Kredit aufnehmen: Finanzierungen sinnvoll gestalten – Tipps und Ratgeber

Kredit aufnehmen: Ratgeber zu Finanzierungen
Bild: © wirojsid – 123rf.com

Wenn dringende Reparaturen bezahlt werden müssen, unerwartet hohe Rechnungen ins Haus flattern oder eine Investition getätigt werden soll, ist oft eine Finanzspritze notwendig. Für solche Situationen stellen Finanzinstitute Kredite zur Finanzierung zur Verfügung. Aber welche Kreditarten gibt es? Und wie kann man den passenden Kredit für sich finden? Was ist bei der Antragstellung zu beachten? Dies und mehr zeigen wir in unserem Ratgeber zu Finanzierungen und Krediten.

Welche Kreditarten gibt es?

Es gibt im Leben Situationen, in denen man dringend Geld benötigt, z.B. um ein neues E Bike oder Auto zu finanzieren oder für die Anschaffung einer neuen Heizung oder Gastherme. Nicht immer können notwendige Anschaffungen aus Ersparnissen finanziert werden. Manchmal wollen Sie sich vielleicht einfach auch einen Traum erfüllen, z.B. eine teure Reise finanzieren. Oder es sind zum Stemmen einer außergewöhnlichen Situation kurzfristig Summen erforderlich, die die eigenen liquiden Mittel übersteigen. In solchen Fällen sollten Sie sich mit dem Thema „Kredit“ beschäftigen.

Was ist ein Kredit?

Der Kreditvertrag ist zunächst einmal ein Rechtsgeschäft. Hierbei leiht sich eine Person von einer anderen Person oder einer Bank eine bestimmte Geldsumme. Die Einzelheiten des Geschäfts werden in dem Kreditvertrag geregelt. Hier geht es zum Beispiel um die Höhe der Zinsen, die für den Kredit gezahlt werden müssen. Ebenso wird festgelegt, in welchem Zeitraum der Kredit zurückgezahlt werden muss.

In vielen Fällen werden monatlich zu überweisende Tilgungsraten festgelegt. Es wird auch bestimmt, was passiert, wenn eine oder mehrere Raten nicht (pünktlich) gezahlt werden. Die Gebühren, die bei der Aufnahme eines Kredits gezahlt werden müssen, werden ebenfalls ausgewiesen. So haben Kreditnehmer und Kreditgeber Sicherheit, wenn sie einen Kreditvertrag abschließen. Sämtliche Einzelheiten müssen natürlich im Rahmen der zulässigen Gesetzgebung geregelt werden.

Welche Kreditarten gibt es?

Der Universalkredit
Bei einem Universalkredit kann der Kreditnehmer über die Kreditsumme nach seinem Belieben verfügen. Das heißt, dass die Vergabe des Kredits nicht daran gebunden ist, dass die Summe für bestimmte Gegenstände z.B. für den Haushalt ausgegeben werden muss. Das ist zum Beispiel bei einem Autokredit anders, mit dem Sie ein neues Auto finanzieren wollen. Hier dient das finanzierte Fahrzeug in den meisten Fällen als Sicherheit. Deshalb bleibt der Kfz-Brief so lange in den Händen der Bank, bis die Kreditsumme vollständig zurückgezahlt wurde.

Das ist beim Universalkredit nicht der Fall.

Diesen können Sie so verwenden, wie Sie das wünschen. Sie können sich den einen oder anderen Wunsch erfüllen oder auch über die Umschuldung bisheriger teurer Kredite nachdenken. So können Sie in der Zukunft eine Menge Geld sparen. Universalkredit bedeutet also, dass Sie das Geld zu Ihrer freien Verfügung erhalten. Die Auszahlung der Kreditsumme ist nicht an eine bestimmte Verwendung gebunden. Deshalb kann es sein, dass die Zinsen in dem Fall etwas höher sind.

Der Ratenkredit oder Annuitätenkredit
Beim Ratenkredit diesem wird genau die Summe („Rate“) festgelegt, welche monatlich zurückgezahlt werden muss. In der Rate sind Tilgung und Zinsen enthalten. Je niedriger die Zinsen sind, desto größer ist die Tilgung und umgekehrt. Wenn bereits eine größere Summe zurückgezahlt wurde, nehmen die Zinsen innerhalb der monatlichen Rate einen immer kleineren Raum ein. Sie müssen schließlich nur noch für den Restkredit gezahlt werden. Am Ende der Kreditlaufzeit wird deshalb die Tilgung immer größer.

Wenn Sie einen Ratenkredit aufnehmen, z.B. zur Finanzierung einer Wohnung oder einen Hauskauf, können Sie vorher genau berechnen, welche monatliche Rate Sie zahlen müssen. Dafür ist es notwendig, dass Sie die Kreditsumme und die zu zahlenden Zinsen kennen. So kann man ermitteln, welchen Kredit man sich wirklich leisten kann. Sie müssen dabei darauf achten, dass neben der Rückzahlung des Kredits genug Geld für den Lebensunterhalt und andere Ausgaben übrig sein muss. So gerät der Kreditnehmer nicht in die Gefahr einer Überschuldung.

Der Ratenkredit wird zum Beispiel bei einer Baufinanzierung vergeben. Auch Kraftfahrtzeuge wie ein Auto, ein Motorrad oder eScooter werden in der Regel über einen Ratenkredit finanziert. Der Kreditnehmer weiß genau, welche monatliche Rate er bei der Aufnahme einer bestimmten Kreditsumme über einen vorgegebenen Zeitraum zahlen muss. Deshalb ist diese Form des Kredits sehr planbar und übersichtlich.

Der Rahmenkredit
Bei einem Rahmenkredit wird eine bestimmte Summe zur Verfügung gestellt. Diese muss der Kreditnehmer aber nicht voll ausschöpfen. Er kann sich zum Beispiel auch nur einen Teil der Summe auszahlen lassen. Zinsen müssen dann nur für den Betrag gezahlt werden, der bereits ausgezahlt wurde. Die Rückzahlung der Kreditsumme ist in der Regel flexibel. Es werden nur die Zinsen für die bereits aufgenommene Summe gezahlt. Die Abzahlung kann der Kreditnehmer nach Belieben gestalten. So bietet der Rahmenkredit eine große Flexibilität. Wenn nur die Zinsen gezahlt werden, ist die monatliche Zahlung nicht hoch. Wenn man mehr Geld benötigt, kann man den Kreditrahmen unter Umständen auch erhöhen lassen.

Eine gängige Sonderform des Rahmenkredits ist das eingeräumte Kreditlimit bei einer Kreditkarte. Hier sind Sie als Kunde weitgehend frei zu entscheiden, welchen Betrag – innerhalb des Limits natürlich – Sie verwenden wollen, und in welchen Abständen und Größenordnungen Sie zurückzahlen wollen. Natürlich gilt es, die geltenden Fristen zu beachten, um nicht in die Gefahr erhöhter Verzugszinsen zu geraten.

Auch bei der Kreditkarte lohnt sich eine informierte Auswahl: Manche Anbieter werben nämlich damit, keine jährliche Kartengebühr zu verlangen, und andere Anbieter gewähren zusätzlich eine Prämie für Neukunden. Vorsicht ist insbesondere bei den angebotenen Möglichkeiten zur Rückzahlung geboten. Wer die monatliche Kreditkartenabrechnung nicht zu 100% z.B. per Lastschrift bezahlt, muss mit hohen Kreditkartenzinsen auf den verbleibenden Saldo rechnen. Bei Kreditkarten wie der Barclays VISA oder der Hanseatic Bank GenialCard ist eine Rückzahlung zu 100% möglich.

Der Dispositionskredit
Wenn Sie ein Girokonto bei einer Bank haben, wird Ihnen bei Eingang eines regelmäßigen Einkommens in der Regel ein Dispositionskredit gewährt. Der Dispokredit wird in den meisten Fällen in der Höhe von zwei bis drei Nettogehältern eingeräumt. Hier gibt es natürlich Unterschiede bei den einzelnen Banken.

Für den Dispositionskredit müssen oft hohe Zinsen gezahlt werden. Wenn das Konto dauerhaft überzogen ist, sollte man deshalb darüber nachdenken, den Dispositionskredit durch einen anderen Kredit mit niedrigeren Zinsen abzulösen.

Der Minikredit
Bei kurzfristigem Liquiditätsbedarf, etwa im Falle unerwarteter Ausgaben oder Rechnungen, kann ein sogenannter Minikredit oder Kurzzeitkredit helfen. Aber Achtung: Die Zinsen sind hier besonders hoch! Dafür kann ein Kurzzeitkredit aber schon innerhalb von 24 Stunden ausgezahlt werden. Hier werden einmalig Kreditbeträge von 50 bis 3000 Euro zur Verfügung gestellt. Aufgrund dieser vergleichsweise geringen Summen können die Banken das Verfahren zur Kreditentscheidung beschleunigen: manchmal dauert es nur wenige Stunden, bis eine Entscheidung über Ihren Antrag vorliegt. Aktuelle Angebote zu Minikrediten finden Sie in diesem aktuellen Vergleich:

Ökologisch-soziale Kredite
Schließlich gibt es auch noch die Möglichkeit, mit seinem Kredit einen Beitrag für einen guten Zweck zu leisten. Das zumindest versprechen die zahlreichen sozialen oder Öko-Banken. Viele dieser zumeist jungen Kreditinstitute unterstützen ethische, soziale oder ökologische Vorhaben von Privatkunden zu guten Konditionen. Öko-Kredite werden zum Beispiel für die Installation von Solaranlagen vergeben, oder für klimaneutrales Bauen. Auch soziale Mikrokredite finden sich im Angebot vieler dieser Banken.

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit man einen Kredit erhält?

In der Regel ist es wichtig, über ein sicheres monatliches Einkommen zu verfügen. Aber es kommt natürlich auch auf den Familienstand und etwaige Unterhaltspflichten an. Wenn man bereits sehr viele Kredite aufgenommen hat, kann es auch bei einem hohen monatlichen Einkommen schwierig sein, einen weiteren Kredit zu erhalten. Die Banken haben hier in den meisten Fällen interne Prüfsysteme, die die Kreditwürdigkeit eines Kunden beurteilen.

Zusätzlich werden meist auch spezielle Unternehmen wie die Schufa beauftragt, um die Bonität eines Kunden zu überprüfen. Unrichtige Angaben bei Kreditanträgen können dadurch von den Banken relativ leicht durchschaut werden. Und sie führen in aller Regel zur Ablehnung des Antrags, verschließen auch in Zukunft Finanzierungsmöglichkeiten über die betreffende Bank, und können zudem die eigene Bonität dauerhaft beeinträchtigen. Man sollte hier also auf jeden Fall ehrlich sein!

Aus den Angaben des potenziellen Kreditnehmers und den Ergebnissen des internen Prüfsystems und externer Dienstleister gewinnt die Bank ein Gesamtbild des Kunden. Aus diesem Gesamtbild heraus entscheidet sie dann, ob ein Kredit in einer bestimmten Höhe vergeben werden kann.

Geeigneten Kredit und passende Kredithöhe finden

Wovon ist eine positive Kreditentscheidung bei einem Universalkredit abhängig?

Die Einkommenszusammensetzung
Das Familieneinkommen ist die wichtigste Voraussetzung um eine positive Kreditentscheidung für den Universalkredit zu erhalten. Bei mehreren Personen in einem Haushalt können alle Einkünfte der erwachsenen Familienmitglieder zur Einkommensermittlung beitragen.

Eine bedeutende Einkunftsart ist Ihr monatliches Gehalt aus dem Beschäftigungsverhältnis sowie und das Ihres Ehe- oder Lebenspartners. Bei Selbständigen ist die Ermittlung der Einkünfte etwas schwieriger, da der Gewinn der Tätigkeit meist auf Jahresbasis ermittelt wird. Hier hilft die Bilanz oder Gewinn- und Verlustrechnung, die Erklärung des Steuerberaters oder der Einkommensteuerbescheid vom Finanzamt bei der Einkommensermittlung.

Dazu kommen Nebenjobs oder Vergütungen für eine ehrenamtliche Tätigkeit, die Sie eventuell zusätzlich haben. Weitere Einkunftsarten können Zins- und Dividendeneinkünfte aus Wertpapieren oder der Überschuss aus der Vermietung einer Immobilie darstellen.

Die Bonitätsauskunft der Schufa
Bei jedem Kreditwunsch einer Privatperson wird eine Anfrage bei der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) gestellt. Der Schufa sind fast alle Kreditinstitute angeschlossen, die Kreditdaten an die Auskunftei melden und im Gegenzug von ihr erhalten. Zusätzlich sind Unternehmen, die Warenkredite oder Dienstleistungen auf Kredit vergeben, an das System der Schufa angeschlossen.

Die Schufa speichert folgende Daten über Privatpersonen aus dem Kreditgeschäft:

  • Persönliche Daten wie Name, Geburtsdatum, Anschrift
  • Informationen über Bankkonten, Kredite und Kreditkarten
  • Einzelheiten zu Leasing- und Handyverträgen
  • Bürgschaften
  • Kontodaten bei Versandhäusern
  • Negativmerkmale zu Vertragsverletzungen (rückständige Kreditraten, unbezahlte Forderungen)
  • Insolvenzverfahren

Aus den bei der Schufa gespeicherten Daten ermittelt die Auskunftei nach mathematischen Formeln den Bonitätsscore für jeden Kunden. Kunden mit negativen Rankings werden in der Regel keine Kredite erhalten.

Sicherheiten
Wenn es bei der Beurteilung der Bonität eng wird, kann es hilfreich sein, wenn der Kunde eine zusätzliche Sicherheit für den Universalkredit zur Verfügung stellen kann.

Besonders bei Konsumentenkrediten, wie beispielsweise beim Kauf eines Autos, ist es üblich den finanzierten Gegenstand als Sicherheit für den Kredit hereinzunehmen. Dies wird fachlich auch Sicherungsübereignung genannt.

Weitere Sicherheiten für einen Kredit sind die Abtretung von Guthaben auf Konten, Ansprüche aus einer Kapitallebensversicherung oder einem Bausparvertrag oder die Verpfändung eines Wertpapierdepots.

Für größere Kreditbeträge kann auch die Eintragung einer Grundschuld (oder einer Hypothek) auf einer Immobilie eine zusätzliche Kreditsicherheit darstellen. Hier gilt es aber die Modalitäten genau zu beachten: Eine Hypothek erlischt mit der Tilgung des Kredits, während eine Grundschuld notariell bestehen bleibt bis sie aktiv aus dem Grundbuch gelöscht wird.

Wenn die eigene Bonität für den Kreditwunsch nicht ausreichend ist, können Sie auch einen Angehörigen oder eine Person Ihres Vertrauens als Bürgen für einen Universalkredit benennen. Der Bürge muss dann ebenfalls seine Bonität offenlegen und dem Kreditinstitut eine Selbstauskunft zur Verfügung stellen.

Die maximale Kreditrate oder Kredithöhe – welcher Kredit bei welchem Einkommen?

Zur Ermittlung der maximalen Ratenhöhe für einen Kredit oder der maximalen Kredithöhe gibt es verschiedene Berechnungswege. Alle Berechnungen gehen von dem zur Verfügung stehenden Einkommen aus. Wir haben in unserem Ratgeber drei Methoden als Beispiele zur Ermittlung von Ratenhöhe oder Kreditrahmen für Sie vorbereitet:

  • Methode 1: Monatliches Einkommen abzüglich Selbstbehalt
    Der Selbstbehalt entspricht nicht den tatsächlichen Lebenshaltungskosten des Haushaltes, sondern ist ein kalkulatorischer Durchschnittswert, der aus statistischen Erhebungen ermittelt wurde. Im Selbstbehalt sind Kosten für Miete, Lebenshaltung und Versicherungen enthalten. Für ein Ehepaar wird ein Selbstbehalt von 1.000 bis 1.200 Euro veranschlagt, zuzüglich 200 bis 300 Euro pro Kind im Monat.

    Als Berechnungsgrundlage für die maximale Kreditrate wird die Differenz aus monatlichem Einkommen minus Selbstbehalt zugrunde gelegt.

  • Methode 2: monatlich zur Verfügung stehendes Nettoeinkommen
    Das monatliche Nettoeinkommen entspricht dem Gesamteinkommen der Familie aus allen Einkunftsarten. Dieses Einkommen wird mit dem Faktor 110 multipliziert, um den maximal möglichen Kreditrahmen zu erhalten. Bei einem monatlichen Nettoeinkommen von 2.000 Euro würde sich hier ein maximaler Kreditrahmen von 220.000 Euro rechnerisch ergeben. Diese Berechnung setzt voraus, dass das Einkommen regelmäßig und nachhaltig ist und der Kunde eine gute Gesamtbonität besitzt. Die Berechnung ist eher für die Vergabe von Immobiliendarlehen vorgesehen. In dieser Größenordnung ist ein Kredit nur gegen Eintragung einer Grundschuld auf dem Finanzierungsobjekt machbar.
  • Methode 3: Jahreseinkommen zur Beurteilung der Bonität von Selbstständigen und Freiberuflern
    Selbstständige und Freiberufler haben im Gegensatz zu Angestellten meist schwankende monatliche Einkünfte. Zur Beurteilung der Bonität werden bei diesen Personen die Jahreseinkommen der vergangenen zwei bis drei Jahre zugrunde gelegt. Das zweite Kriterium ist, dass die Selbstständigkeit schon über mehrere Jahre Bestand hat, um von einem stabilen Unternehmen auszugehen. Oft vergeben Banken als Richtwert den sieben bis neunfachen Betrag des niedrigsten Jahreseinkommens eines Selbstständigen als maximalen Kreditrahmen. Auch hier bezieht sich die Größenordnung des Kredites auf eine Immobilienfinanzierung mit der Immobilie als Sicherheit für den Kredit.

Welcher Kredit passt zu mir?

Die Art des Kredits hängt aber auch immer von der persönlichen Lebenseinstellung des Kreditnehmers ab. Handelt es sich eher um einen sparsamen und vorsichtigen Typ, will er den Kredit möglichst schnell zurückzahlen. Dann kann man einen Ratenkredit mit einer hohen Tilgung wählen. Hierbei ist gut absehbar, wann der Kredit vollständig zurückgezahlt sein wird. Wer finanziell flexibel sein möchte, sollte sich vielleicht eher für den Rahmenkredit entscheiden. Bei diesem kann man die Höhe der jeweiligen Kreditsumme direkt an den Bedarf anpassen.

Die Haushaltsrechnung
Um herauszufinden, welcher Kredit bei welchem Einkommen möglich ist, sollte die Haushaltsrechnung ein zentraler Baustein Ihrer Planung sein. Mit einer soliden Haushaltsrechnung ermitteln Sie einfach den Betrag, der für eine Finanzierung als Überschuss der Einnahmen über die Ausgaben verbleibt.

Wo finde ich den richtigen Kredit für mich?
Sie können sich natürlich bei einer Bank beraten lassen. Oft ist es dann aber so, dass Produkte verkauft werden, die in erster Linie für das Kreditinstitut lukrativ sind. Wenn Sie sich online umsehen, haben Sie größere Chancen, einen Kredit zu finden, der zu Ihnen passt.

Aber Vorsicht: die Anonymität des Netzes lockt immer wieder auch Kredithaie und unseriöse Geschäftemacher an!

Es ist deshalb wichtig, sich umfassend zu informieren. Ein Kreditrechner kann dabei helfen. Sie sehen hier auf den ersten Blick, welche monatliche Rate Sie zahlen müssen. Dadurch kann gewährleistet werden, dass neben den Tilgungsraten genügend Spielraum für die sonstigen Verpflichtungen wie Miete, Nebenkosten, Unterhalt, Benzin, Versicherungen usw. bleibt. Auch der Vergleich der Gesamtkosten inklusive Gebühren und Zinsen wird durch den Kreditrechner erleichtert. Auf diesem Wege finden Sie schnell den günstigsten Anbieter. Kreditrechner werden etwa von smava und CHECK24 angeboten. Hier können Sie direkt eine Anfrage starten:

Smava.de - Kredite einfach vergleichen

Der Online-Kreditantrag: Von der Antragsstellung zur Auszahlung in unter 48 Stunden

Wie lange dauert die Auszahlung eines Kredits?

Wenn das Ersparte knapp wird und dringende Zahlungen zu tätigen sind, kann ein Kredit eine gute Entscheidung sein. Der Kreditabschluss sollte allerdings gut überlegt sein und die Angebote der Banken genau geprüft werden. Vor einigen Jahren musste für einen Kreditantrag noch sehr viel Papierkram erledigt werden und die langen Wartezeiten auf eine Kreditentscheidung machten es nicht einfacher.

Diese Zeiten gehören der Vergangenheit an, denn heute werden Kredite online beantragt und sehr häufig in wenigen Stunden bis Tagen ausbezahlt. Das Antragsformular wird online ausgefüllt und an den jeweiligen Kreditgeber übermittelt. Viele Kreditinstituten werben mit einer Sofortentscheidung und einer raschen Auszahlung. In der Praxis dauert es von der Antragstellung bis hin zur Auszahlung zumeist nur 48 Stunden.

Diese Unterlagen werden für einen Kredit benötigt

Kredite werden von den Kreditinstituten nicht blind vergeben. Es müssen natürlich einige Richtlinien und auch Kriterien erfüllt sein, sodass es zu einer Kreditzusage und einer anschließenden Kreditauszahlung kommt. Damit die Banken den Antrag prüfen können, müssen einige Unterlagen übermittelt werden:

  • lückenloser Kontoauszug der letzten drei Monate
  • Gehaltsnachweis
  • Meldebescheinigung
  • Haushaltsrechnung

Die Dauer der Kreditprüfung bei einer Bank

Kreditinstitute sind bemüht, den Kreditantrag und die eingereichten Unterlagen so rasch wie möglich zu prüfen. Dabei kann es allerdings zu unterschiedlich langen Wartezeiten kommen. Einige Banken benötigen für die Prüfung nur wenige Stunden, andere Banken wiederum lassen sich etwas mehr Zeit.

Wie lange dauert die Auszahlung von einem Kredit nun aber tatsächlich?
Wenn Sie einen Kredit online beantragen können Sie davon ausgehen, dass spätestens nach einer Woche eine Kreditentscheidung der Bank vorliegt. Aufgrund der vielfältigen Auswahl an Kreditinstituten ist den Banken natürlich bewusst, dass ein starker Konkurrenzkampf besteht. Aus diesem Grund möchten die Banken mit einer raschen Bearbeitung, niedrigen Zinsen und einem zuvorkommenden Service bei potenziellen Kreditnehmern punkten.

Die Unterschiede zwischen einem Online-Kredit und einem Kredit bei der Hausbank

Sie werden sich nun auch fragen: welchen Unterschied gibt es zwischen einem Online-Kredit und einem Kredit in der Filiale? Bei den Online-Krediten handelt es sich in den meisten Fällen um Anbieter einer Direktbank. Direktbanken haben den Vorteil, dass sie aufgrund von Mitarbeitereinsparungen wesentlich günstigere Konditionen für ihre Kunden anbieten können. Zudem erfolgt der Kreditantrag einfach und bequem von zu Hause aus und Sie können die verschiedenen Angebote mit wenigen Klicks selbst prüfen.

Der Nachteil von solchen Krediten ist allerdings, dass keine persönliche Beratung in Anspruch genommen werden kann. Etwas anders sieht es bei einem Kredit in einer Bankfiliale aus. Hier sitzen Sie dem Berater gegenüber und es werden Ihnen alle offenen Fragen beantwortet. Der Nachteil ist, dass die Bearbeitungsdauer in einer Bankfiliale zumeist etwas länger ausfällt als bei den Direktbanken.

Fazit – Onlinekredit oder Kredit in einer Filiale

Aufgrund des vielfältigen Angebots und der reduzierten Formalitäten entscheiden sich sehr viele Kreditnehmer für einen Kredit über eine Online-Direktbank. Die Vorteile liegen auf der Hand. Auf der einen Seite kann der Kredit rasch und einfach beantragt werden und auf der anderen Seite ist eine rasche Auszahlung sichergestellt. Voraussetzung hierfür ist natürlich eine positive Prüfung Ihrer eingereichten Unterlagen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag für Sie?

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 30

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.