalten Winter, kann auf einmal ganz schnell das nötige Geld auf dem Konto fehlen – und bis zum nächsten Gehaltseingang dauert es noch. Wer da keinen teuren Dispokredit in Kauf nehmen will, kann mit einem günstigen Kurzzeitkredit besser bedient sein. Das attraktivste Angebot auf dem Markt findet sich meiner Meinung nach bei Cashper. Bei dem guten Zinssatz muss ich z.B. für einen Kredit von 150 Euro über 15 Tage nur 47 Cent an Zinsen zahlen. Hier können Sie jetzt einen Kredit bei diesem Anbieter beantragen. Aber aufgepasst: fast überall kommen unverhältnismäßig große Kosten durch den Express-Dienst hinzu, durch den man schon am nächsten Tag an das Geld kommt. Dass der effektive Jahreszins bei Cashper für die 2-Monats-Option scheinbar nicht richtig angegeben wird, schreckt von diesem Anbieter ab. Update: Hier hat Cashper vorbildlich gehandelt und die Stelle nach unserer Anfrage korrigiert.
Wenn es dringend ist, empfehle ich in einem solchen Fall die Targobank. Hier sind die Zinsen zwar ein klein wenig schlechter, aber die Blitzüberweisung kostet aktuell keinen Euro mehr.

Eine Alternative zum Mikrokredit sind Anbieter mit längeren Laufzeiten. Manchmal sind aber auch die Dispokredite der Hausbank gar nicht so übel. Ich bin mit den 7,50% p. a. (bzw. 6,9% für Aktivkunden) bei der Direktbank DKB ganz zufrieden. Hier geht es zu unserem DKB-Test.


Ein repräsentatives Beispiel:

Wenn Sie einen Kredit in Höhe von 500 Euro für 60 Tage aufnehmen, haben Sie folgenden Betrag zurückzuzahlen:
Kreditbetrag: 500 Euro, Laufzeit 62 Tage, effektiver Jahreszins max. 7,95 % (fest). Der Sollzins beträgt 4,72 Euro, sodass am Ende der Laufzeit 543,72 Euro zurückzuzahlen sind.

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

4 Kommentare zu “Kurzzeitkredite im Vergleich – Minibeträge zum Maxi-Zins? – Minikredite im Test

  • Caspher ist absolut transparent mit den Kosten, schon auf der Startseite. Das ist zweifelsohne gut.

    ABER: Ich habe starke Zweifel daran, ob Caspher den effektiven Jahreszins gesetzeskonform angibt. Denn auch Gebühren müssen eingerechnet werden. Dies unterlässt Caspher bei der 2-Monats-Option. Denn ansonsten läge der effektive Jahreszins bei 96 %!!! Das ist kein Schreibfehler.

    Ich bin kein Jurist. Sollte meine Vermutung aber zutreffen, sollte der Anbieter hier auf die unterste Note abgewertet werden.

    Antworten
    • Zwar bin ich selbst auch kein Jurist, aber da scheinen Sie recht zu haben. Der Effektivzins unterscheidet sich ja gerade vom Sollzins darin, dass alle Gebühren und Kosten abgebildet werden. Am Rechner auf der Cashper-Seite ändert sich die Angabe des effektiven Jahreszins nicht, wenn man zwischen 30 und 60 Tagen wechselt – obwohl bei den 60 Tagen 45 Euro Gebühren hinzukommen.
      Vielen Dank für den Hinweis, ich werde es im Artikel entsprechend vermerken!

      Antworten
    • Wir sind der Sache auf den Grund gegangen und haben bei Cashper nachgefragt – Ergebnis: Die Angaben wurden geändert!
      Nochmal vielen Dank für den aufmerksamen Kommentar!

      Antworten
  • Generell würde ich hier nie zu den Zusatzoptionen greifen. Die sind einfach viel zu teuer. Ich habe mal nachgerechnet wie hoch der eff. Jahreszins wäre, wenn man den Neukunden-Deal von Cashper mit in das Angebot einrechnet. Beim Ergebnis wird einem schwindelig. So teuer ist kein anderer Kredit. Das kann jeder übrigens mal selbst mit einem Zinsrechner aus dem Internet nachrechnen.

    Sieht man mal von den Zusatzoptionen ab, ist der Kurzzeitkredit gar nicht so übel. Die Zinsen halten sich in Grenzen und man kann bereits nach 2 – 4 Werktagen über das Geld verfügen.

    Antworten