Depot: ING-DiBa Direkt-Depot – Erfahrungen mit der Depotübertragung


Die Abgeltungssteuer naht – höchste Zeit noch die letzten Umschichtungen im Depot vorzunehmen und alles für den Stichtag 31.12.2008 bereit zu machen. Ich habe mir jetzt mein Flatex.de-Onlinedepot zu ING-DiBa übertragen lassen, weil ich gerne ein Depot mit allen Werten hätte, die unter die alte Regelung fallen. Meine letzten Erfahrungen mit einem Depotübertrag waren ja nicht gut – ob es bei der ING-DiBa besser klappt?

Die Voraussetzungen sind schon mal gut: Wer sein Depot zur ING-DiBa übertragen lassen möchte, muss nicht – wie etwa bei Flatex.de – per Hand ein Formular ausfüllen (mit der Gefahr, dass etwas unleserlich wird), sondern kann ein Online-Formular zum Depotübertrag nutzen. Ich habe die erforderlichen Daten eingegeben (das Formular erklärt sich von selbst und ist erfreulich einfach zu nutzen) und mir dann die vom Formular generierte PDF-Datei ausgedruckt. Dann noch unterschreiben und per Post an die ING-DiBa.

Soviel zum Ablauf des Depotübertrags. Das klappt wirklich einfach bei der ING-DiBa – aber: Das Technische ist ja nicht alles. Mich hätten z.B. Informationen dazu interessiert, wie das jetzt mit der Abgeltungssteuer aussieht für die Werte, die ich zur ING-DiBa übertragen lasse. Wie soll das Finanzamt wissen, dass ich die Werte noch vor dem 31.12.2008 gekauft habe, da die ING-DiBa (wie alle Broker) Daten zum Kaufdatum der übertragenen Werte nicht übernimmt? Und: Wie lange dauert der Depotübertrag -geht das noch vor dem 31.12.2008 über die Bühne? Und: Kann die ING-DiBa auch die Einstandskurse einpflegen, die ebenfalls nicht übertragen werden?

Viele Fragen – und auf die Schnelle keine Antworten auf der ING-DiBa Internetseite. Also: Ran ans Telefon, das sollte bei der Direktbank ja gut klappen. Es war auch schnell jemand dran, der mir – interessanterweise erst nach Rücksprache mit einem Vorgesetzten – Auskunft auf meine Fragen geben konnte.

  • 1. Abgeltungssteuer? – Gleich ein heikles Thema. Das wird umständlich: Da die Daten zum Kaufdatum nicht vom alten Broker übernommen werden, muss ich mir beim alten Broker die Kaufbelege ausdrucken. Die Abgeltungssteuer wird auf die übertragenen Werte „ganz normal“ angewendet – auch bei Veräußerung nach der (noch) einjährigen steuerfreien Zeit. Die Abgeltungssteuer muss ich mir dann bei der Einkommenssteuererklärung anhand meiner Belege wieder „zurückholen“. Toll – das wird schön umständlich. Ich dachte eigentlich, dass im Zuge der Abgeltungssteuer jetzt die Kaufdaten bei Depotübertragung übertragen werden – aber dem ist offensichtlich nicht so.
  • 2. Dauer? – Das eigentliche Problem: Bis 31.12.2008 sind es nur noch weniger als 10 Handelsstage, deshalb ist es unwahrscheinlich, dass der Depotübertrag noch vor Neujahr vollzogen wird. Damit bekomme ich Probleme mit der Abgeltungssteuer. Grundsätzlich hängt die Dauer von meinem übertragenden Broker, also Flatex.de, ab. Mal sehen, wie schnell der die Anfrage bearbeitet.
  • 3. Einstandskurse? – Das ist ein echtes Manko bei der ING-DiBa: Die Bank übernimmt die Einstandskurse nicht, auch nicht, wenn ich sie extra mitteile (weil sie von meinem übertragenden Broker ja nicht übertragen werden dürfen). Grund: „Das ist uns zu aufwendig bei so vielen Depotüberträgen“, wie mir die Mitarbeiterin der ING-DiBa mitteilte. Toll. Bei Flatex.de hat das schon geklappt. Bei ING-DiBa werde ich nun also nie mehr meine wirklichen Verluste oder Gewinne der übetragenen Werte sehen.

Fazit: Technisch ist der Depotübertrag bei der ING-DiBa hervorragend gelöst. Mir persönlich fehlen Informationen zur Handhabung in Bezug auf die Abgeltungssteuer. Schade, dass die ING-DiBa den Service nicht anbietet, den viele andere Broker im Programm haben, und mir die Einstandskurse der übertragenen Werte einpflegt – das wäre schon sinnvoll.

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

Ein Kommentar zu “Depot: ING-DiBa Direkt-Depot – Erfahrungen mit der Depotübertragung

  • Hallo! Bin zufällig im Netz auf deine Seite gestoßen. Also ich habe eine etwas andere Antwort bekommen zur Frage Abgeltungssteuer. Auch ich habe Anfang dieses Jahres mein Depot zur Ing DiBa übertragen lassen. Alle Aktien meines Depots hatte ich vor dem 01.01.2009 gekauft. Jedoch hatte ich auch Zweifel, dass mir Abgeltungssteuer beim Verkauf dieser Aktien berechnet wird. Mir wurde allerdings sowohl über E-Mail, als auch über Telefon mitgeteilt, dass die Ing wohl daher weiß, dass die Titel vor dem 01.01.09 gekauft wurden, weil EBEN keine Einstandskurse übermittelt worden sind. Denn ab dem 01.01.09 gilt, dass bei Depotübertragungen Einstandskurse übermittelt werden müssen, ALLERDINGS nur bei Aktien, die auch NACH dem 01.01.09 gekauft wurden. Daher bräuche ich nicht zu befürchten Abgeltungssteuer berechnet zu bekommen, da bei meinen Titel keine Einstandskurse übermittelt wurden.

    Das zur Abgeltungssteuer. Nun zur Dauer des Depotübertrags. Der ist ausschließlich von der depotabgebenden Bank abhängig. Da scheint flatex wohl nicht der schnellste zu sein. Warum auch? Da kann man scheidenden Kunden noch mal schön einen mitgeben und sie ein bisschen ärgern. Bei mir hat das innerhalb einer Woche geklappt (aber war nicht bei flatex).

    Antworten