Kostengünstiges ETF Portfolio erstellen: Wie sinnvoll ist der ETF Robo von Raisin Invest besonders für Anfänger?


Geldanlage digital: ETF Portfolios

Auch in Deutschland kommen Robo Advisor als digitale Anlagehelfer immer stärker im Bewusstsein der Anleger an. Nach einer Umfrage von ToLuna können inzwischen 31,3% der befragten Teilnehmer etwas mit dem Begriff anfangen; 2019 waren es noch 20,4% gewesen. Besonders übersichlich und einfach für Einsteiger ist das Angebot des ETF Robo von Raisin Invest mit gerade einmal vier vorkonfigurierten Anlagestrategien. Wo die Unterschiede zu anderen digitalen Vermögensverwaltern liegen, welche möglichen Stärken diese Geldanlage zu bieten hat und wie sie im Performance-Vergleich abschneidet, zeige ich hier im Testbericht zum Raisin Invest ETF Robo.

Update UPDATE Update
*
3. März 2022
Raisin Invest startet ETF Configurator
Neben dem in meinem Testbericht bewerteten ETF Robo von Raisin Invest mit vier ETF Anlagestrategien bietet Raisin Invest nun auch einen ETF Configurator. Damit lässt sich ein individuelles ETF Portfolio aus über 160 ETFs erstellen. Details finden sich direkt HIER bei Raisin Invest. Der Testbericht wurde vollständig aktualisiert. Dabei wurden auch Angaben zur aktuellen Wertentwicklung der ETF Portfolios im Vergleichsrechner ergänzt.

Der Raisin Invest ETF Robo * inklusive ETF-Sparplan ergänzt seit März 2018 das Angebot des bisher auf die Vermittlung von Tagesgeld- und Festgeld bei ausländischen Banken spezialisierten Zinsportals WeltSparen, einer Marke der als Finanzanlagenvermittler eingetragenen Raisin GmbH mit Sitz in Berlin. Seit dem Start wurden über WeltSparen mehr als 16 Milliarden Euro an 200.000 Kunden vermittelt, seit 2019 gehört auch die auf Altersvorsorge mittels ETF spezialisierte fairr GmbH zu Raisin. Im Frühjahr 2019 hat Raisin sogar die Service Bank MHB aus Frankfurt gekauft und inzwischen in Raisin Bank umbenannt. Europaweit gehört Raisin – 2012 in Berlin gegründet – zu den führenden und erfolgreichsten Fintech-Unternehmen Europas.

Mit dem Raisin Invest ETF Robo erhalten sowohl Bestandskunden als auch Neukunden die Möglichkeit, durch Investments in ETF-Portfolios Chancen der Aktien- und Anleihenmärkte weltweit wahrzunehmen und so die Geldanlage in Festgeld und Tagesgeld zu ergänzen.

Ein echter Robo Advisor wie etwa scalable capital, GINMON oder quirion ist das Angebot aber nicht und will es wohl auch nicht sein. Das hat auch die bekannte Verbraucherseite finanztip in einem 2022 aktualisierten Vergleichstest festgestellt. Den ETF-Portfolios von Raisin Invest wird hier neben nur zwei weiteren Anbietern eine Empfehlung ausgesprochen. Das Angebot wird aber deutlich abgegrenzt von den anderen Testsieger Robo Advisors quirion und growney behandelt. Ähnlich sieht es übrigens auch die Stiftung Warentest in ihrer Kurzbewertung des Angebots:

Fazit: Schlüssige Anlage-Idee
Die Zusammen­stellung der Fonds ist schlüssig, der Schwellenländer­anteil ist vergleichs­weise hoch. Die Kosten sind über­schaubar. Das Angebot eignet sich aus unserer Sicht für Anleger, die sich mit Fonds schon auskennen und ihre Risiko­bereitschaft einschätzen können.

Robo Advisor vs. ETF-Portfolios: Das sind die Unterschiede

Die Unterschiede zu anderen Robo Advisors sind dabei deutlicher als nur ein paar kleine Details. Die Abgrenzung, die finanztip vorgenommen hat, finde ich deshalb auch sinnvoll. Sie spiegelt sich auch in meinem eigenen Vergleich digitaler Vermögensverwalter wider. Gefragt nach dem wesentlichen Unterschied, würde ich sagen: der ETF Robo von Raisin Invest * ist insgesamt einfacher und übersichtlicher als das Konzept der meisten Robo Advisors, deren Anlagekonzept – vereinfacht gesagt – meist auf komplizierten Algorithmen und Risiko-Modellen basiert. Beim Raisin Invest ETF Robo ist das Anlageuniversum kompakter, da mehrere Anlageklassen nicht bedient werden. Dass sich das auf die Kostenquote positiv auswirkt und gleichzeitig die Rendite im historischen Vergleich nicht geschmälert hat, wird weiter unten deutlich werden.

Sichtbar werden die Unterschiede auch schon bei der Angebotsauswahl, die hier auf insgesamt vier standardisierte Portfolios fokussiert ist. Es gibt auch anders als beim Robo Advisor keinen Fragebogen, in dem basierend auf Angaben zu meinem Vermögen und meiner Risikoneigung ein passender Anlageplan erstellt wird.

Stattdessen wähle ich als Anleger eines der vier Portfolios aus, eröffne – falls ich noch kein Kunde bei WeltSparen bin – in einem volldigitalisierten Prozess ein Depot bei der Partnerbank DAB BNP Paribas und kann dann ab einer Einmalanlage von 500 Euro mit dem Investment beginnen. Die Einstiegshürde ist mit nur 500 Euro sehr niedrig angesetzt, damit auch für Anfänger und Einsteiger geeignet. Zum Vergleich: bei LIQID sind sogar 100.000 Euro Anlagevolumen zum Start nötig.

Anlagestrategien bei Raisin Invest: Bis zu 100% Aktienquote über ETFs und Indexfonds

Die vier angebotenen Portfolios Raisin Invest 30 bis Raisin Invest 100 unterscheiden sich in der Aktien- und Anleihenquote. Der Anteil an Aktieninvestments reicht von 30% bis 100%, entsprechend sind Anleihen mit bis zu 70% stark gewichtet. Als Faustregel gilt: Je höher der Aktienanteil, desto höher die erwartbare Rendite – basierend auf der historischen Entwicklung der Märkte. Aber auch das mögliche Risiko und die erwartbare Intensität der Wertschwankungen (Volatilität) nimmt mit erhöhtem Aktienanteil zu.

Welches Portfolio das richtige für mein Anlageziel ist, muss ich bei diesem ETF Robo selbst entscheiden. Hilfreich für die Entscheidung sind dabei auch die historischen Daten zur Wertentwicklung der Anlagestrategien, die bei der Depoteröffnung bis zum Jahr 2008 in historischer Perspektive dargestellt werden können. Bei Bedarf ist auch ein Wechsel der Anlagestrategie jederzeit – mit etwas Vorlauf und aktuell noch nur über den Kundenservice – möglich. Ein Investment in mehr als eine Anlagestrategie parallel ist aktuell nicht vorgesehen, wäre aber meiner Meinung nach wünschenswert.

Rohstoffe, Gold und andere Anlageklassen bleiben draußen

Wichtig zu wissen: Alle angebotenen Strategien investieren ausschließlich in Aktien und Anleihen. Nicht abgebildet werden grundsätzlich Rohstoffe und Immobilien, auch Gold oder Private Equity fehlen im Anlageuniversum. Das macht die Anlagestrategien sehr übersichtlich: In jeder Strategie sind nur sechs bis sieben ETFs und Indexfonds dabei. Einmal jährlich findet ein Rebalancing statt, um die ursprüngliche Gewichtung der Anlageklassen wiederherzustellen. Ausschüttungen werden automatisch reinvestiert.

Dass Immobilien und Rohstoffe im Anlageuniversum fehlen, kann man sicherlich unterschiedlich bewerten, auch als Kritik am Konzept anführen. In meinem eigenen Wertpapierdepot setze ich zur Beimischung schon länger auf einen Immobilien-ETF von iShares, auch Gold hat mit max. 10% einen festen Platz im Depot. Eine notwendige Beimischung sind diese Anlageklassen aber nicht, auch weil die Kostenquote solcher ETFs/ETCs häufig höher ist als bei Aktien- und Anleihen-ETFs.

Breites Investment, immer physisch replizierende ETF Anlage

Den Aktien- und Anleihenmarkt deckt Raisin Invest mit seinem ETF Robo dafür besonders breit ab: Insgesamt investieren Anleger in bis zu 16.000 Einzeltitel in 90 Ländern weltweit. Die sogenannte Diversifikation ist also vergleichsweise groß, wozu besonders auch der allein in über 4.000 Einzeltitel investierende ETF auf mittelständische Unternehmen weltweit beiträgt.

Den Löwenanteil bei Aktien nehmen aber Titel aus Nordamerika mit bis zu 38,3% ein, die aber z.B. im bekannten MSCI World Index mit aktuell über 50% sogar noch stärker gewichtet sind. Aktien der Wachstumsmärkte (Emerging Markets) und Europas sind ungefähr gleichgewichtet vertreten, dazu kommen mit niedrigerem Anteil Aktien aus Japan und Asien sowie Aktien mittelständischer Unternehmen weltweit.

Der Anleihen-Anteil wird über nur einen Indexfond des Vermögensverwalters Vanguard abgebildet, der weltweit Unternehmens- und Staatsanleihen mit guter Bonität vereint. Das führt dazu, dass dieser Anleihen ETF im defensiven Portfolio „30“ mit 70% stark, meiner Meinung nach: zu stark, übergewichtet ist. Besser wäre hier eine breitere Diversifizierung über mehrere Anleihen ETFs.

Vanguard als einziger ETF-Anbieter bei Raisin Invest ETF Robo

Auch alle anderen ETFs und Indexfonds stammen von Vanguard. Dieser Vermögensverwalter ist gerade bei ETFs zwar in Deutschland nicht so bekannt wie etwa Blackrocks iShares-ETFs oder die Xtrackers der Deutsche Bank Tochter DWS. Weltweit zählt Vanguard aber zu den größten Vermögensverwaltern, ist Nummer 2 nach Blackrock.

Zwei Besonderheiten sind festzustellen und positiv zu würdigen: Alle eingesetzten ETFs und Indexfonds investieren physisch in die zugrundeliegenden Titel – synthetisch replizierende ETFs sind ausgeschlossen. Ein weiterer Vorteil ist die vergleichsweise günstige Kostenstruktur der ETFs, die auch wesentlich zu den insgesamt niedrigen Kosten dieser ETF-Portfolios beiträgt und die Konkurrenz der Robo Advisor weit hinter sich lässt.

Gesamtkosten bei Raisin Invest: Auffallend niedrig auch im Vergleich mit dem Robo Advisor

Die Gebühr für die Vermögensanlage beläuft sich beim Raisin Invest ETF Robo * auf nur 0,33% pro Jahr. Auf den ersten Blick erscheint das wirklich sehr niedrig: Auch der von mir favorisierte Robo Advisor quirion, der im Vergleichsfeld schon sehr preisattraktiv agiert, kommt auf Gesamtkosten von mindestens 0,48% p.a. im Basis-Paket, beim Paket mit persönlicher Beratung sind es sogar 0,88% p.a., die ETF-Kosten noch gar nicht mitgerechnet. Die 0,33% p.a. von Raisin Invest sind dagegen eine All-in-Gebühr unabhängig von der investierten Summe, dazu kommen nur noch die Gebühren der Vanguard-ETFs von durchschnittlich 0,16% p.a. Diese ETF-Gebühren sind auch deshalb besonders niedrig, da teilweise – etwa beim Vanguard-Indexfond auf Anleihen – auf Tranchen zugegriffen werden kann, die sonst nur institutionellen Anlegern offen stehen.

Die Kosten sind meiner Meinung nach damit insgesamt nicht nur sehr übersichtlich dargestellt, sondern auch objektiv im Vergleich niedrig – sogar bei den Produktkosten der ETFs. Noch ein Vergleich, der das demonstriert: Auch in meinem auf ETFs basierenden fairrürup-Altersvorsorge-Vertrag habe ich aktuell ETF-Kosten von durchschnittlich 0,30% p.a. – also fast doppelt so viel.

Da echte Robo Advisor wie quirion aber wie weiter oben schon gesagt nur bedingt als Vergleich tauglich sind, lohnt es sich auch andere vergleichsweise ETF-Portfolios für den Gebührenvergleich heranzuziehen. Auch hier sieht es noch gut aus, wie dieser kleine Vergleich mit anderen ETF-Portfolios zeigt:

ETF Portfolios erstellen: ETF Robo von Raisin Invest im Vergleich 2022

Raisin Invest ETF-Portfolios Lyxor Portfolio Strategy UCITS ETF easyfolio Xtrackers Portfolio ETF
Anzahl Strategien: vier drei drei zwei
Anlageuniversum: Anleihen, Aktien Anleihen, Aktien, Rohstoffe / Gold Anleihen, Aktien Anleihen, Aktien
Replikation: physisch physisch k.A. physisch
Kosten: 0,33% p.a. + Ø 0,16% p.a. (ETFs) 0,46% p.a. bis 0,55% p.a. 0,94% p.a. 0,65% bis 0,70% p.a.
Kosten Ein- und Auszahlungen: Einzahlungen: jederzeit; Auszahlungen: ab 50 Euro jederzeit Börsenhandel Börsenhandel Börsenhandel
Online-Vermögensverwaltung: Ja, App folgt Nein Ja, gegen Gebühr (ab 15 Euro p.a.) Nein
ETF Anbieter: Vanguard Lyxor UBS, Xtrackers, iShares u.a. Xtrackers
Börsenhandel: Nein ja ja ja
Sparplan: ja, ab 50 Euro ja, im eigenen Depot ja ja, im eigenen Depot
Sicherheit: Sondervermögen + europäische Einlagensicherung Sondervermögen Sondervermögen Sondervermögen
Weitere Infos: Raisin Invest ETF Robo > * LyxorETF easyfolio Xtrackers

Einzahlungen und Auszahlungen bei Raisin Invest: Jederzeit möglich mit Vorlaufzeit

Ein wesentlicher Unterschied zu easyfolio und Xtrackers, ich meine: Vorteil auch im Komfort der Geldanlage bei Raisin Invest – das betrifft vor allem auch Ein- und Auszahlungen und die Einrichtung eines Sparplans. Einzahlungen können beim ETF Robo von Raisin Invest dabei jederzeit in beliebiger Höhe vorgenommen werden, Auszahlungen ab 50 Euro ebenfalls.

Die Anteile der ETF-Portfolios werden nicht direkt an der Börse gehandelt. Stattdessen können über Einzahlungen auf das Referenzkonto jederzeit die Anteile an der gewählten ETF-Strategie aufgestockt werden. Die Kosten dafür sind bereits in der All-in-Gebühr inbegriffen. Transaktionskosten wie beim Online-Broker für den Handel an Börsen fallen also nicht an – nur ein kleiner Spread, d.h. der Unterschied zwischen An- und Verkaufskurs, wird zusätzlich noch abgezogen, da die Anteile über den Emittenten (also Vanguard) zum NAV gekauft und verkauft werden.

Für alle, die das Zustandenkommen des Spread und damit die impliziten Kosten für Ein- und Auszahlungen in die ETF-Strategie ganz genau wissen wollen: Der Spread fällt an, da die DAB die Ankäufe und Verkäufe der ETFs im Rahmen von „best execution“ über den Handelsplatz Lang&Schwarz mit Vanguard abwickelt. Handelstermin ist meistens vormittags, nicht am frühen Morgen, um hier besonders günstige Kurse mit niedrigem Spread zu erreichen. Nach Angaben von Raisin ist der Spread bei den Transaktionen der ETFs in der Regel etwa so hoch wie beim Handel an der XETRA oder besser und soll nach Möglichkeit noch weiter optimiert werden.

Gleiches gilt auch für Auszahlungen, die als Teilauszahlung (ab 50 Euro) oder Komplettauszahlung direkt über das bei der Registrierung angelegte Konto beauftragt werden können. Die Abgeltungssteuer, eventuell plus Soli und Kirchensteuer je nach persönlicher Steuersituation, wird dabei sofort berücksichtigt, ans Finanzamt abgeführt und jährlich in einer Steuerbescheinigung dokumentiert.

Nur die Bearbeitungszeit sollte man als kleine Einschränkung berücksichtigen: Veräußerte Anteile der ETF-Portfolios werden innerhalb von 5 bis 7 Bankarbeitstagen auf dem Konto gutgeschrieben, erst dann können sie auf das Referenzkonto überwiesen werden.

Robo Advisor und Raisin Invest ETF Robo im direkten Vergleich mit Rendite und Wertentwicklung 2022 *


Fazit: Geld anlegen bei Raisin Invest ETF Robo ist einfach und kostengünstig – es gibt aber auch Nachteile

Mit wenigen Einschränkungen halte ich den ETF Robo von Raisin Invest für eine Alternative sowohl zu anderen ETF-Portfolios als auch zu Mischfonds und vielen Robo Advisors. Besonders für Anfänger und Einsteiger, die ihr erstes Geld in ein ETF Portfolio investieren wollen, ist dieser Einsteiger-Robo eine gute Wahl.

Ein besonderer Vorteil ist die niedrige Kostenquote des Raisin Invest ETF Robo *, mit der aktuell kaum ein anderer digitaler Vermögensverwalter mithalten kann. Zu den niedrigen Kosten kannst du hier einfach in eine von vier Anlagestrategien investieren – alle basierend auf ETFs und Indexfonds zu weltweiten Anleihen- und Aktienmärkten. Ein bestehendes Depot wird dafür nicht benötigt. Es wird direkt bei der Anmeldung beim Partnerbroker DAB BNP Paribas angelegt. Die ETF-Anteile werden direkt in das Depot eingebucht und dort als Sondervermögen geführt, so dass man auch im Falle einer Insolvenz von DAB BNP Paribas oder Raisin Eigentümer des (Sonder-)Vermögens bleibt. Das Geld auf dem Verrechnungskonto ist zusätzlich über den europäischen Einlagensicherungsfonds geschützt.

Trotz meiner grundsätzlichen Empfehlung, sehe ich auch ein paar Nachteile des ETF Robo von Raisin Invest. So ist das Anlageuniversum hier auf Aktien und Anleihen eingeschränkt – weitere Anlageklassen wie Immobilien und Gold bleiben außen vor. Außerdem wird der Anleihenanteil über nur einen ETF abgebildet. Viele Robo Advisor bilden mehr Assetklassen ab, auch z.B. der Vermögensstrategie-ETF von Lyxor investiert anteilig in Rohstoffe.

Außerdem sollte man beachten, dass man bei Auszahlungen aus dem ETF-Portfolio etwa 10 Werktage Vorlaufzeit benötigt, bis man tatsächlich über die frei gewordene Liquidität wieder verfügen kann.

Eindeutig positiv sehe ich die niedrige Einstiegshürde: Ab 500 Euro kannst du hier bereits Geld in ETFs anlegen – viele Robo Advisor dagegen haben die Mindestsumme auf 5.000 Euro oder (weit) mehr festgelegt, auch bei Raisin Invest musste man ursprünglich mindestens 2.000 Euro investieren. Auch Flexibilität ist gewährleistet: Ein- und Auszahlungen können jederzeit vorgenommen werden, Auszahlungen bereits ab 50 Euro, Einzahlungen ohne Beschränkung. Durch das Anlegen eines Sparplans kannst du auch regelmäßig Geld einzahlen.

Bleibt als Nachteil vor allem die Einschränkung auf nur vier Anlagestrategien. Auch eine Möglichkeit zur nachhaltigen Geldanlage in „grüne ETF Portfolios“ fehlt. Wer mehr Mitbestimmung bei der eigenen Geldanlage sucht, kann aber auch ein anderes Angebot von Raisin Invest einsetzen: den ETF Configurator von Raisin Invest *. Hier kannst du aus mehr als 180 ETFs und Indexfonds verschiedener Emittenten ein individuelles Portfolio zusammen stellen. Auch Rebalancing-Intervalle sind individuell steuerbar. In der ETF Auswahl sind außerdem auch nachhaltige ETFs auswählbar.

mehr erfahren zu Raisin Invest  > *

Risikohinweis: Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Der Wert der vermittelten ETF und Indexfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen und folgenden Risiken: 1. Allgemeine Risiken von Kapitalanlagen (wie Konjunkturrisiko, Zinsänderungsrisiko), 2. Wertpapierspezifische Risiken (wie Aktienkursrisiko, Bonitätsrisiko), 3. Spezielle Risiken von Anlagen in Investmentfondsanteile, 4. Spezielle Risiken von Anlagen in ETFs und Indexfonds, 5. Spezielle Risiken bei der Abwicklung von Wertpapieraufträgen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag für dich?

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 15

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Dazu passend:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.