ING Girokonto: VISA Kreditkarte wird zur Debitkarte ab Sept. 2019 – Was hilft gegen Probleme mit Mietwagen-Buchungen und im Ausland?


Kreditkarte im Vergleich - Testbericht

Mitte September 2019 stellt die Direktbank ING die Kreditkarten ihrer etwa 3 Mio. Girokonto-Kunden auf reine Debitkarten um. Der Zeitpunkt zum Ausklingen der Urlaubssaison dürfte nicht zufällig gewählt worden sein: Die erheblichen Probleme, die diese Umstellung z.B. beim Buchen eines Mietwagens oder bei Hotelbuchungen mit sich bringt, werden uns ING Kunden dann vielleicht erst bei der nächsten Reise ins Ausland deutlich. Was genau die Änderung bedeutet und wie ich empfehle vorzusorgen, zeige ich in diesem Artikel.

Im Urlaub und auf sonstigen Reisen war ich es bisher immer gewohnt, auch mit der Kreditkarte meines ING Girokontos Hotelbuchungen vornehmen oder den Mietwagen im Ausland abholen zu können. Das hat meistens bestens funktioniert. Doch damit dürfte diesen September erstmal Schluss sein: Die ING hat angekündigt, ihre Kreditkarten dann auf reine Debitkarten umzustellen – automatisch und ohne Austausch. Die AGB-Änderung ist schon durch – gültig sind die neuen AGB dann ab 14. September. Bisher war bei der Direktbank eine Zwischenstufe zwischen echter Kreditkarte und Debitkarte im Einsatz: Umsätze über die VISA-Card wurden meist mit ein paar Tagen Verzögerung vom Konto abgebucht, das konnte ich über meinen Kontoauszug immer gut nachvollziehen.

Nach der Umstellung der Karte auf reine Debitkarte wird es nun aber so sein, dass Umsätze über die Kreditkarte noch am Transaktionstag vom Girokonto abgebucht werden. So werde ich aber bei den meisten Autovermietern keinen Mietwagen mehr bekommen: Hier werden in aller Regel für das übliche Blockieren der Kaution bei Abholung nur vollwertige Kreditkarten akzeptiert. Auch bei Hotelbuchungen wird die ING VISA Karte ab September immer dann zurückgewiesen werden, wenn eine Kaution blockiert werden muss.

ING Kreditkarte / Debitkarte
Bald eine reine Debitkarte: Die ING Kreditkarte

Google Pay und Apple Pay kommen – aber das ist ein schwacher Trost

Die Aussichten sind also nicht gut für alle ING Kunden mit gebührenfreiem Girokonto, v.a. im Ausland: Die Umstellung auf eine Debitkarte bewerte ich als Verschlechterung der bisherigen Konditionen. Da ist es auch nur ein schwacher Trost, dass dann alle Umsätze über die Karte sofort im Girokonto zu sehen sind und ich so noch besser den Überblick über die Ausgaben behalten kann. Eine wirkliche Verbesserung dagegen ist, dass die Direktbank – ist der Termin Zufall oder Ablenkung? – parallel zur Umstellung auf Debitkarten den Start von Google Pay und Apple Pay als zusätzliche Funktionen der Karte angekündigt hat.

Gegenüber anderen Direktbanken wie der Deutschen Kreditbank (DKB) oder Comdirect, auch der Norisbank, bin ich jetzt aber mit meinem ING Bankkonto trotzdem im Nachteil, zumindest bei der Kreditkarte. Die genannten Banken bieten nämlich weiter ECHTE Kreditkarten an, die auch beispielsweise für Mietwagen-Buchungen eingesetzt werden können.

Mietwagen Buchung mit Kreditkarte: Probleme vorprogrammiert?
Mietwagenbuchungen, wie hier in Griechenland, dürften in Zukunft mit ING Girokonto schwierig werden.

Konto kündigen? – Lieber nach Alternativen zur Kreditkarte umsehen!

Beschweren dürfte aber hier nicht weiter helfen, die Umstellung ist längst entschieden. Auch halte ich es für übertrieben, jetzt das ING Konto zu kündigen und zu einer anderen Bank zu wechseln. Den Urlaub ruinieren lassen, wie diese Zeitung über die Umstellung etwas plakativ berichtet und auch die Notwendigkeit einer Reaktion auf die Änderung unterstreicht, sollte man sich durch diese Änderung jedenfalls nicht. Stattdessen sollte man sich zeitnah zu einer Alternative informieren und überlegen, ob man sich nicht ergänzend eine echte Kreditkarte zulegen sollte. Denn: Nur mit einer echten Kreditkarte wird man auch zukünftig problemlos einen Mietwagen erhalten und Hotelbuchungen mit Kaution durchführen können.

Auch sonst haben echte Kreditkarten manchen Vorteil durch ergänzende Versicherungen, zusätzliche Rabatte etwa bei Reisebuchungen oder Tankrabatt. Und nicht zuletzt profitiert man oft von zinsfreien Darlehen und Zahlungspausen, etwa über einen Zeitraum von beispielhaft drei Monaten, und kann oft auch die Bargeldauszahlung am Geldautomaten mit einer zusätzlichen Karte verbessern.

Echte Kreditkarte: Es gibt auch Nachteile

Bevor man sich zusätzlich zum Girokonto eine echte Kreditkarte bestellt, sollte man sich aber auch über mögliche Nachteile bewusst geworden sein. Nachteile können z.B. eine zusätzliche Jahresgebühr sein, die man für die Karte zu zahlen hat. Vor allem aber droht die Gefahr einer Überschuldung durch hohe Kreditkartenzinsen, jetzt meinerseits drastisch formuliert. Anders als bei der Debitkarte werden bei einer „echten“ Kreditkarte die Umsätze nicht sofort mit dem Girokonto verrechnet, sondern man erhält einmal im Monat eine Kreditkartenrechnung. Wer diese Rechnung nicht vollständig begleicht oder einmal die Überweisung übersieht, zahlt für nicht ausgeglichene Beträge immer Kreditkartenzinsen im zweistelligen Prozent-Bereich. Abhilfe schafft hier nur die automatische Begleichung der Rechnung mittels Lastschrifteinzug. Aber auch hier ist Vorsicht geboten: Nicht alle Kreditkarten bieten die Möglichkeit an, 100% der Rechnung automatisch per Lastschrifteinzug begleichen zu können. Vielmehr ist das Geschäftsmodell gerade, dass auf jeden Fall zumindest für einen Teil der Umsätze Zinsen berechnet werden – und die sind oft happig hoch. Außerdem werden saftige Zinsen und fast immer auch zusätzliche Gebühren fällig, wenn das Konto bei Lastschrifteinzug nicht ausreichend gedeckt ist.

Meine Favoriten unter den echten Kreditkarten ohne Jahresgebühr

Trotz der möglichen Nachteile bin ich der Meinung, dass man ohne Kreditkarte heute nicht mehr weit kommt – sie ist einfach immer noch der Standard für bargeldloses Bezahlen. Und es gibt auch gute Angebote „echter“ Kreditkarten, die sich gerade jetzt als Ergänzung zur ING Debitkarte lohnen. Wer also nicht gleich das Konto kündigen und z.B. zur DKB wechseln möchte – hier gibt es zum kostenlosen Girokonto auch weitere eine echte Kreditkarte dazu -, sollte sich nach einer zusätzlichen Kreditkarte umschauen.

Meine persönlichen Favoriten unter den echten Kreditkarten mit monatlicher Abrechnung sind aktuell:

Hanseatic GenialCardHanseatic GenialCard
keine Jahresgebühr
100% Lastschrifteinzug der Rechnung möglich
Cashback + weitere Rabatte
ab 02.09.19: keine Fremdwährungsgebühren mehr und 0 € Gebühr für Geldabheben weltweit

mehr erfahren »
Payback American Express KreditkarteAmex Payback Card
keine Jahresgebühr, Zusatzkarten inklusive
Payback-Punkte sammeln mit jedem Einkauf
Apple-Pay verfügbar
2.000 Punkte Startguthaben bis 15.9.19

mehr erfahren »

  • Platz 1: Hanseatic GenialCard VISA: keine Jahresgebühr, kein Kontowechsel, kein Mindestumsatz, sofortiger Verfügungsrahmen bis zu 2.500 Euro, 100% Begleichung der Kreditkartenrechnung per automatischer Lastschrift möglich, TÜV-geprüfter Service und weitere Vorteile, ab 2.9.19: jetzt 0 Euro Gebühr für Geldabheben weltweit und keine Fremdwährungsgebühr mehr
  • Testsiegel: American Express PaybackPlatz 2: PAYBACK American Express: keine Jahresgebühr, Payback-Punkte sammeln mit jeder Zahlung, 1.000 Punkte Willkommensgutschrift, Apple Pay verfügbar, Zusatzkarten inklusive, Lastschrifteinzug der monatlichen Rechnung ist möglich, verlängertes Rückgaberecht auf Einkäufe (90 Tage), Achtung: Für Bargeldabhebungen nicht geeignet!
  • Platz 3: Santander 1plus VISA: keine Jahresgebühr, 1% weltweiter Tankrabatt, weltweit kostenlos Geld abheben, Achtung: nur 5 Prozent der monatlichen Kreditkartenrechnung (mindestens 25 Euro) können per Lastschrift beglichen werden!
  • Platz 4: Advanzia MasterCard Gold: keine Jahresgebühr, kein Auslandseinsatzentgelt, Reiseversicherung inklusive, keine Gebühr für Bargeldabhebungen, Achtung: Bargeldabhebungen werden schon ab dem Transaktionstag verzinst + KEIN automatischer Lastschrifteinzug der monatlichen Abrechnung möglich

Selber habe ich mich schon vor längerer Zeit als zusätzliche Kreditkarte für die Barclaycard GOLD VISA entschieden, die allerdings nur bei Erreichen eines jährlichen Mindestumsatzes gebührenfrei ist. Wer aktuell als Ergänzung zum ING Girokonto eine echte Kreditkarte sucht, ist meiner Meinung nach besonders gut mit der Hanseatic GenialCard VISA beraten. Einen Bonus für Neukunden gibt es ab September 2019 zwar erstmal nicht mehr, dafür kostet Geldabheben weltweit jetzt 0 Euro statt vorher 3% (mindestens 5,95 Euro). Auch Fremdwährungsgebühren fallen jetzt nicht mehr an, weltweit.

Wer neben VISA auch noch einen weiteren Kreditkarten-Typ dabei haben will, fährt aus meiner Sicht gut mit der Payback American Express oder der American Express BMW Card (mit 1% Tankrabatt weltweit + Auslandskrankenschutz), die ohne Jahresgebühr wirklich viele Vorteile bringt.

Nur bei Mastercard habe ich keinen wirklichen heißen Tipp parat. Die Advanzia Mastercard Gold ist als gebührenfreie Kreditkarte schon sehr gut – bringt sogar eine Auslandskrankenversicherung mit. Aber die Nachteile, dass es keinen automatischen Lastschrifteinzug des Kreditkartensaldos gibt und für Bargeldverfügungen am Automaten schon ab dem Transaktionstag Zinsen berechnet werden, wiegen meiner Meinung nach auch im Vergleich mit anderen Kreditkarten schwer.

Mein Fazit: Einen Kontowechsel wegen der Veränderung halte ich für nicht notwendig – eine zusätzliche Kreditkarte parat zu haben, ist jetzt aber ratsam. Bei einer zweiten Kreditkarte würde ich darauf achten, dass es eine „echte“ Kreditkarte ist – im Fachjargon also nicht Debit, sonder Revolving oder Charge. Außerdem würde ich Karten bevorzugen, die ohne Jahresgebühr auskommen. Ideal ist auch, neben VISA zusätzlich noch eine Mastercard oder American Express dabei zu haben – das erhöht die Akzeptanz der Karte nochmal deutlich. Hier ist eine aktuelle Übersicht mit Vergleich aktueller Kreditkarten. Es sind nur echte Kreditkarten voreingestellt, so dass die Auswahl leichter fällt:

Zusätzliche Kreditkarte als Zweikarte: Das sind Ergänzungen zur ING VISA Card


Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

3 Kommentare zu “ING Girokonto: VISA Kreditkarte wird zur Debitkarte ab Sept. 2019 – Was hilft gegen Probleme mit Mietwagen-Buchungen und im Ausland?

  • Mein Verständnis sagt mir, wenn die VisaCard zur Debitkarte werden sollte, darf sie normalerweise nicht mehr unter dem Logo VisaCard laufen.
    Bisher habe ich noch von keinem Vorfall gehört, in dem die Karte abgewiesen wurde.

    Antworten
    • Dann hörst du es jetzt von mir.
      Bei mir wurde die VisaCard von der ING am 15. September in Spanien bei der Mietwagenabholung abgewiesen. Da ich keine weitere Kreditkarte besitze, musste ich mit meiner Debitkarte (Maestro) der ING eine Versicherung über 353,00 Euro abschließen, sonst hätte ich den Mietwagen nicht bekommen. Vier Telefonate mit der Hotline der ING und ein angefordertes Schreiben hatten mich auch nicht weiter gebracht: meine Kreditkarte sei weiterhin voll funktionsfähig und es sei nicht ihre Schuld, wenn ich mir Geschäftspartner aussuchen, die die Karte ablehnen.
      Danke ING.

      Antworten
  • Der Termin ist weder zum Verstecken noch wegen der Ferien gewählt. Am 14.09.19 treten Gesetzesänderungen durch die Zweite Zahlungsdiensterichtlinie in Kraft. Und das ist der Hintergrund.

    Antworten