Moneyou schließt die Türen zu: Jetzt schon das Konto kündigen! – Meine Anleitung und Tipps als Alternative


Konto kündigen - Symbolbild

Das vollständige Aus kam jetzt doch überraschend: Nachdem die französische Großbank ABN AMRO im März 2019 schon ihren Robo Advisor Prospery stillgelegt hatte, beendet sie jetzt ab Oktober 2020 auch schrittweise sämtliche Aktivitäten ihrer unter Sparern bekannten Marke Moneyou. Den über 300.000 Kunden in Deutschland steht damit die Kündigung ihrer Tagesgeld- und Festgeldkonten ins Haus, außerdem wird auch das Smartphone-Konto abgewickelt. Statt auf Schließung meines eigenen Tagesgeldkontos zu warten, habe ich mich entschieden, mein Moneyou Konto schon jetzt zu schließen. Hier zeige ich Schritt für Schritt, wie man Moneyou kündigen kann. Und meine mögliche Alternative zu Moneyou – sogar mit echtem Zins aufs Guthaben – wird auch verraten.

Moneyou Logo

Wenn du denkst, es geht nicht mehr weiter runter, kommt doch noch eine finale Zinsanpassung daher: Am 01.07.20 kündigte mir Moneyou per Email eine weitere und – wie sich jetzt herausstellt – die zugleich finale Zinssenkung für Tagesgeld- und Festgeldeinlagen an. Zum 03.07.20 wurde der schon vorher nur noch symbolische Zinssatz von 0,02% p.a. auf eine blanke Null – in Worten: 0,00% p.a. – gesenkt. Keine Zinsen mehr also bei Moneyou! Auch längerfristige Anlagen wurden ab sofort überhaupt nicht mehr verzinst, ja: Das Festgeldangebot wurde sogar ganz gestrichen.

Für mich ist damit der Zeitpunkt gekommen, mein Guthaben vollständig von Moneyou abzuziehen – durchaus mit gewissem Wehmut (deshalb auch der Trauerrand bei den Bildern unten): Das Portal hatte mir über Jahre manch attraktive Zinsgutschrift auf kurzfristiges Tagesgeld und auch Festgeld beschert, war zuverlässig und einfach zu bedienen. In den Anfangsjahren war der Zins meistens deutlich über dem Durchschnitt angesiedelt, zudem gab es den Bonus des Zinseszinseffekts dank der vierteljährlichen Zinsgutschrift. Erst in den letzten Jahren waren die Konditionen nach und nach immer schlechter geworden und der Zins hatte sich – natürlich auch getrieben vom allgemeinen Niedrigzinsumfeld – immer weiter dem Nullpunkt genähert.

Das im August 2020 hier auf der Homepage angekündigte Ende kommt trotzdem unerwartet. Offenbar hatte man auch mit an sich innovativen Dienstleistungen wie der einfachen Geldanlage in Mischfonds oder dem App-Konto Moneyou Go nicht ausreichend in dem hoch kompetitiven Marktumfeld punkten können. Deshalb wird die Marke „Moneyou“ jetzt von ABN Amro im Lauf des Jahres 2021 gleich ganz beerdigt. Aus für alles. Statt auf die Kündigung zu warten, habe ich mein Moneyou Konto jetzt schon geschlossen und auch bereits eine Alternative mit immerhin 0,50% Zinsen auf Tagesgeld gefunden.

Anleitung: Moneyou Konto schließen – Die Kündigung Schritt-für-Schritt

Schritt 1: Vorhandene Konten bei Moneyou schließen

Moneyou Konto kündigen - Schritt 1

Nach dem Einloggen im Moneyou Konto sehe ich eine Übersicht mit meinen aktuellen Konten. Das Festgeld ist schon ausgelaufen, deshalb ist nur noch mein verbliebenes Tagesgeldkonto (ohne Guthaben) aufgeführt. Um meine Kundenbeziehung zu beenden, muss ich zunächst dieses Konto über den Button „Details“ schließen.

Schritt 2: Bestätigung der Kündigung des Kontos via mTAN

Moneyou schließt: Konto kündigen - Schritt 2

Die Kündigung des Tagesgeldkontos bestätige ich über eine mTAN, die mir wie auch bei jeder Überweisung auf mein Smartphone geschickt wird. Vorher lade ich zur Sicherheit noch den Kontoauszug herunter. Guthaben ist auf dem gekündigten Tagesgeldkonto nicht mehr vorhanden – das hatte ich nach der finalen Zinssenkung auf 0,00% p.a. schon abgezogen. Wer bei Kündigung noch Guthaben auf dem Konto hat, bekommt es auf das Referenzkonto überwiesen, kann aber trotzdem wie hier beschrieben kündigen.

Schritt 3: Die Bestätigung – Konten bei Moneyou erfolgreich geschlossen

Moneyou Konto auflösen: Schritt 3

Mir wird bestätigt, dass ich das Tagesgeldkonto bei Moneyou erfolgreich geschlossen habe. Wer noch weitere Konten führt, z.B. auch Festgeld hatte oder Geld in die Fonds fließen ließ, wiederholt die hier dargestellte Kündigung auch bei den anderen Angeboten jeweils über den Button „Details“. Erst, wenn jedes Unterkonto geschlossen ist, ist die Kündigung bei Moneyou möglich.

Schritt 4: Bei Moneyou kündigen – Account schließen

Moneyou Konto kündigen: Schritt 4

Ich muss mich erst ausloggen und wieder neu einloggen – dann erscheint oben ein roter Balken mit dem Hinweis: „Alle Voraussetzungen sind erfüllt. Sie können die Kundenbeziehung zu Moneyou beenden.“. Ich klicke hier auf den Button „Status“ und werde weitergeleitet.

Anzeige
Weltsparen

Schritt 5: Jahressteuerbescheinigung downloaden, Kündigungsgrund angeben

Moneyou wird beendet: Konto schließen - Schritt 5

Die Jahressteuerbescheinigung für 2020 wird mir zum Download angeboten. Ich lade sie für meine Einkommenssteuererklärung herunter und drucke sie aus. Zwar führte Moneyou die Abgeltungssteuer und evtl. Kirchensteuer plus Soli selbst an das Finanzamt ab. Trotzdem sollte man als Beleg für die Einkommenssteuererklärung die Jahressteuerbescheinigung herunterladen und aufbewahren.

Ich setze nach dem erfolgreichen Download einen Haken bei „Der Download der Jahressteuerbescheinigung war erfolgreich“ und klicke auf „Weiter“.

Schritt 6: Moneyou gekündigt – Account geschlossen, Kundenbeziehung beendet

Moneyou Konto geschlossen: Anleitung

Das war es: Mein Moneyou Account ist geschlossen, ich bin raus. Die Kündigung wird mir noch per Email bestätigt.


Moneyou macht bis 2021 dicht: Ein Ende in Raten nach einem verheißungsvollen Start

Zum Start von Moneyou im Juli 2011 war die Zinswelt für Anleger noch in Ordnung: Mit einem attraktiv verzinsten Tagesgeld- und Festgeldkonto mit europäischer Einlagensicherung und vierteljährlicher Zinsgutschrift war die ABN AMRO damals mit Moneyou in Deutschland gestartet. Ganze 2,7% p.a. gab es zum Start noch aufs Tagesgeld, Zinseszins-Effekt durch die vierteljährliche Gutschrift inklusive. Mehr als 300.000 Kunden ließen sich den im Vergleich zu deutschen Banken hohen Zinssatz gern gefallen und legten – wie auch ich selbst – ihr Tagesgeld und Festgeld hier an.

moneyou Screenshot 2011: Tagesgeld- und FestgeldEin Blick zurück: 2011 ABN Amro mit der neuen Marke (damals noch ganz in rot und mit Klammeraffe) zum Start noch mit einem Zinssatz von 2,7% p.a. um kurzfristige Tagesgeldeinlagen in Deutschland (Quelle: archive.org)

Der allgemeinen Entwicklung am Zinsmarkt konnte sich aber auch Moneyou nicht entziehen. In den letzten Jahren sanken auch hier die Zinsen immer weiter und hatten zuletzt nur noch symbolischen Wert. „Immerhin kein Negativzins auf meine Einlagen“, musst sich da der Anleger schon denken.

Am 01.07.20 kam dann die – wie sich jetzt herausstellt – finale Zinsanpassung, wie immer freundlich (aber sehr kurzfristig) angekündigt per Email: Der Zins auf Tagesgeld und Festgeld wurde von zuvor nur noch 0,02% p.a. auf eine blanke 0 (0,00% p.a.) zum 03.07.2020 festgesetzt, die Anlagemöglichkeit in Festgeld entfiel ab sofort sogar vollständig.

Dass damit auch schon das Ende der Marke Moneyou insgeheim angekündigt wurde, überrascht dann aber doch. Als Begründung für das Ende der Marke ist jetzt auf der Homepage zu lesen:

Anzeige
Weltsparen

Bei anhaltend niedrigen Marktzinsen ist es Moneyou als Online-Anbieter mit einem Schwerpunkt auf Tages- und Festgeld nicht mehr möglich, einen unverwechselbaren Service anzubieten. Daher hat die ABN AMRO Bank N.V. entschieden, die Online-Marke Moneyou zu schließen.

In den letzten Jahren hatte ABN Amro trotz niedriger Zinsen so einiges in den Brand investiert und die Marke auch um zusätzliche Services erweitert: Zuerst versuchte man den Moneyou Kunden mit einer Geldanlage in ausgewählte Mischfonds einen Weg aus dem Zinstief zu weisen. Die Geldanlage in Fonds sollte dabei so einfach sein sie eine Tagesgeld-Anlage, ganz ohne Depoteröffnung, das war die Idee. Steuerbar war alles über ein einheitliches Online-Interface mit Zugriff auf alle Konten. Bei den Kunden kam diese Alternative allerdings offenbar nicht wirklich gut an, auch wenn – oder gerade weil – meines Wissens nie genaue Zahlen dazu veröffentlicht wurden. Die umworbenen Sparer entdeckten im Zinstief wohl eher die Geldanlage in kostengünstige ETFs und legten ihr Geld in die boomenden ETF-Sparpläne auf von iShares, Xtrackers und Co. an.

Zwischendurch versuchte es Moneyou dann in Kooperation mit der Solaris Bank auch mit Online-Krediten als ergänzendem Geschäftszweig.

Eine echte Innovation war aber diese Alternative zum herkömmlichen Girokonto: Zwar mit etwas Startschwierigkeiten gestartet, aber letztlich solide und beliebt im App-Store, brachte ABN Amro mit Moneyou Go ein eigenes Smartphone-Konto heraus. Die Argumente für das Konto konnten auch mich durchaus überzeugen – etwa der funktionale Ausgabenmanager via Wallets, die anfängliche attraktive Verzinsung von Guthaben als Alleinstellungsmerkmal und spezielle Reisefunktionen für die adressierte junge Zielgruppe. Zusätzlich kam das Konto ohne SCHUFA-Abfrage bei Kontoeröffnung aus, war also auch als Girokonto für Personen mit negativem SCHUFA-Eintrag zu haben wie aktuell meines Wissens fast nur noch das kostenlose Girokonto der Norisbank. Trotzdem hatte es aber das App-Konto schwer in einem hart umkämpften Markt, der vor allem von der extrem erfolgreichen Neobank N26 dominiert wurde.

Fondsanlage und Smartphone-Konto brachten jedenfalls bei Moneyou nicht die entscheidende Wende. Die Hoffnung auf eine nahende Zinswende hat sich spätestens mit Beginn der erheblichen Interventionen der Notenbanken in Zeiten von Corona zerschlagen: Die Zinsen bleiben vorerst niedrig, ABN Amro braucht keine zusätzliche Liquidität von deutschen Sparern – und zieht vor allem deshalb jetzt die Reißleine bei Moneyou. Neben Tagesgeld- und Festgeldkonto werden aber auch die Fondsanlage und das Smartphone-Konto im Lauf des Jahres 2021 abgewickelt.

Moneyou ist dabei nicht die erste Marke, mit der ABN Amro sich nach verheißungsvollem Start wieder aus dem Deutschland-Geschäft zurückzieht: Die digitale Vermögensverwaltung Prospery, ein Robo Advisor mit erweiterten Beratungsfunktionen, war bereits im März 2019 vom Markt genommen worden. Die offizielle Begründung lautete damals (Auszug):

„Trotz des innovativen Charakters von Prospery ist es uns jedoch ohne Zugang zu einem Vertriebskanal nicht gelungen, genügend Kunden zu gewinnen.“

Warum man nicht den schon bestehenden Vertriebskanal Moneyou auch für den Robo Advisor verwendet hatte, ist mir schon damals nicht recht klar geworden.

Das bedeutet die Schließung für Moneyou Kunden – Das ist meine Alternative für einen Kontowechsel

Für Bestandskunden ändert sich vorerst nichts: Die Konten bleiben bis zur finalen Schließung aktiv, auch das App-Konto Moneyou Go ist weiter für Bestandskunden verfügbar. Nur Neukunden werden schon jetzt nicht mehr zugelassen. Ab Oktober 2020 werden die Kunden dann über das weitere Vorgehen von ABN Amro informiert. Wer wie ich nicht solange warten möchte, kann natürlich schon jetzt sein Guthaben abziehen und das Konto schließen.

Openbank - Alternative zu Moneyou GoIch habe mein Moneyou Konto gekündigt und mich bereits nach einer Alternative für Tagesgeld und Smartphone-Konto umgesehen. In der näheren Auswahl liegt vor allem das Smartphone-Konto der Openbank, einer Marke der spanischen Großbank Santander. Attraktiv ist hier nicht nur die sehr üppige Verzinsung von 0,50% p.a auf sofort verfügbares Tagesgeld ab 1 Euro bei der Openbank. Auch die im Vergleich attraktiven Konditionen für Bargeldverfügungen am Automaten bieten Vorteile: Mit der inklusiven Debitkarte kann man auch an allen Geldautomaten der Santander in Europa gebührenfrei Geld abheben. Kosten für die Kontoführung fallen auch beim Openbank Konto nicht an. Das App-Konto kommt ohne Kontoführungsgebühren oder Mindestgeldeingang aus. Wer eine Alternative zum Moneyou Go sucht und das Konto wechseln möchte, ist meiner Meinung nach mit dem Openbank Konto gut beraten.

Beachten sollte man – Danke, Dirk, für den Tipp -, dass bei Kontoeröffnung eine SCHUFA-Abfrage durch die Openbank durchgeführt wird. Bei negativem SCHUFA-Eintrag sollte man als Alternative zum Moneyou Go Smartphone-Konto also z.B. auf das Norisbank Girokonto ohne SCHUFA-Abfrage bei Kontoeröffnung ausweichen.

Moneyou Go N26 Konto Openbank Santander
Kontoführung: kostenlos kostenlos kostenlos + 0,50% Zinsen p.a. auf Guthaben
Debit / Kreditkarte inklusive: ja, Debit Mastercard ja, Debit Mastercard ja, Debitkarte + Travel Card in einem
kostenlos Geld abheben: ja, 2 x pro Monat (danach: 2 € pro Abhebung) ja, mind. 3 x pro Monat ja, 5 x pro Monat in der Euro-Zone + an Santander-Geldautomaten
Organisation mit Wallets/Spaces alle Wallets inklusive 3 inklusive nein, aber Ausgabenmanager in der App
Einlagensicherung: ja nein ja
Video-Ident zur Kontoeröffnung: ja ja ja
Zur Anbieter-Webseite Zu Moneyou Go (keine Kontoeröffnung mehr möglich) Zu N26 Zur Openbank

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *