Digitale Vermögensverwaltung: Die besten Robo Advisor 2018 im Vergleich und Performance-Check


Robo Advisor sind digitale Vermögensverwalter, deren Beliebtheit weltweit ständig zunimmt. Die Angebote versprechen eine einfache Art des Vermögensaufbaus mit optimierter Risikosteuerung und attraktiven Renditeaussichten. Hier im Robo Advisor Vergleich zeige ich, warum sich diese Geldanlage lohnen kann, wie die Robos im Performance-Vergleich abschneiden und wie Neueinsteiger den passenden Anbieter finden.

UpdateUPDATE Update
01.09.2018
Neu in unserem Robo Advisor Vergleich ist der digitale Vermögensverwalter quirion, der kürzlich von der „Stiftung Warentest“ als Testsieger gekürt wurde. Wir haben dazu einen Vergleich von quirion und scalable capital mit einer Analyse des Testergebnisses veröffentlicht.

Inhaltsverzeichnis dieses Artikels über digitale Vermögensverwalter:
I. Digitale Vermögensverwaltung: Darum geht es bei den Robo Advisors
II. Robo Advisor mit aktiver Portfoliosteuerung im Vergleich
III. Robo Advisor mit passiver Portfoliosteuerung im Vergleich
IV. Robo Advisor im direkten Performance-Vergleich

I. Digitale Vermögensverwaltung: Darum geht es bei den Robo Advisors

Nicht jeder will seine Anlagen z.B. über ETF-Sparpläne am Kapitalmarkt selber steuern – oft mangelt es an Zeit oder schlicht an Erfahrung mit Aktien, Anleihen und Co. Einfacher ist es, direkt bei der Depoteröffnung Anlageziele zu definieren und einen Anbieter basierend auf diesen Angaben eine Auswahl an passenden Wertpapieren treffen zu lassen. Idealerweise übernimmt der Anbieter dann auch noch Umschichtungen und Rebalancing, um auf das sich verändernde Marktumfeld zu reagieren und die Performance des Portfolios zu optimieren.

Das sind alles Aufgaben, die Robo Advisor übernehmen können. Auch in Deutschland werden sie immer beliebter.

Der Anleger kann – nach einem meist erforderlichen einmaligen Betrag zum Start – individuell weiteres Kapital zuschießen und bei Bedarf auch jederzeit möglichst flexibel Auszahlungen aus seinem Depot veranlassen. Auch Sparpläne lassen sich bei den digitalen Vermögensverwaltern einrichten, so dass regelmäßig derselbe Betrag zum Vermögensaufbau vom Konto abgebucht wird. Schon ab Kleinbeträgen um 50 Euro pro Monat kann sich das langfristig lohnen.

Robo Advisor sind damit eine clevere Idee für alle, die den Vermögensaufbau digital unterstützen lassen wollen und gleichzeitig eine attraktive Performance am Kapitalmarkt anpeilen. Auch als Vermögensaufbau für die Altersvorsorge können sich Robo Advisor lohnen. Wer zusätzliche steuerliche Vorteile erzielen möchte, sollte aber eher zu einem steueroptimierten Riester- oder Rürup wie z.B. dem fairrürup / fairriester zurückgreifen.

Inzwischen sind viele Banken und Vermögensverwalter mit eigenen Robos aktiv. Gerne will ich hier helfen, den Überblick nicht zu verlieren und einen passenden Anbieter zu finden. Ich habe dazu den Markt intensiv untersucht und die aus meiner Sicht besten Anbieter ausgesucht.

II. Robo Advisor mit aktiver Portfoliosteuerung

Darum geht’s: Robo Advisor mit aktiver Portfoliosteuerung passen die bei Depoteröffnung für den Anleger ermittelte Anlagestrategie bei Bedarf an das Marktumfeld an und führen Umschichtungen und Rebalancing für den Kunden durch. Konkret bedeutet das, dass bei einer starken Performance von Aktien stärker auf Aktien-ETF oder Aktienfonds gesetzt wird; bei größeren Marktverwerfungen oder einer prognostizierten besseren Performance von alternativen Anlageprodukten wie Renten oder Rohstoffen wird eher auf ETF / ETC aus diesem Anlagespectrum gesetzt. Die Handelsentscheidungen des Systems basieren dabei auf einer wissenschaftlichen Analyse der Märkte. Generell sind die Gebühren der Robo Advisor dieser Kategorie wegen der aktiven Risikosteuerung etwas höher. Dafür kann man hier aber auch mit einer langfristig besseren Performance und geringerer Volatilität rechnen.

Mein Favorit: Scalable.capital

Scalable-logo

Der beste Robo Advisor mit aktivem Porfoliomanagement ist aus meiner Sicht scalable.capital, ein Münchner Fintech-Unternehmen, das inzwischen mehr als 1 Milliarde Euro von über 20.000 Kunden als Robo Advisor verwaltet (Stand: Ende 2017) und damit Marktführer in Deutschland ist. Als einziger Robo hat Scalable seinen gesamten Investment-Prozess in einem Whitepaper veröffentlicht. Ende Juni 2017 ist mit Blackrock der größte Vermögensverwalter der Welt mit 30 Millionen Euro bei Scalable eingestiegen.

Die Vorteile von scalable.capital sehe ich in einem sehr ausgefeilten Investment-Konzept mit aktiver Risikosteuerung. Die passende Anlagestrategie wird direkt bei Kontoeröffnung ermittelt, basierend auf den Angaben zur Risikoneigung. Bei der Anlage setzt scalable.capital ausschließlich auf ETF, die sorgfältig anhand dieser Kriterien ausgewählt werden:

  • Sichere Replikationsmethode: nur physisch replizierende ETF
  • Niedrige Gebühren
  • Hohe Liquidität
  • Geringer Tracking-Error

Im persönlichen Kontobereich kannst du den Erfolg deiner Strategie jederzeit mittels eines umfangreichen Reportings verfolgen (auch als App verfügbar). Auch Auszahlungen aus dem Portfolio bei Kapitalbedarf können jederzeit vorgenommen werden. Einzahlungen erfolgen per Einmalzahlungen auf das scalable-Konto oder über einen Sparplan (ab 50 Euro). Ab 10.000 Euro Einmalanlage kannst du ein Konto bei scalable eröffnen.

HIER kannst du scalable.capital testen und eine Anlagestrategie kostenlos ermitteln

Vergleich Robo Advisor mit aktiver Steuerung

Scalable - Robo Advisor im Performance Check
Scalable
Whitebox - Digitale Vermögensverwaltung
Whitebox
Deutsche Bank ROBIN Robo Advisor
ROBIN
Visualvest im Test
VisualVest
Einmalanlage ab 10.000 Euro 5.000 Euro 5.000 Euro 500 Euro
Anlageuniversum ETF ETF, ETC ETF ETF und Fonds
Gebühren p.a. 0,75% Servicegebühr + ETF-Kosten (Ø 0,25%) 0,95 % unter 30.000 Euro / 0,85 % ab 30.000 Euro / 0,75 % ab 50.000 Euro / 0,6 % ab 100.000 Euro / 0,45 % ab 250.000 Euro / 0,35 % ab 500.000 Euro + ETF-Kosten (Ø 0,22 %) 0,8% bis 1,0% p.a. 0,05% im Monat (0,6% p.a.) + ETF-Kosten (je nach Portfolio 0,19 bis 1,85% p.a.)
Sparplan ab 50 Euro monatl. ab 5 Euro monatl. ab 1 Euro monatl. ab 25 Euro monatl.
Anzahl Risikoklassen 23 10 individuell 7
Regulierung Finanzportfolioverwalter mit BaFin-Lizenz Finanzportfolioverwalter mit BaFin-Lizenz Finanzportfolioverwalter mit BaFin-Lizenz Finanzanlagenvermittler nach§ 34f GewO
Partnerbank Baader Bank biw Bank Deutsche Bank Union Investment Service Bank AG
scalable testen > whitebox testen > Deutsche Bank ROBIN testen > visualvest testen >

Gut zu wissen: Häufige Fragen zum Robo Advisor mit aktiver Steuerung


Whitebox-Gründerin Salome Preiswerk bei DER AKTIONÄR TV

Welche Vorteile bieten Robo Advisor mit aktiver Steuerung gegenüber einem selbstverwalteten Wertpapierdepot?
Robo Advisor sind eine Empfehlung für alle, die nach Auswahl eines Risikoprofils einfach und breitgestreut in Fonds und ETF Geld anlegen wollen. Dabei wird dem Anleger die Auswahl der ETF und Fonds abgenommen, in die investiert wird, und ein kontinuierliches strategisches Risikomanagement für die Anlagen realisiert. Durch Rebalancing wird zusätzlich bei Verschiebungen am Kapitalmarkt die ursprüngliche Allokation wiederhergestellt. Bei jedem von uns vorgestellten Robo Advisor stehen mehrere Portfolios je nach persönlicher Risikoneigung bereit.

Gibt es bei einem Robo Advisor auch individuelle Beratung zur Vermögensanlage?
Individuelle Beratung und einen Depot-Strategie-Check bietet der Robo Advisor quirion gegen ein Stundenhonorar von 150 Euro. Wer regelmäßig beraten werden möchte, kann bei diesem digitalen Vermögensverwalter vom Basis-Paket in das teurere Comfort-Paket wechseln. Hier ist neben einem Depot-Strategie-Check auch individuelle Beratung inklusive.

Welche Sicherheiten bieten Robo Advisor mit aktiver Steuerung?
Die Kapitalanlagen bei einem Robo Advisor gelten wie alle Investmentfonds nach deutschem Recht als Sondervermögen. Sie sind somit auch bei einer möglichen Insolvenz des Robo Advisors oder der Fondsgesellschaft sicher. Diesen Vorteil bei der Sicherheit der Geldanlagen bieten zum Beispiel viele auf Fonds oder ETF basierende Rentenversicherungen nicht. Solange Geld auf dem Depotkonto liegt und noch nicht investiert ist, greift außerdem beim Robo Advisor die Einlagensicherung der depotführenden Bank.

Welche Mindestanlagen gelten beim Robo Advisor?
Die meisten Robo Advisor mit aktiver Steuerung setzen auf eine Mindestanlage von 5.000 bis 10.000 Euro. Ist die Mindestanlage platziert, können auch Sparpläne für regelmäßiges Investment eingerichtet werden. Für größere Summen steht mit liqid ein weiterer Robo Advisor bereit: Hier ist die Mindestanlagesumme auf 100.000 Euro festgesetzt.

III. Robo Advisor mit passiver Portfoliosteuerung

Darum geht’s hier: Der Robo Advisor ermittelt basierend auf der persönlichen Risikoneigung bei Depoteröffnung das passende Portfolio für den Anleger. Je nach Risikoneigung wird der Anteil an ETF oder Fonds mit Anleihen höher oder niedriger sein. Eine aktive Steuerung des Portfolios findet nicht statt, sondern die Zusammenstellung des Porfolios ist fix. Der Robo Advisor übernimmt neben der Auswahl der ETF auch das Rebalancing, um die ursprüngliche Zusammenstellung des Porfolios zu gewährleisten.

Mein Favorit: growney
growney: grow your money

growney bietet fünf Anlagestrategien mit bis zu 100% Aktienquote an, je nach Risikoneigung. Der Anleger kann mehrere Anlageziele definieren und in die Portfolios via Sparplan, Lastschrift oder Überweisung investieren. growney wählt die ETF der Porfolios aus, übernimmt die Qualitätsüberwachung der ETF und das Rebalancing und liefert dem Anleger ein umfangreiches Reporting.

Ausführliche Info direkt von growney: Deshalb setzen wir auf die passive Porfoliostrategie

Als passiver Robo-Advisor sind wir von growney davon überzeugt, dass es in informationseffizienten Märkten nicht möglich ist, durch aktive Portfolioansätze langfristig mehr als die Marktrendite zu erzielen.

Zahlreiche Statistiken wie die Spiva Studie aus 2015 zeigen, dass sich nur 2,2 Prozent der aktiv gemanagten und in Euro gehandelten globalen Aktienfonds über eine Spanne von zehn Jahren mindestens so gut entwickelten wie der Vergleichsindex, den sie versuchen zu schlagen. Die anderen 97,8 Prozent der aktiven gemanagten Fonds entwickeln sich folglich schlechter als der Vergleichsindex, welcher in der Regel eine Benchmark oder der Marktdurchschnitt ist.

Ein passiver Robo-Advisor hingegen versucht nicht durch aktive Umschichtungen die Marktrendite zu übertreffen, sondern er versucht so nah wie möglich die Marktrendite nachzubilden. Ihr Idealportfolio ist das so genannte Weltmarktportfolio, welches alle Assetklassen dieser Welt mit allen kapitalisierungsgewichteten Vermögenswerten nachbildet.

So soll sich über einen langen Investitionszeitraum eine systematische Aktienrendite in einem weltweit diversifizierten Portfolio zu verdienen lassen, welche einen Großteil der aktiven gemanagten Fonds hinter sich lässt.

Alle Details zum Investmentprozess bei diesem digitalen Vermögensverwalter kannst du direkt in diesem ausführlichen Whitepaper als PDF nachlesen.


Die Performance der growney-Porfolios 2017/18

Die Kosten für diesen Robo Advisor sind prozentual abhängig vom Depotwert und werden als Servicegebühr erhoben. Extra Depotgebühren, Ordergebühren oder Transaktionsgebühren fallen nicht an – auch Ausgabenaufschläge gibt es nicht. Zur Servicegebühr kommen nur noch die Gebühren der ETF, mit denen growney die Porfolios umsetzt.

Der Einstieg bei growney ist sehr günstig: Es fällt keine einmalige Gebühr an (übrigens auch nicht bei Kündigung), es gibt keinen Mindestanlagebetrag.

Im August 2018 wurde growney von der Zeitschrift „Euro am Sonntag“ als bester Robo Advisor 2018 ausgezeichnet. Besonders durch die niedrigen Gebühren und die Qualität der Portfolios konnte growney im Test überzeugen. Außerdem wurde als Vorteil bewertet, dass es bei diesem automatisierten Geldverwalter keine Mindestanlagesumme gibt.

HIER kannst du growney testen und die individuelle Anlagestrategie kostenlos berechnen lassen

Vergleich Robo Advisor mit passiver Steuerung

growney: grow your money - Testbericht
growney
Quirion Robo Advisor Test
quirion
vaamo Robo Advisor
vaamo
Ginmon - automatisch verwaltetes ETF Portfolio
ginmon
Einmalanlage ab 0 Euro 5.000 Euro (Aktion) 0 Euro 5.000 Euro
Anlageuniversum ETF ETF, Dimensional Fonds ETF ETF
Gebühren p.a. 0,99 % unter 10.000 Euro / 0,69 % unter 50.000 Euro / 0,39 % ab 50.000 Euro + ETF-Kosten (max. 0,28 %) ab 10.000 Euro Anlagesumme: 0,48% p.a. + ETF-Kosten (Ø 0,25 %) 0,79 % p.a. + ETF-Kosten (Ø 0,3 %) + Transaktionskosten (Ø 0,15 %) 0,39 % p.a. + 10 % Gewinnbeteiligung + ETF-Kosten (0,31 – 0,41 %)
Sparplan ab 1 Euro monatl. ab 100 Euro monatl. ab 10 Euro monatl. ab 50 Euro monatl.
Anzahl Risikoklassen 5 10 15 10
Partnerbank Sutor Bank Quirin Privatbank AG FIL Fondsbank GmbH (FFB) DAB Bank
growney besuchen > quirion besuchen > vaamo besuchen > ginmon besuchen >

Gut zu wissen: Häufige Fragen zum Robo Advisor mit passiver Steuerung

Wie funktionieren Robo Advisor mit passiver Strategie?

Dieses Video gibt einen guten Einblick in die Funktionsweise des digitalen Vermögensverwalters vaamo:


vaamo im Mittagsmagazin

Kann ich die Portfolios auch in einem bestehenden Wertpapierdepot handeln?

Nein. Die automatisierten Vermögensverwalter in unserem Vergleich eröffnen für Sie ein Depot bei der zugehörigen Partnerbank. Wenn Sie den Robo Advisor kündigen, können Sie Ihre ETF Anteile aber meistens in ein bestehendes Depot bei einer anderen Bank übertragen lassen.

IV. Vergleichsrechner: Die Performance der Robo Advisor direkt vergleichen

Robo Advisor vergleichen? Hier der Direktvergleich der digitalen Vermögensverwalter, standardmäßig sortiert nach der 12-Monats-Performance:

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

2 Kommentare zu “Digitale Vermögensverwaltung: Die besten Robo Advisor 2018 im Vergleich und Performance-Check

  • An sich ein guter Vergleich, jedoch hätte man noch die anderen beiden Anbieter ausführlicher bearbeiten können. Zudem wurden Anbieter wie Quirion oder Ginmon komplett außer Acht gelassen, obwohl deren Angebote durchaus genauso gut, wenn nicht sogar besser sind. Was mich an Cashboard stört ist die Tatsache, dass sie einen Garantiezins anbieten. Dieser wird jedoch durch Provisionen generiert, was doch eigentlich bedeuten müsste, dass sie das Geld nicht in unabhängige Produkte investieren.

    Antworten
    • Vielen Dank für den Hinweis. Die beiden genannten Anbieter schauen wir uns aktuell genauer an und werden sie ggf. noch zum Vergleich hinzufügen.
      Ihre Beobachtung bezüglich Cashboard kann ich, wie im Artikel schon vermerkt, teilen – die Garantiezinsen haben somit ein gewisses „Geschmäckle“. Die garantierten Zinsen zahlt der Robo-Advisor nämlich aus den Provisionen, die er von den Anbietern derjenigen Fonds erhält, in die das Kundengeld fließt. Dass hier Objektivität und Unabhängig möglich ist, muss man doch in Zweifel ziehen. Natürlich sind die Garantiezinsen auch in erster Linie eine ausgeklügelte Werbemaßnahme. Aber immerhin eine, von der der Kunde auch profitieren kann.

      Antworten