Advanzia gebührenfrei Mastercard: 3 Tipps heilen die Nachteile der Kreditkarte


Gebührenfreie Kreditkarten sind kein Wunschkonzert: Meistens gibt es doch irgendwo einen Haken, wenn eine Bank eine Kreditkarte dauerhaft ohne Jahresgebühr anbietet. So ist z.B. auch die besonders beliebte gebührenfreie Mastercard Gold der Advanzia Bank im Verdacht, auf weniger offensichtliche Weise Geld vom Kreditkartennutzer einzutreiben. Irgendwie müssen die umfangreichen Versicherungsleistungen sowie die weltweit gebührenfreie Bargeldverfügung an Geldautomaten ja wieder reinkommen. Da ich selber die Kreditkarte nutze, habe ich mir die Fallstricke genauer angeschaut und den Selbstversuch unternommen, die Gebühren für die Nutzung der Kreditkarte möglichst gering zu halten.

Direkt zu meinen Tipps für die Advanzia Mastercard:
Tipp 1: Kreditkartenrechnung zeitnah begleichen
Tipp 2: Zinsen fürs die Bargeldabhebung minimieren
Tipp 3: Bedingungen der Versicherungen und Rückerstattung genau studieren

Advanzia Bank Testsiegel HandelsblattDer Fernsehsender N-TV findet sie gut (Testsieg unter 16 Konkurrenten beim Vergleichstest im Februar 2016), auch das Handelsblatt empfiehlt die Kreditkarte der Advanzia Bank gerade für Vielreisende (siehe Testbericht rechts): Die gebührenfreie Mastercard Gold der Advanzia Bank muss schon etwas bieten, um solche Ergebnisse in der Fachpresse zu erzielen.

Das habe ich mir damals auch gedacht und mir vor einiger Zeit eine solche Kreditkarte zugelegt. Kürzlich habe ich die Karte, die übrigens unter verschiedenen Brands vertrieben wird (u.a. auch als payVIP Mastercard), sogar in meinem Artikel zu Einschränkungen bei der Geldautomaten-Nutzung für Direktbanken-Kunden als Alternative empfohlen. Und prompt für diesen Tipp einen Rüffel eines aufmerksamen Lesers eingefangen, der auf Nachteile der Kreditkarte verweist und sie so ganz und gar nicht empfehlenswert findet.

Was ist dran an den Nachteilen der Mastercard Gold der Advanzia Bank? Was sollte man wissen, bevor man sich diese Kreditkarte zulegt?

Natürlich empfiehlt es sich tatsächlich, das Preis-Leistungsverzeichnis der Karte genau zu studieren. Allzu leicht lässt man sich sonst vielleicht blenden von den auf den ersten Blick tatsächlich verlockenden Konditionen der Karte: Als dauerhaft gratis wird sie auf der Internetseite beworben, die weltweit gebührenfreien Bargeldabhebungen sowie 0% Auslandseinsatzgebühren weltweit sind auch eine tolle Sache. Sogar ein bis zu 7 Wochen zinsfreies Zahlungsziel ist zu haben. Wem das noch nicht reicht, der lässt sich vielleicht von 5% Rückvergütungen für Reise- und Mietwagenbuchungen oder der ebenfalls kostenfreien Reiseversicherung überzeugen. Zur Zeit gibt es sogar noch einen 1000 Euro Reisegutschein jeden Monat zu gewinnen für Neukunden.


Ganz schön viel Gratisleistung: Die Konditionen der gebührenfrei Kreditkarte auf der Homepage. Aber Vorsicht: Lieber genau hinschauen!

Die Konditionen klingen beeindruckend. Aber wie gesagt: Lassen Sie sich nicht von den vielen Gratisleistungen blenden, sondern studieren Sie auch genau das Preis-Leistungsverzeichnis! Allzu viel gratis ist immer verdächtig. Schließlich will die Bank, die die Kreditkarte ausgibt, auch Geld verdienen.

Wo liegt also der Haken bei der kostenfreien Kreditkarte? Warum habe ich sie mir trotzdem geholt?

Ich möchte nicht generell vor der Kreditkarte warnen, wie es z.B. die WELT in einem etwas reißerischen (aber auch schon älteren) Artikel tut: Vorsicht bei Mastercard Gold der Advanzia Bank. Wer die Nachteile und mögliche Kostenfallen der Kreditkarte kennt, kann mit ihnen einen guten Umgang finden und hier eine ganz ordentliche kostenfreie Kreditkarte mit Mastercard Logo bekommen. Das ist zumindest meine Meinung zur Karte.

Drei Merkmale der Karte sollte man sich meiner Meinung nach genau anschauen, um hier nicht in eine Kostenfalle zu tappen. Ich erkläre hier auch gleich, welche Tipps Abhilfe schaffen:

Tipp 1: Kreditkartenrechnung zeitnah begleichen – Achtung: Kein automatischer Lastschrifteinzug!

Aufgeschobenens, zinsfreies Zahlungsziel schön und gut – was aber, wenn man die Begleichung der Kreditkartenrechnung vergisst, die die Advanzia Bank ihren Kreditkarten-Kunden monatlich am 6. zusendet? Keine gute Idee – denn dann fallen hohe Zinsen an. Ich empfehle, den gesamten – übrigens in der Email sehr übersichtlich dargestellten – Saldo zügig nach Rechnungseingang zu begleichen. Dazu reicht eine Überweisung auf das Kreditkartenkonto bei der Advanzia Bank völlig aus.

Der Haken bei der Sache ist eindeutig: Die Advanzia Bank bietet bei ihrer Mastercard Gold keine Abbuchung der Kreditkartenrechnung via Lastschrift an. Man ist zwangsläufig auf die Überweisung angewiesen. Wer die vergisst, zahlt die üppigen Zinsen.

Dieses Verfahren ist natürlich Taktik, die auch bei anderen Kreditkartenunternehmen verwendet wird. So liefert z.B. auch Barclays seine Kreditkarten mit einer standardmäßig weniger als 100%igen Rückzahlung aus; nur wer tätig wird, kann die Rückzahlungsrate auf 100% erhöhen und so Zinsen sparen.

Die Advanzia Bank bietet eine Begleichung via Lastschrift erst gar nicht an. Mein Tipp deshalb: Zeitnah nach Rechnungseingang den gesamten Saldo überweisen!

Ich habe mir sogar einen SMS-Reminder eingestellt, der mich immer informiert, wenn eine Rechnung der Advanzia-Bank im Postfach eintrifft. Das hilft gegen das Vergessen.

Tipp 2: Zinsen fürs die Bargeldabhebung minimieren

Weltweit gebührenfrei kann man mit der Mastercard der Advanzia Bank an Geldautomaten Geld abheben. Eine gute Sache, die nur sehr wenige andere Banken bieten – bei gratis Kreditkarten schon gleich gar nicht.

Doch auch diese gute Sache hat einen Haken: Die Advanzia Bank berechnet für Verfügungen am Geldautomaten bereits ab dem Transaktionstag Zinsen!

Das zinsfreie Zahlungsziel gilt hier also NICHT. Das heißt: Wer am 10. mit der Kreditkarte Geld abhebt, bezahlt ab diesem Tag sofort Zinsen für das verfügte Geld! Und zwar saftig: 22,90 % p.a. Effektivzins gilt bei der Kreditkarte für Bargeldabhebungen.

Mein Tipp hier: Etwas Guthaben auf der Karte speichern oder sofort nach Nutzung der Auszahlungsfunktion am Geldautomaten wieder das Geld auf die Kreditkarte überweisen. Andernfalls wird es hier richtig teuer.

Tipp 3: Bedingungen der Versicherungen und Rückerstattung genau studieren

Die gebührenfreie Mastercard der Advanzia Bank kommt mit kostenlosen Versicherungsleistungen und Rückvergütungen für Mietwagen- und Urlaubsbuchungen daher. Das hört sich sehr gut an – eine Gratisleistung, die man gerne mitnimmt! Auch hier lohnt sich ein Blick in die Konditionen. Die sind nämlich nicht wirklich überragend: 5% Rückerstattungen auf Mietwagen-Buchungen gibt es nur über das Portal http://www.mietwagen.de/advanzia/, 5% für Reisen nur über das Portal http://www.urlaubsplus.com/advanzia/ .

Die Konditionen sind hier nicht wirklich berauschend. Außerdem bekommt man soviel Rückerstattung auch locker in (fast) jedem beliebigen Cashback Portal. Auch die Reiseversicherung, die dabei ist, ist eher eine Basisversicherung. Beachten sollte man hier die Selbstbeteiligung pro Schadensfall, die mindestens bei 100 Euro liegt, sowie die Einschränkung, dass die Reiseversicherung nur greift, wenn mindestens 50% der Reiseleistung über die Kreditkarte gebucht wurden.

Mehr als ein Basisschutz ist das wirklich nicht!

Aber als kostenlose Leistung ist es meiner Meinung nach wirklich in Ordnung. Dass z.B. die Barclaycard Gold Visa hier viel mehr bietet, kann man sich denken – dafür gibt es ja auch eine Jahresgebühr bei dieser trotzdem auch im Vergleich mit anderen Karten sehr guten Kreditkarte.

Meine Bewertung zur Advanzia gebührenfrei Kreditkarte / payVIP Mastercard Gold nach drei Jahren Erfahrungen:

Auch nach drei Jahren habe ich die gebührenfreie Kreditkarte der Advanzia Bank immer noch im Geldbeutel und verwende sie gelegentlich für Einkäufe. Ich finde: Für eine gebührenfreie Kreditkarte bietet sie gute Leistungen. Wer die oben beschriebenen Nachteile beachtet, findet hier ein zuverlässiges Zahlungsmittel.

Bei der Abrechnung gab es bei mir nie Probleme, auch der Kundensupport ist über eine 0800-Nummer ganz gut erreichbar.

Selbst das Limit der Kreditkarte wurde schnell nach oben geschraubt. Rein vom Layout würde ich zur Zeit die payVIP Mastercard Gold vorziehen – wie gesagt sind aber die Konditionen vollkommen identisch mit der gebührenfrei Kreditkarte.

Bestellen kann man die gebührenfreie Mastercard Gold jetzt auf dieser Seite. Die payVIP Kreditkarte inkl. Reisegutschein-Verlosung ordert man auf dieser Seite.


Update 06.06.2017: Rechnung der Advanzia gebührenfrei Kreditkarte eingetroffen

Heute lande die Rechnung zu meiner Kreditkarte im Postfach. Als Umsatz war nur meine „Einzahlung“ in Höhe von 30 Euro angefallen. Dazu gab es diesen Hinweistext:

Bitte beachten Sie: Ihre gebührenfreie payVIP Mastercard Gold weist ein Guthaben auf. Leider ist es lt. unseren AGB nicht gestattet, auf der Kreditkarte ein Guthaben zu führen. Wir bitten Sie, dieses – sofern noch nicht geschehen – abzubauen. Wir behalten uns vor, künftige höhere Guthabenbeträge an das Absenderkonto zurück zu überweisen.

Interessant ist vor allem der Hinweise, dass eine Rücküberweisung von Guthaben anscheinend nur bei „höheren Guthabenbeträgen“ erfolgt. Die Grenze wäre natürlich interessant zu erfahren.

Ich werde das Guthaben in den nächsten Tagen abbauen und weiter berichten.

Update 01.06.2017: Zahlungseingang bestätigt

Gerade eben wurde mir der Zahlungseingang meiner Überweisung auf mein Kreditkartenkonto bestätigt, Betreff: „Zahlungseingang auf Ihre gebührenfreie payVIP Mastercard Gold“. Immerhin zwei Bankarbeitstag hat das gedauert, da man auf ein Konto in Luxembourg einzahlen muss. Man sollte diese Banklaufzeit bei Einzahlungen auf die Kreditkarte beachten!

Eine Rücküberweisung des Betrags hat bisher nicht stattgefunden. Ich werde in den nächsten Tagen mit der gebührenfrei Kreditkarte Geld abheben und dann berichten, ob ich trotz Guthaben auf der Karte Zinsen ab Transaktionstag bezahlten musste.

Update 30.05.2017: Guthaben aufladen auf die gebührenfrei Kreditkarte
Gerade habe ich den Hinweis erhalten, dass mein Tipp Nr. 2 nur eingeschränkt funktioniert: Wer Guthaben auf die payVIP Kreditkarte aufladen möchte (oder eben die gebührenfrei Kreditkarte, ist ja dasselbe), um die Zinsen fürs Geldabheben zu sparen, erhalte eine Rücküberweisung von der Advanzia Bank, da Guthaben auf der Kreditkarte nicht erlaubt sei. Das geht angeblich nur bei Prepaid Kreditkarten, die dafür aber auch eine Jahresgebühr erheben. In ihren FAQs schreibt das die Advanzia Bank auch selbst:

Kann ich auch mehr Geld einzahlen (Guthabenbasis)?
Nein. Sie können Ihr Kreditkartenkonto nicht auf Guthabenbasis führen. Einzahlungen, die den Kartensaldo übersteigen, werden ggf. zurückgewiesen.

Das entspricht aber nicht meinen Erfahrungen: Ich konnte problemlos etwas Guthaben auf meine Mastercard Gold Kreditkarte bei der Advanzia Bank überweisen und als Guthaben vorhalten. Machen wir aber gerne den Test: Ich überweise 30 Euro auf mein Kreditkartenkonto bei der Advanzia Bank und sehe zu, was passiert. Ich gehe nicht davon aus, dass es zu einer Rücküberweisung kommt.

Ich werde den Artikel hier entsprechend mit meinem Erfahrungsbericht aktualisieren. Interessanter Nebeneffekt: Wir sehen dann auch gleich, wie lange es dauert, bis die Überweisung auf dem Kreditkartenkonto eingeht und verbucht wird (Laufzeit der Überweisung):

Hier meine Testüberweisung auf mein payVIP Kreditkartenkonto. Um Geld auf die gebührenfrei Kreditkarte zu überweisen, muss als Empfänger der Kreditkarteninhaber angegeben werden. Die korrekte IBAN für die Überweisung ist: IBAN: LU573442040000808940 BIC: ADVZLULL. Als Verwendungszweck muss die Kreditkartennummer angegeben werden, damit die Überweisung korrekt verbucht wird.

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *