Kreditkarte: GenialCard und Gebührenfrei Kreditkarte / Payvip


Kreditkarten ohne Jahresgebühr – es gibt sie tatsächlich. Besonders beliebt sind die kostenlose Mastercard Gold Payvip in Kooperation mit der Advanzia Bank und die kostenlose GenialCard der Hanseatic Bank. Beide gibt es dauerhaft ohne Jahresgebühr, Bonität vorausgesetzt (Schufa-Prüfung!). Deutliche Unterschiede gibt es allerdings, wenn man sich das Kleingedruckte näher anschaut. Hier unser Test der Kreditkarten ohne Jahresgebühr.

kostenlose_kreditkarten-vergleich

UpdateUPDATE Update
29.05.2017
Die Kreditkarte der Hanseatic Bank kann hier online beantragt werden. In einer Sonderaktion gibt es bis zum 31. Juni einen Bonus von 25 Euro sowie 3 Monate zinsfrei für Neukunden (Details hier in der Fußnote)! Wer sich ab dem 1. Juni bis zum 30.06 für die kostenlose Payvip Mastercard Gold entscheidet und die Karte bis zum 31.07. mindestens einmal einsetzt, erhält eine 40 Euro Amazon-Prämie. Man kann sie hier online beantragen.

1. Test: Voraussetzungen bei der Mastercard Gold und der Genialcard im Vergleich

Sowohl bei der kostenlosen Kreditkarte Payvip (in Kooperation mit der Advanzia Bank) als auch der gleichfalls von der Jahresgebühr befreiten Genialcard der HanseaticBank fallen grundsätzlich keine Kreditkartengebühren an. Beide Kreditkarten sind dauerhaft beitragsfrei. Voraussetzung für beide Karten ist: Positive Bonität. Es findet eine Schufa-Überprüfung statt. Wer also einen Schufa-Eintrag hat, bekommt evtl. keine Kreditkarte bzw. nur einen sehr niedrigen Verfügungsrahmen.

Der Verfügungsrahmen beträgt bei der kostenlosen Mastercard Payvip nur 100 Euro und kann erst nach Zahlung erster Rechnung sukzessive auf bis zu 8.000 Euro erhöht werden. Dieser anfängliche Verfügungsrahmen ist aus meiner Sicht zu niedrig angesetzt. Bei der Kreditkarte der HanseaticBank gibt es – je nach Bonität – schon am Anfang bis zu 3.000 Euro Verfügungsrahmen.

2. Test: Gebühren bei der Payvip Mastercard Gold und der Genialcard im Vergleich

Advanzia Bank Testsiegel Handelsblatt
Bei der Gebührenordnung gehen die beiden Banken unterschiedliche Wege. Die kostenlose Mastercard Gold Payvip (in Kooperation mit der AdvanziaBank) erlaubt kostenlose Bargeldabhebung weltweit – bei der Genialcard fallen welweit 3% (mind. 5 Euro) Gebühren für die Bargeldverfügung an. Da ist die Kreditkarte der HanseaticBank also auf den ersten Blick teurer – allerdings sind hier die anfallenden Zinsen auch niedriger: Der effektive Jahreszins bei der GenialCard beträgt 16,90% – bei der Payvip Mastercard sind es satte 22,9% p.a. für Bargeldverfügungen und 19,94 % p.a. für Einkäufe, die über die kostenlose Kreditkarte getätigt werden. Und das ab dem Transaktionstag. Also recht hohe Zinssätze, die hier fällig werden.

Wie man den Nachteil der hohen Zinsen umgehen kann, um nicht in eine Kostenfalle zu tappen, können Sie in einem eigenen Artikel auf unserer Seite nachlesen.

Interessant ist, dass bei der GenialCard keinerlei Zinsen für über die Kreditkarte getätigte Einkäufe (nicht Bargeldverfügungen!) anfallen, wenn die monatlich zugesandte Rechnung direkt bezahlt wird. Nur wenn Sie Teilzahlung wählen, fallen Zinsen an. Mindestens 3% oder monatlich 20 Euro müssen zurückgezahlt werden. Der Betrag kann auf bis zu 100% erhöht werden. Bei Payvip ist zwar grundsätzlich auch eine vollständige Tilgung möglich, um Zinsen auf die Umsätze zu sparen. Allerdings wird bei Payvip keine automatische Abbuchung angeboten: Die Kreditkarten-Rechnung muss hier auf jeden Fall nach Zusendung manuell beglichen werden – ansonsten fallen die hohen Zinsen an.

Sowohl bei der kostenlosen Kreditkarte Payvip als auch der Visa-Karte der HanseaticBank können Zahlungen bis zu 7 Wochen zinsfrei hinausgeschoben werden.

Erstes Fazit im Kreditkarten Test: Mir persönlich ist das Modell der HanseaticBank deutlich symphatischer. Hier zahle ich direkt für Bargeldabhebungen, was mir nach meinem Eindruck günstiger kommt als die von der Advanzia Bank gewählte Methode. Auch die Zinsen sind bei der HanseaticBank insgesamt günstiger.

3. Test: Zusatzleistungen bei der Mastercard Gold und der Genialcard im Vergleich

Eine kostenlose Kreditkarte bietet auch kostenlose Zusatzleistungen. Hier gibt es bei der GenialCard und der kostenlosen Kreditkarte der AdvanziaBank große Unterschiede: Die Payvip Kreditkarte bietet eine kostenlose Reiseversicherung inkl. Reiserücktrittskosten- und Reisekrankenversicherung für den Kreditkarten-Inhaber und bis zu drei Mitreisende (Voraussetzung: mind. 50% der Transportkosten müssen über die kostenlose Kreditkarte abgerechnet werden). Außerdem gibt es auch bis zu 5% Rabatt bei Autoanmietung sowie Reiserabatt bei ausgewählten Partnern.

Bei der Kreditkarte der HanseaticBank profitiert man von einem Rabatt in Form von Cashback bei verschiedenen Online-Partnern in Höhe von bis zu 15% des Umsatzes. Dazu ist allerdings eine gesonderte Anmeldung in der sog. Vorteilswelt der Bank nötig.

4. Test: Service bei der Payvip Mastercard Gold und der Genialcard im Vergleich

Hier ist die GenialCard stark im Vorteil, da hinter dieser Karte die große HanseaticBank steht, die sogar im TÜV-Servicetest gut abschneidet. Die Hotline ist von Montag bis Freitag erreichbar (leider 0180-Nummer).

Die kostenlose Kreditkarte der AdvanziaBank wirbt zwar auch mit gutem Kundenservice (24 Stunden Hotline über eine 0800-Nummer). Nach meiner Erfahrung bekommt man aber bei der HanseaticBank einen besseren Service angeboten.

Online bestellen kann man die Payvip Kreditkarte auf dieser Seite. Die Genialcard kann hier bei der HanseaticBank beantragt werden.

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

2 Kommentare zu “Kreditkarte: GenialCard und Gebührenfrei Kreditkarte / Payvip

  • Ohne eine Zahlungsaufforderung noch durch eine Mail bzw. einen Einschreibbrief (was bei einer gerichtlichen Übergabe üblich ist) wurde ich jetzt von der Creditreform Trier (Vertreter der Advanzia Bank angeschrieben und gleich mit Überweisung des Betrages (ca. 90 Euro sowie einen noch höheren Betrag für Auslagegebühren durch die Creditreform) aufgefordert. Als ich gleich die gerechtfertigte Summe überwies, bekam ich noch die restlichen Zulagen mit einer Frechheit am Telefon aufgedrückt, die ich zu zahlen hätte. Ich wäre beweispflichtig, daß ich keine Mahnungen usw. erhalten habe. Ich würde hier keine kostenlose Kreditkarte mehr bestellen. Ich würde mich freuen, wenn ich dazu einen rechtsfähigen Kommentar hören würde.

    Antworten
  • Der test ist sehr informativ! Allerdings scheint sich bezüglich der Zinsen ein Fehler eingeschlichen zu haben. Ich habe die Karte der Advancia-bank. Ich musste noch nie für Einkäufe Zinsen zahlen. ich begleiche immer nach Rechnungserhalt den Monatssaldo bis zum angegebenen Termin. Lediglich ein Mal fielen für eine Barauszahlung im Ausland Zinsen an, was aber wegen des gelativ geringen Betrages und der kurzen Zeit der Inanspruchnahme günstiger war als eine Barabhebungsgebühr. Man kann ja solche Barabhebungen rasch wieder durch eine Überweisung ausgleichen.

    Antworten