Mit Prepaidtarif oder Handyvertrag weltweit günstiger unterwegs: Das sind die besten SIM-Karten für den Auslandsaufenthalt


  • Nach EU-Verordnung dürfen seit Sommer 2017 keine Roaming-Gebühren mehr erhoben werden, d.h. keine Extra-Gebühren, wenn man im EU-Ausland mobil telefonieren oder surfen möchte. Trotzdem gibt es weiter Kostenfallen und Probleme.
  • Im Ausland günstiger unterwegs: Das sind die Optionen für SIM-Karten von Aldi Talk, Telekom, Vodafone, BLAU, winSIM und Co.
  • Für Reisen, Urlaub und Auslandsaufenthalte in die USA und weitere Länder außerhalb der EU empfehle ich passende SIM-Karten zum weltweiten Einsatz.

Danke EU: Seit 2017 sind wenigstens die teuren Roaming-Gebühren für Telefonieren und Internet surfen mit meinem deutschen Handytarif Geschichte. Trotzdem gibt es auch weiter Kostenfallen, wenn man auf Reisen oder im Urlaub außerhalb Deutschlands das Smartphone (oder Tablet) wie zu Hause nutzen möchte. Hier zeige ich konkret, was es z.B. bei Handytarifen der Telekom, Vodafone, Aldi Talk, WinSIM uvm. zu beachten gilt und gebe Tipps zum günstig surfen und telefonieren im Ausland.

Manchmal hat die EU eben doch auch ihr Gutes – z.B. mit der Neuregelung der Roaming-Gebühren innerhalb der Europäischen Union. Damit ist es Mobilfunkunternehmen seit Juni 2017 nicht mehr erlaubt, Extra-Gebühren für Telefonieren und Surfen im EU-Ausland abzukassieren. Das Europäische Parlament hat den Weg frei gemacht und die Roaming-Gebühren komplett abgeschafft. Das heißt konkret: Mit einem deutschen Handytarif im Netz der Telekom, von Vodafone oder o2/Telefonica können wir zu den vereinbarten Konditionen auch grundsätzlich in allen EU-Ländern ohne Zusatzgebühren mobil telefonieren, im Internet surfen und SMS schreiben. Zusätzlich gilt das auch für die Nicht-EU-Länder Luxemburg, Island und Norwegen.

Die im Tablet oder Smartphone verwendete SIM-Karte muss für Reisen ins Ausland nicht gewechselt werden (das wäre auch ganz schön umständlich), die Einwahl ins richtige Netz im Ausland erfolgt in der Regel automatisch. Auch das Inklusivvolumen bei Internettarifen gilt wie im Heimatland, ebenso die vereinbarte Maximalgeschwindigkeit (z.B. LTE), soweit verfügbar. Natürlich gilt all das auch für all die anderen deutschen Handymarken wie winSIM, Smartmobil, Yourfone, Klarmobil, Aldi Talk, Lidl Mobile, Edeka Smart, congstar usw.

Genau hingeschaut: Probleme und Kostenfallen bleiben!

Die Regelung hört sich einfach und verbraucherfreundlich an. Allerdings gibt es ein paar Fallstricke und Kostenfalle auch hier. Bei meiner Recherche sind mir vor allem diese möglichen Probleme aufgefallen:

  • Vorsicht bei Schiffsreisen, auf Fähren und bei Nutzung des mobilen Internets im Flugzeug: Wer sich z.B. auf einem Kreuzfahrtschiff ins mobile Internet einwählt oder im Flugzeug mit dem Smartphone surfen möchte, sollte sich auf hohe Zusatzkosten einstellen. Die EU-Regulierung greift hier nicht. Da das Internet oft über Satellitenverbindungen bezogen wird, geben die Veranstalter von Schiffsreisen oder die Airlines gerne die Kosten an die Nutzer weiter. Da ist es unerlässlich, sich vorab genau über die Kosten zu informieren! Ansonsten kann auch schon der Abruf nur eines YouTube-Videos oder Streaming über Netflix und Co. sehr teuer werden, in diesem extremen Fall geht es sogar um eine Handyrechnung von 11.000 Euro. Alternativ ist es oft eine gute Wahl, lieber öffentlich zugängliche WLAN-Hotspots z.B. an Bord eines Kreuzfahrtschiffes zu verwenden.
  • Nationaltarife meiden: Sehr vereinzelt sind in einzelnen Handytarifen generell Auslandsverbindungen gesperrt. Solche sog. Nationaltarife sind oft etwas günstiger als SIM-Karten, die auch im Ausland funktionieren. Mein Tipp ist generell, solche Angebote zu meiden oder im Zweifelsfall zu einem anderen Handytarif zu wechseln – meinen Erfahrungen nach rechnet sich die Preisersparnis häufig sowieso nicht in Zeiten, in denen man eine Allnet-Flatrate mit mind. 3 GB LTE-Datenvolumen bereits ab 7,99 Euro z.B. bei winSIM.de erhält.
  • Vorsicht in Grenzregionen: Hier kann die automatische Netzwahl zum Problem werden. Wer z.B. an der Grenze zur Schweiz mobil surfen möchte, sollte die Netzauswahl manuell überprüfen. Erfolgt die Einwahl wirklich über das Netz eines Schweizer Netzbetreibers, greift die EU-Regelung nicht und es können Roaming-Kosten anfallen. Dieses Problem tritt bei allen Reisen in Staaten auf, an die Nicht-EU-Länder wie Russland, die Türkei, Ukraine, u.a. angrenzen.
  • Fair-Use-Regelung beachten: Vorsicht ist auch bei langen Auslandsaufenthalten oder Geschäftsreisen mit langer Dauer geboten, denn es gilt eine Fair-Use-Regelung. Wer über einen Zeitraum von vier Monaten mehr als 50% der Leistungen einer mobilen Internet Flatrate über ein ausländisches Netz nutzt, kann vom Provider mit Zusatzkosten bedacht werden. Der Aufpreis pro Gigabyte beträgt dieses Jahr satte 5,35 Euro und sinkt erst bis 2022 schrittweise auf 2,98 Euro. Wer einen längeren Auslandsaufenthalt plant, sollte also eher auf die SIM-Karte eines lokalen Mobilfunkers als Ergänzung setzen und diese direkt vor Ort kaufen.

Wer diese Einschränkungen beachtet, kann mit seinem Prepaidtarif oder Handyvertrag auch im Urlaub oder auf Reisen im EU-Ausland nicht mehr viel falsch machen und auch mögliche Kostenfallen vermeiden. Besser vorbereiten sollten sich aber alle, die eine Reise in Länder außerhalb der Europäischen Union planen. Hier lohnt es sich oft, vor Abreise eine zusätzliche SIM-Karte für das Zielland zu kaufen.

Klar im Vorteil ist dabei jeder, dessen Smartphone Dual-SIM unterstützt: Dann kann die zusätzliche SIM-Karte einfach im freien SIM-Slot untergebracht werden, über die SIM-Karte des schon bestehenden Tarifs ist man aber im Notfall auch weiterhin über die gewohnte deutsche Handynummer verfügbar. Für mich ist das die beste Lösung – ich setze darauf etwa auch bei meinem Trip in die USA, für den ich mir im Internet eine USA SIM-Karte von Tourisim nutze.

Kostenfalle Roaming: Auf Kreuzfahrten und im Flugzeug
Kann teuer werden: Handynutzung im Flugzeug oder auf dem Schiff

Tipps für den Auslandsaufenthalt außerhalb der EU

Für Aufenthalte außerhalb der EU mit Zugang zum mobilen Internet (idealerweise: Internet Flat), Telefonaten am Smartphone und SMS/MMS sollte man sich vorab gut vorbereiten. Nicht immer ist dabei der Kauf einer eigenen SIM-Karte für das Zielland notwendig, da viele Tarife Zusatzoptionen für das Ausland anbieten. Hier habe ich die wichtigsten zusammengestellt:

Aldi Talk im Ausland verwenden
Mit Aldi Talk im Ausland - Logo
Der beliebte Handytarif des Discounters Aldi bietet gleich mehrere flexibel zubuchbare Tarifoptionen für Reisen an. Im Programm ist das EU Internet-Paket 500 mit einer Auslandsflatrate, die auch in der Schweiz gilt und für 4,99 Euro ein Datenvolumen von 500 MB für 7 Tage bereitstellt. Außerdem gibt es das EU Sprach-Paket 150 für Telefonate aus dem EU-Ausland in die Schweiz und ins EU-Ausland. Mein Favorit ist aber das Welt Internet-Paket 50: Dieses Internetpaket gilt in über 100 Ländern weltweit und bietet 50 MB Übertragungsvolumen für 4,99 Euro. Für Videos oder Netflix reicht das natürlich nicht, für einen kurzen Blick ins Internet oder ins Emailpostfach ist es aber ausreichend. Das Internet-Paket gilt z.B. auch in Ägypten, Australien, Großbritannien, Neuseeland, Türkei, Thailand und den USA. Wer mit einem Aldi Talk Tarif im Ausland für längere Zeit unterwegs ist – z.B. auf Geschäftsreisen -, sollte aber meiner Meinung nach zusätzlich eine zum Zielland passende SIM-Karte von travSIM vorab bestellen.

BLAU (gilt auch für ehemalige simyo Karten)
BLAU: Internet Tarif für unterwegs
Wer einen Vertragstarif bei der Telefonica-Handymarke BLAU abgeschlossen hat und im Ausland günstig mit dem Handy surfen und Telefonate führen will, kann in Weltzone 3 und 4 (z.B. Türkei, USA, Kanada, Albanien) ein Datenpaket mit 50 MB / 4,99 € (24 Stunden) zubuchen. Die Tarifoption wird nach Einreise ins Land angeboten und steht Prepaid-Kunden nicht zur Verfügung. In Weltzone 2 (vor allem dabei: Schweiz!) kosten ausgehende Anrufe nach Deutschland oder in die Schweiz 0,09 Euro / Minute. Datennutzung wird mit 0,23 € / MB abgerechnet. Innerhalb der EU fällt keine Roaming-Gebühr an – telefonieren und surfen ist also zum Inlandspreis möglich. Auch eingehende Anrufe kosten natürlich nichts. Alle weitere Infos zu den Preisen außerhalb Deutschlands bietet BLAU hier.

Klarmobil im Ausland
Mit Klarmobil SIM-Karte im Ausland: Logo
Mit einem Tarif von Klarmobil kann es auf Reisen außerhalb der EU teuer werden – aber nur, wenn man nicht im Netz der Deutschen Telekom unterwegs ist. Wer einen Tarif im D1 Netz der Telekom bei Klarmobil.de gebucht hat, kann die Travel & Surf Pakete der Telekom zubuchen. Dazu wird auf dem Smartphone diese Adresse aufgerufen: http://pass.telekom.de . Die Buchung findet dann direkt dort statt. So kann man auch vergleichsweise günstig mit Klarmobil bei der Telekom Auslandstarife buchen. Die Klarmobil Ausland Preise für Prepaid-Kunden und Nutzer des Vodafone-Netzes findet ihr auf dieser Extra-Seite in der Übersicht. Dringender Tipp hier für Reisen weiter weg: Passende travSIM-Karte holen, um Kosten zu sparen!

Telekom Auslandstarife
Mit „Travel & Surf“ bietet die Telekom eigene Auslandflatrates fürs Internet an. Achtung: „Travel & Surf“ ist ein reiner Datentarif! „Travel & Surf“ gibt es als Tages- oder Wochenpass ab 2,95 Euro. Auch einen Datentarif z.B. für die USA hat die Telekom im Angebot. Besonderheit bei allen Tarifen: EU-Roaming schließt bei der Telekom auch die Datennutzung in der Schweiz mit ein! Alle Details zu den Auslandstarifen der Telekom finden Sie hier.

WinSIM / PremiumSIM / Smartmobil im Ausland
Bei den Handytarifen von winSIM, PremiumSIM, Smartmobil ist EU-Roaming inklusive, für Verbindungen außerhalb der EU gelten eigene Preise. Für Reisen in die Schweiz, Türkei oder auf die Färöer Inseln gibt es ein zusätzliches Reisepaket Data mit 100 MB Datenvolumen für 9,99 Euro.

Vodafone Auslandstarife
Vertragskunden von Vodafone haben einige Optionen für weltweite Reisen. Mit einem praktischen Konfigurator kann man schnell herausfinden, welche Optionen es im gewünschen Zielland gibt: Einfach das Land auswählen und Vodafone zeigt passende Tarifoptionen an. Neben den Reisepaketen gibt es auch die EasyTravel-Option: Hier kann man in einem gewünschten Land gegen einen monatlichen Aufpreis den Tarif wie zu Hause nutzen – z.B. in der Türkei. Die Vertragslaufzeit der Option beträgt 12 Monate, die Option ist dafür mit nur 4,99 Euro / Monat sehr günstig. Wer eine echte Internetflatrate für die Türkei sucht, ist hier also richtig.

„Sorgenfrei“ ist man als Vodafone Kunde auch mit dem ReisePaket Woche für Reisen außerhalb der EU, Türkei, Schweiz, USA und Kanada unterwegs: Für 29,99 Euro / Woche kann man täglich 50 Minuten telefonieren, 50 SMS schreiben und 100 MB mobiles Internet nutzen. Diese Tarifoption gilt z.B. in Ländern über 90 Ländern wie Afghanistan, Australien, Brasilien, Iran, Nigeria, Russland. Für das Reiseziel USA, Türkei, Schweiz und Kanada gibt es zusätzlich das ReisePaket Plus.

Meine Meinung: Vodafone bietet wirklich viele Auslandsoptionen, auch für Reisen in sehr abgelegene Länder. Man muss sich nur etwas durch den Tarifdschungel wühlen, um die passende Option zu finden. Manche Auslandspakete gelten auch für Callya Kunden, die Prepaid-Option von Vodafone. Eine Übersicht über die Auslandstarife für Prepaid-Kunden von Vodafone gibt es hier.

Reisen in die USA: Nur mit eigener SIM-Karte – Mein Tariftipp: Tourisim

TouriSIM - USA Prepaid SIM-Karte In einigen Fällen lohnt es sich, nicht auf die Tarifoptionen des eigenen Handytarifs zu setzen, sondern zusätzlich eine SIM-Karte zu kaufen. Wer sich ideal auf einen Trip vorbereiten will, kann das schon vor Abreise bequem erledigen. Für eine Reise in die Vereinigten Staaten habe ich mich selber ausführlich zu meinen Möglichkeiten informiert und mir vor Abflug eine Prepaid-SIM-Karte über den Online-Shop Tourisim.de zugelegt.

Diese zusätzliche SIM-Karte packe ich in mein Dual-SIM-fähiges Smartphone und kann so bequem in den USA ohne Roaming-Kosten surfen und telefonieren. Gleichzeitig bin ich (für den Notfall) auch über die deutsche SIM-Karte weiter erreichbar.

Bei meiner Suche nach einer guten USA SIM-Karte haben mich diese Leistungen von Tourisim.de überzeugt:

  • Qualitäts-Netz von AT&T: Tourisim setzt bei seinen SIM-Karten ausschließlich auf AT&T, die das meines Wissens beste Mobilfunknetz in den USA betreiben. Wenn ich schon einen eigenen Handytarif für die USA habe, soll er auch bei der Netzqualität super sein. Natürlich ist auch die Nutzung von LTE, also Highspeed-Internet beim mobilen Surfen, freigeschaltet.
  • Tarife mit vielen Auswahlmöglichkeiten: Tourisim lässt mir die Wahl, wieviel LTE-Datenvolumen, SMS und Telefonie-Minuten ich benötige. Im sog. Best-Price-Paket sind auch unbegrenzte Telefonate in die USA (mobil und Festnetz) sowie SMS inklusive, sogar nach Deutschland kann ich unbegrenzt ins Festnetz telefonieren. Für Verbindungen ins deutsche Mobilfunknetz gibt es 35 bis 70 Freiminuten. Beim Datenvolumen kann ich zwischen einer Flatrate mit 1 GB bis 10 GB für die mobile Datennutzung wählen.
  • einfache Bestellung und deutsche Anleitung: Innerhalb von 2-3 Tagen wird meine SIM-Karte für die USA ausgeliefert. Das klappt wirklich gut, schnell und zuverlässig. Gleich bei der Bestellung gebe ich außerdem bei Einreisedatum und Abreisedatum an, so dass die SIM-Karte pünktlich aktiviert wird.
  • Aufladung jederzeit: Über die Internetseite von tourisim.de kann ich jederzeit wieder Guthaben aufladen. Innerhalb von 24 Stunden wird das zusätzliche Datenvolumen aktiviert. Zugleich wird auch die Gültigkeit der Rufnummer verlängert.
  • Preis-Leistung ist OK: Günstig wie ein deutscher Handytarif bei einem Mobilfunkdiscounter ist Tourisim.de natürlich nicht, aber ich bin mit der Preis-Leistung auch im Vergleich mit Alternativen zufrieden. Konkret heißt das bei meiner Tarifwahl, dass ich für knapp 70 Euro einen USA-Tarif mit diesen Optionen im AT&T Netz erhalte: 8 GB LTE Daten + 70 Minuten DE Mobilfunknetz + unbegrenzt Telefonate und SMS in den USA + unbegrenzt Telefonate ins DE / AT / CH Festnetz und unbegrenzt SMS nach DE / AT / CH / NL / BE. Eingehende Anrufe sind übrigens generell kostenlos, man zahlt also nichts, wenn man in den USA Anrufe entgegennimmt. Neukunden können sich gerade doppelt freuen: Bei Aktivierung bis Ende des Monats gibt es in vielen Tarifen Extra-LTE-Datenvolumen.

WhatsApp, Skype, Facebook Messenger und andere Apps können übrigens mit dem Tarif auch normal verwendet werden – sogar mit den bestehenden Accounts. Die SIM-Karte wird im Triple-Format (Standard, Micro, Nano) ausgeliefert, passt also in alle gängigen Smartphones und Tablets.

Beachten sollte man noch, dass es auch einen Hotspot-Tarif gibt: Wer Tethering nutzen will, also mehrere Geräte gleichzeitig mit mobilem Internet versorgen will, sollte diesen Premium-Tarif wählen, der auch in Kanada & Mexiko nutzbar ist und sogar bis zu 22 GB LTE-Datenvolumen mitbringt.

Tourisim USA-SIM-Karte ansehen »

Reisen nach Afrika, Asien, Australien und Südamerika (und weltweit): SIM-Karten für (fast) alle Länder bei travSIM

travSIM Karten weltweit

travSIM SIM-Karten für Reisen weltweit

Für Reisen nach Asien, Australien, Afrika, auch Südamerika ist mein Tipp eine SIM-Karte des deutschen Unternehmens travSIM, das sich auf ausländische SIM-Karten spezialisiert hat. Der Anbieter bietet faire Preise und eine nahezu weltweite Abdeckung. Ob es auch die jeweils günstigste SIM-Karte fürs Ausland ist, kann ich nicht immer genau sagen. Per Stichprobe habe ich z.B. ermittelt, dass travSIM z.B. für Reisen nach Südafrika, China oder in die Schweiz ziemlich günstig ist. Auf jeden Fall ist es auch ein Anbieter mit jahrelanger Erfahrung. Außerdem – so meine Erfahrungen – werden die SIM-Karten bei Bestelleingang bis 15 Uhr sogar noch am selben Tag versendet. Wer es wirklich eilig hat, kann gegen einen Aufpreis von ca. 5 Euro eine Express-Option aktivieren und die Bestellung am nächsten Tag garantiert erhalten. Wenn etwas doch nicht passen sollte, gilt ein Rückgaberecht von 14 Tagen. Und es gibt auch Support über eine deutsche Ortsnetz-Telefonnummer.

Das mobile Internet im Ausland ist bei travSIM nicht nur besonders günstig, da roamingfrei, es gibt dazu auch ein sattes Datenvolumen von bis zu 20 GB – die Reisepakte der großen Mobilfunkunternehmen bieten für meinen Geschmack nämlich immer viel zu wenige MB. Und nichts ist ärgerlicher, als beim Surfen im Ausland plötzlich keinen Zugriff mehr zu haben, weil das Datenpaket abgelaufen ist.

Bei travSIM erhält man günstige SIM-Karten mit Prepaid Datentarifen für über 90 Länder weltweit. Das gewünschte Datenvolumen wird direkt beim Kauf der Karte ausgewählt – das Aktivierungsdatum ist dabei frei wählbar. Von unterwegs kann das Datenvolumen auch wieder jederzeit aufgeladen werden. Weitere Besonderheiten bei travSIM sind: Tethering, d.h. die Nutzung am mobilen Hotspot ist in den meisten Fällen möglich; einkommende Anrufe und SMS kosten in den meisten Ländern nichts.

Eine Besonderheit ist außerdem: Die Prepaid Karte fürs Ausland gibt es nicht nur für einzelne Länder, sondern auch als globale SIM-Karte oder als Option mit Verfügbarkeit in mehreren Ländern. Das ist vor allem ideal für Rundreisen mit Grenzüberschreitungen. Die globale Daten-SIM-Karte gilt wahlweise in 27 bis 117 Ländern weltweit. Außerdem gibt es Länder-Pakete z.B. für Nordamerika (inkl. USA, Kanada, Mexiko) und Asien mit Verfügbarkeit in bis zu 31 asiatischen Ländern oder auch Europa und UK. Aufladbar sind bis zu 20 GB für 30 Tage.

Hier ist noch ein Auszug aus Ländern, für die travSIM SIM-Karten mit Daten (übrigens meistens LTE-Geschwindigkeit!) anbietet:

Australien und Tasmanien, Südafrika, Japan, USA, Brasilien, Kolumbien, Neuseeland, Argentinien, Peru, Jamaica, China, Südkorea, Indien, Oman, Türkei, Ägypten, Kenia, Kongo, Marokko, Russland, uvm.

Zusätzlich bietet travSIM auch immer wieder attraktive Angebote für verschiedene Länder an. Die aktuellen Angebote von travSIM findet ihr direkt hier in der Übersicht. Die Auslieferung der Karten erfolgt übrigens weltweit via Luftpost. Man sich also auch noch im Urlaub so eine Karte bestellen und direkt ins Urlaubsland liefern lassen. Nur etwas mehr Geduld mit der Lieferung benötigt man dann.

Verwenden kann man die SIM-Karte, die im dreifachen Format (Standard, Micro & Nano) geliefert wird, einfach auch als mobilen Hotspot im Smartphone. Ein extra Gerät, z.B. einen Surfstick, braucht man dafür nicht mehr unbedingt, ist aber auch möglich. Wer z.B. den Tchibo Surfstick oder den Congstar Internet-Stick hat, kann hier aber die Karte einfach einbauen. Eine deutsche Anleitung liegt jeder Bestellung bei. Alle anderen aktivieren einfach die Funktion „Mobiler Hotspot“ am Smartphone, verbinden Laptop oder Tablet über WiFi mit dem Smartphone und können so mobiles Internet nutzen. Alternativ passt die SIM-Karte von travSIM natürlich auch in den dafür vorgesehenen SIM-Slot in Laptops, Netbooks und Tablets.

Mein Fazit: Das Angebot ist hier wirklich umfassend, die Preise sind auch im Vergleich meistens gut. Gut gefällt mir, dass es auch eine globale Datenkarte mit Verfügbarkeit in über 100 Ländern gibt. Entsprechend hat man auch in den meisten Ländern mehrere Auswahlmöglichkeiten: Man kann die Prepaid-Karte bestellen, die nur im Zielland gültig ist; alternativ dazu eine weltweit gültige SIM-Karte oder meistens auch eine mit Verfügbarkeit in einem Paket aus Ländern. Die Informationen zu den einzelnen Ländern sind sehr umfangreich auf der Internetseite. So erfährt man auch, in welchem Netz die Karten funken und ob kostenfreie eigehende Anrufe und Datennutzung möglich sind. Viele SIM-Karten gibt es auch mit Telefonie-Minuten oder Allnet-Flatrate, wenn man das denn benötigt.

travSIM Karte auswählen »

SIM auf Reisen: Manchmal lohnt sich ein zusätzlicher Tarif

Wenn man nicht gerade auf einen „Nationaltarif“ hereingefallen ist, der die Nutzung im Ausland generell begrenzt oder ausschließt, ist man mit einem deutschen Handytarif auch bei Reisen ins EU-Ausland auf der sicheren Seite. Roaming-Kosten gibt es nicht mehr, das ist die gute Nachricht. Nur an die Fair-Use-Regelung sollte man sich halten und bei Schiffsreisen und im Flugzeug sowie in Grenzländern vorsichtig sein. Zusätzlich Geld sparen lässt sich gelegentlich durch zubuchbare Tarifoptionen direkt beim Provider.

Ganz anders sieht es da schon bei Reisen und Aufenthalten außerhalb der EU aus: Hier führt kein Weg daran vorbei, sich vorab ausführlich zu informieren. Oft lohnt sich hier der Kauf einer zusätzlichen SIM-Karte mit Auslandstarif. Wer es besonders bequem haben will, bestellt diese Karte vor Reiseantritt bequem im Internet z.B. bei Tourisim (für die USA) oder travSIM (für über 100 weitere Länder). Meistens ist so ein zusätzlicher Tarif sogar die bessere Wahl zu Auslandsoptionen, die Vodafone, Telekom und Co. anbieten. Denn: Hier wird richtig mit dem Inklusiv-Datenvolumen geknausert! Wer in der Ferne auch mal YouTube Videos anschauen will oder die neueste Netflix-Serie nicht verpassen will, kommt mit diesen Tarifen nicht weit. Aber auch die Nutzung von Messenger-Apps wie WhatsApp, Telegram, Facebook Messenger macht damit nur selten Spaß. Oder wird unverhältnismäßig teuer.

Dazu passend:

Schreibe einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

2 Kommentare zu “Mit Prepaidtarif oder Handyvertrag weltweit günstiger unterwegs: Das sind die besten SIM-Karten für den Auslandsaufenthalt