Autor: D. Schuster

Fast alle Banken haben inzwischen das bedingungslos kostenlose Girokonto abgeschafft. Nicht so die Direktbank DKB. Hier gibt es weiterhin das gratis Girokonto für 0 Euro Kontoführungsgebühr inklusive VISA Kreditkarte. Jetzt hat die Deutsche Kreditbank allerdings ebenfalls ihre Konditionen angepasst. Ich habe mir für Sie angeschaut, was gleich bleibt und was sich ändert – und ob DKB-Cash weiterhin eines der attraktivsten Angebote auf dem Markt bieten kann.

Vollständigen Artikel lesen

  • Nach neuer EU-Verordnung dürfen ab dem 15. Juni 2017 keine Roaming-Gebühren mehr erhoben werden, d.h. keine Extra-Gebühren, wenn man im EU-Ausland mobil telefonieren oder surfen möchte.
  • Auch die reinen Datentarife der großen Mobilfunkanbieter kann man ab sofort ins Ausland mitnehmen, jedoch sind Ausnahmen zu beachten!
  • Eine günstige und sichere Alternative ist die eigene SIM-Karte für den Auslandseinsatz.
Vollständigen Artikel lesen

Privatanleger können in diesem Jahr vom harten Wettbewerb zwischen Depotbanken und Online-Brokern profitieren. Es gibt nicht nur Prämien für Neukunden, auch die Depotübertragung wird fast immer mit einem attraktiven Bonus und Sonderkonditionen belohnt. Je nach Depot-Volumen gibt es bis zu 2.500 Euro Barprämie. Ich habe die besten Angebote und die höchsten Prämien für Depotwechsel zusammen gestellt.

Vollständigen Artikel lesen

Der Weltmeister ist Confed-Cup-Sieger, und nach kurzer fußballfreier Zeit geht es auch schon wieder los. Am 18. August beginnt die Fußball-Bundesliga, im Auftaktmatch tritt der Titelverteidiger FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen an. Wie gewohnt findet die erste Partie am Freitag statt – und wird im ZDF übertragen. Eines aber ändert sich: Erstmals gibt es die Fußballspiele der Bundesliga Saison 2017/18 nicht mehr komplett bei Sky für 19,99 Euro im Monat live zu sehen. Neben Eurosport mischt DAZN als „Netflix für Sport“ mit. Doch für Fußballfans hat das auch einige Nachteile – wer alle Spiele sehen will, braucht zwei Abos.

Vollständigen Artikel lesen

  • Robo-Advisor wie scalable.capital präsentieren sich als digitale Alternative zum teuren Vermögensverwalter, auch für Kleinanleger. Bei einigen Robos kann man schon ab einer Summe von 100 Euro und weniger Geld anlegen. Als Rendite kann man mindestens 3% p.a. je nach Risikoneigung erwarten.
  • Sowohl Einmalbeträge als auch regelmäßige Sparraten können je nach Risikoneigung bei den Robos angelegt werden. Die Robos wählen ETFs aus und entscheiden basierend auf wissenschaftlichen Methoden über die Verteilung des Kapitals und den richtigen Anlagezeitpunkt.
  • Whitebox und scalable.capital zeichnen sich als Testsieger in unserem Vergleichstest durch hohe Transparenz, gute Rendite und eine angemessene Preis-Leistung aus.
Vollständigen Artikel lesen

Gebührenfreie Kreditkarten sind kein Wunschkonzert: Meistens gibt es doch irgendwo einen Haken, wenn eine Bank eine Kreditkarte dauerhaft ohne Jahresgebühr anbietet. So ist z.B. auch die besonders beliebte gebührenfreie Mastercard Gold der Advanzia Bank im Verdacht, auf weniger offensichtliche Weise Geld vom Kreditkartennutzer einzutreiben. Irgendwie müssen die umfangreichen Versicherungsleistungen sowie die weltweit gebührenfreie Bargeldverfügung an Geldautomaten ja wieder reinkommen. Da ich selber die Kreditkarte nutze, habe ich mir die Fallstricke genauer angeschaut und den Selbstversuch unternommen, die Gebühren für die Nutzung der Kreditkarte möglichst gering zu halten.

Vollständigen Artikel lesen

Für die Geldanlage in ETF bietet die Direktbank ING-DiBa ein fast unschlagbares Angebot: Mehr als 1.000 ETFs können im Direkthandel schon ab einem Anlagebetrag von 500 Euro gebührenfrei gekauft werden. Gerade für Langfristanleger, die ihre Bestände bei freier Liquidität aufstocken wollen, kann sich das schnell lohnen. Hinterher hinkt die Direktbank nur bei ETF-Sparplänen, die unverhältnismäßig teuer sind. Welche Broker die besten ETF Sparpläne anbieten, zeige ich in diesem Artikel.

Vollständigen Artikel lesen

Mit wenig Geld vom Immobilienboom profitieren: Genau das versprechen Immobilien Crowdinvesting Plattformen. Für die eigene Immobilie hat nämlich längt nicht jeder das nötige Kleingeld. Beim Crowdfunding für Immobilien investieren daher mehrere Kleinanleger relativ geringe Beträge in ein Projekt und teilen sich die Rendite. Neue Plattformen für Schwarmfinanzierungen schießen jetzt wie Pilze aus dem Boden – ein Vergleich lohnt sich, bevor man Geld investiert. Wir zeigen die besten Crowdinvesting Plattformen und stellen die Projekte und Renditechancen vor.

Vollständigen Artikel lesen

Nach der Geburt eines Kindes gibt es in Deutschland zügig Post vom Finanzamt: Kaum geboren wird den stolzen Eltern der Neuankömmlinge eine Steuernummer mitgeteilt – mit lebenslanger Gültigkeit. In den ersten Lebensjahrzehnten bietet diese Nummer aber mehr Vorteile als Nachteile – clevere Eltern beginnen früh fürs Kind Geld anzusparen und nutzen die Steuernummer für einen großzügigen Steuerfreibetrag, den der Staat jungen Sparern einräumt. Wie es funktioniert und welche Sparprodukte sich wirklich lohnen, klärt unser Testbericht zu Sparprodukten für Kinder. Besonders im Fokus: Der CosmosDirekt Kindersparplan, Wüstenrot Bausparen für Kinder, Targobank JuniorKonto, das Tagesgeld- und Festgeld der ING-DiBa und VTB-Direkt sowie der easyfolio Sparplan für Minderjährige.

Vollständigen Artikel lesen