Autor: D. Schuster

Gebührenfrei in ETFs investieren: Das bietet die Direktbank ING-DiBa ab sofort wieder für genau 200 ETFs von Amundi, iShares, Lyxor, Xtrackers und Vanguard ab einer Mindestsumme von 500 Euro pro Kauf an. Ein gutes Angebot! Nur bei ETF-Sparplänen, die unverhältnismäßig teuer sind, hakt es weiter beim Angebot der Direktbank im Vergleich zur Konkurrenz. Welche Broker die besten ETF Sparpläne für 2018 anbieten, zeige ich in diesem Artikel.

Vollständigen Artikel lesen

„Kostenlos Geld abheben an jedem Geldautomatem“ – vor allem dieser Werbespruch der Direktbanken überzeugte mich vor ca. 10 Jahren mit meinem Girokonto zu einer Direktbank zu wechseln. Ich habe den Wechsel zur ING-DiBa nicht bereut. Trotzdem hat sich in 10 Jahren auch etwas Frust bei mir angesammelt: Es kommt immer wieder vor, dass Bargeldabhebungen an Geldautomaten verweigert werden, da längst nicht alle Geldautomaten mit der ING-DiBa Kreditkarte funktionieren. Hier meine vielfach erprobten Tipps, wie man mit diesem Problem umgehen kann.

Vollständigen Artikel lesen

  • Das Konzept des mobilen Girokontos für das Smartphone: alle Bankdienstleistungen direkt vom Smartphone aus steuern. Banking überall und jederzeit.
  • Unser Vergleich zeigt Vorteile und Nachteile. Unser Favorit ist 1822MOBILE, das mobile Konto der 1822direkt.
  • Wir empfehlen ein mobiles Konto als Ergänzung zum herkömmlichen Girokonto.
Vollständigen Artikel lesen

Wie löst man eigentlich einen Scheck bei einer Bank ein, die gar keine Filiale vor Ort hat? Gute Frage. Bei der ING-DiBa wird dieses Problem gut gelöst: Man schickt den Scheck einfach per Post ein und bekommt die Gutschrift dann aufs Konto. Ein Erfahrungsbericht und weitere Tipps, um das Girokonto der ING-DiBa zu verbessern.

Vollständigen Artikel lesen

Kreditkarten ohne Jahresgebühr – dauerhaft kostenlos ist hier gar nicht so leicht zu bekommen. Besonders zu empfehlen sind die kostenlose Gebührenfrei Mastercard Gold der Advanzia Bank und die kostenlose GenialCard der Hanseatic Bank. Beide gibt es dauerhaft ohne Jahresgebühr, Bonität vorausgesetzt (Schufa-Prüfung!). Deutliche Unterschiede gibt es allerdings, wenn man sich das Kleingedruckte näher anschaut. Hier unser Test der Kreditkarten ohne Jahresgebühr.

Vollständigen Artikel lesen

Robo Advisor sind digitale Vermögensverwalter, deren Beliebtheit weltweit ständig zunimmt. Die Angebote versprechen eine einfache Art des Vermögensaufbaus mit optimierter Risikosteuerung und attraktiven Renditeaussichten. Hier im Robo Advisor Vergleich zeige ich, warum sich diese Geldanlage lohnen kann, wie die Robos im Performance-Vergleich abschneiden und wie Neueinsteiger den passenden Anbieter finden.

Inhaltsverzeichnis dieses Artikels über digitale Vermögensverwalter:
I. Digitale Vermögensverwaltung: Darum geht es bei den Robo Advisors
II. Robo Advisor mit aktiver Portfoliosteuerung im Vergleich
III. Robo Advisor mit passiver Portfoliosteuerung im Vergleich
IV. Robo Advisor im direkten Performance-Vergleich

I. Digitale Vermögensverwaltung: Darum geht es bei den Robo Advisors

Nicht jeder will seine Anlagen z.B. über ETF-Sparpläne am Kapitalmarkt selber steuern – oft mangelt es an Zeit oder schlicht an Erfahrung mit Aktien, Anleihen und Co. Einfacher ist es, direkt bei der Depoteröffnung Anlageziele zu definieren und einen Anbieter basierend auf diesen Angaben eine Auswahl an passenden Wertpapieren treffen zu lassen. Idealerweise übernimmt der Anbieter dann auch noch Umschichtungen und Rebalancing, um auf das sich verändernde Marktumfeld zu reagieren und die Performance des Portfolios zu optimieren.

Das sind alles Aufgaben, die Robo Advisor übernehmen können. Auch in Deutschland werden sie immer beliebter.

Infografik: Robo-Advisors auf dem Vormarsch | Statista
Prognose und Wirklichkeit: Ende 2017 verwaltete allein scalable.capital bereits mehr als 600 Mio. Anlagekapital

Der Anleger kann – nach einem meist erforderlichen einmaligen Betrag zum Start – individuell weiteres Kapital zuschießen und bei Bedarf auch jederzeit möglichst flexibel Auszahlungen aus seinem Depot veranlassen. Auch Sparpläne lassen sich bei den digitalen Vermögensverwaltern einrichten, so dass regelmäßig derselbe Betrag zum Vermögensaufbau vom Konto abgebucht wird. Schon ab Kleinbeträgen um 50 Euro pro Monat kann sich das langfristig lohnen.

Robo Advisor sind damit eine clevere Idee für alle, die den Vermögensaufbau digital unterstützen lassen wollen und gleichzeitig eine attraktive Performance am Kapitalmarkt anpeilen. Auch als Vermögensaufbau für die Altersvorsorge können sich Robo Advisor lohnen. Wer zusätzliche steuerliche Vorteile erzielen möchte, sollte aber eher zu einem steueroptimierten Riester- oder Rürup wie z.B. dem fairrürup / fairriester zurückgreifen.

Inzwischen sind viele Banken und Vermögensverwalter mit eigenen Robos aktiv. Gerne will ich hier helfen, den Überblick nicht zu verlieren und einen passenden Anbieter zu finden. Ich habe dazu den Markt intensiv untersucht und die aus meiner Sicht besten Anbieter ausgesucht.

II. Robo Advisor mit aktiver Portfoliosteuerung

Darum geht’s: Robo Advisor mit aktiver Portfoliosteuerung passen die bei Depoteröffnung für den Anleger ermittelte Anlagestrategie bei Bedarf an das Marktumfeld an und führen Umschichtungen und Rebalancing für den Kunden durch. Konkret bedeutet das, dass bei einer starken Performance von Aktien stärker auf Aktien-ETFs oder Aktienfonds gesetzt wird; bei größeren Marktverwerfungen oder einer prognostizierten besseren Performance von alternativen Anlageprodukten wie Renten oder Rohstoffen wird eher auf ETFs / ETCs aus diesem Anlagespectrum gesetzt. Die Handelsentscheidungen des Systems basieren dabei auf einer wissenschaftlichen Analyse der Märkte. Generell sind die Gebühren der Robo Advisor dieser Kategorie wegen der aktiven Risikosteuerung etwas höher. Dafür kann man hier aber auch mit einer langfristig besseren Performance und geringerer Volatilität rechnen.

Mein Favorit: Scalable.capital

Scalable-logo

Der beste Robo Advisor mit aktivem Porfoliomanagement ist aus meiner Sicht scalable.capital, ein Münchner Fintech-Unternehmen, das inzwischen mehr als 600 Millionen Euro von über 20.000 Kunden als Robo Advisor verwaltet (Stand: Ende 2017) und damit Marktführer in Deutschland ist. Als einziger Robo hat Scalable seinen gesamten Investment-Prozess in einem Whitepaper veröffentlicht. Ende Juni 2017 ist mit Blackrock der größte Vermögensverwalter der Welt mit 30 Millionen Euro bei Scalable eingestiegen.

Die Vorteile von scalable.capital sehe ich in einem sehr ausgefeilten Investment-Konzept mit aktiver Risikosteuerung. Die passende Anlagestrategie wird direkt bei Kontoeröffnung ermittelt, basierend auf den Angaben zur Risikoneigung. Bei der Anlage setzt scalable.capital ausschließlich auf ETFs, die sorgfältig anhand dieser Kriterien ausgewählt werden:

  • Sichere Replikationsmethode: nur physisch replizierende ETFs
  • Niedrige Gebühren
  • Hohe Liquidität
  • Geringer Tracking-Error

Im persönlichen Kontobereich kannst du den Erfolg deiner Strategie jederzeit mittels eines umfangreichen Reportings verfolgen (auch als App verfügbar). Auch Auszahlungen aus dem Portfolio bei Kapitalbedarf können jederzeit vorgenommen werden. Einzahlungen erfolgen per Einmalzahlungen auf das scalable-Konto oder über einen Sparplan (ab 50 Euro). Ab 10.000 Euro Einmalanlage kannst du ein Konto bei scalable eröffnen.

HIER kannst du scalable.capital testen und eine Anlagestrategie kostenlos ermitteln

Vergleich Robo Advisor mit aktiver Steuerung

Scalable - Robo Advisor im Performance Check
Scalable
Whitebox - Digitale Vermögensverwaltung
Whitebox
Visualvest im Test
VisualVest
liqid - Erfahrungsbericht
liqid
Einmalanlage ab 10.000 Euro 5.000 Euro 500 Euro 100.000 Euro
Anlageuniversum ETFs ETFs, ETCs ETFs und Fonds ETFs, ETCs, Fonds
Gebühren p.a. 0,75% Servicegebühr + ETF-Kosten (Ø 0,25%) 0,95 % unter 30.000 Euro / 0,85 % ab 30.000 Euro / 0,75 % ab 50.000 Euro / 0,6 % ab 100.000 Euro / 0,45 % ab 250.000 Euro / 0,35 % ab 500.000 Euro + ETF-Kosten (Ø 0,22 %) 0,05% i.Monat (0,6% p.a.) + ETF-Kosten (je nach Portfolio 0,19 bis 1,85% p.a.) 0,15 – 0,90 % (je nach Portfolio) + Fondkosten (Ø 0,27 – 0,79 %)
Sparplan ab 50 Euro monatl. ab 5 Euro monatl. ab 25 Euro monatl. nicht im Angebot
Anzahl Risikoklassen 23 10 7 10
Regulierung Finanzportfolioverwalter mit BaFin-Lizenz Finanzportfolioverwalter mit BaFin-Lizenz Finanzanlagenvermittler nach§ 34f GewO Finanzportfolioverwalter mit BaFin-Lizenz
Partnerbank Baader Bank biw Bank Union Investment Service Bank AG Deutsche Bank
scalable testen whitebox testen visualvest testen liqid testen

Gut zu wissen: Häufige Fragen zum Robo Advisor mit aktiver Steuerung

Whitebox-Gründerin Salome Preiswerk bei DER AKTIONÄR TV

III. Robo Advisor mit passiver Portfoliosteuerung

Darum geht’s hier: Der Robo Advisor ermittelt basierend auf der persönlichen Risikoneigung bei Depoteröffnung das passende Portfolio für den Anleger. Je nach Risikoneigung wird der Anteil an ETFs oder Fonds mit Anleihen höher oder niedriger sein. Eine aktive Steuerung des Portfolios findet nicht statt, sondern die Zusammenstellung des Porfolios ist fix. Der Robo Advisor übernimmt neben der Auswahl der ETFs auch das Rebalancing, um die ursprüngliche Zusammenstellung des Porfolios zu gewährleisten.

Mein Favorit: growney
growney: grow your money

growney bietet fünf Anlagestrategien mit bis zu 100% Aktienquote an, je nach Risikoneigung. Der Anleger kann mehrere Anlageziele definieren und in die Portfolios via Sparplan, Lastschrift oder Überweisung investieren. growney wählt die ETFs der Porfolios aus, übernimmt die Qualitätsüberwachung der ETFs und das Rebalancing und liefert dem Anleger ein umfangreiches Reporting.

Ausführliche Info direkt von growney: Deshalb setzen wir auf die passive Porfoliostrategie

Als passiver Robo-Advisor sind wir von growney davon überzeugt, dass es in informationseffizienten Märkten nicht möglich ist, durch aktive Portfolioansätze langfristig mehr als die Marktrendite zu erzielen.

Zahlreiche Statistiken wie die Spiva Studie aus 2015 zeigen, dass sich nur 2,2 Prozent der aktiv gemanagten und in Euro gehandelten globalen Aktienfonds über eine Spanne von zehn Jahren mindestens so gut entwickelten wie der Vergleichsindex, den sie versuchen zu schlagen. Die anderen 97,8 Prozent der aktiven gemanagten Fonds entwickeln sich folglich schlechter als der Vergleichsindex, welcher in der Regel eine Benchmark oder der Marktdurchschnitt ist.

Ein passiver Robo-Advisor hingegen versucht nicht durch aktive Umschichtungen die Marktrendite zu übertreffen, sondern er versucht so nah wie möglich die Marktrendite nachzubilden. Ihr Idealportfolio ist das so genannte Weltmarktportfolio, welches alle Assetklassen dieser Welt mit allen kapitalisierungsgewichteten Vermögenswerten nachbildet.

So soll sich über einen langen Investitionszeitraum eine systematische Aktienrendite in einem weltweit diversifizierten Portfolio zu verdienen lassen, welche einen Großteil der aktiven gemanagten Fonds hinter sich lässt.

Alle Details zum Investmentprozess bei diesem digitalen Vermögensverwalter kannst du direkt in diesem ausführlichen Whitepaper als PDF nachlesen.


Die Performance der growney-Porfolios 2017/18

Die Kosten für diesen Robo Advisor sind prozentual abhängig vom Depotwert und werden als Servicegebühr erhoben. Extra Depotgebühren, Ordergebühren oder Transaktionsgebühren fallen nicht an – auch Ausgabenaufschläge gibt es nicht. Zur Servicegebühr kommen nur noch die Gebühren der ETFs, mit denen growney die Porfolios umsetzt.

Der Einstieg bei growney ist sehr günstig: Es fällt keine einmalige Gebühr an (übrigens auch nicht bei Kündigung), es gibt keinen Mindestanlagebetrag.

HIER kannst du growney testen und die individuelle Anlagestrategie kostenlos berechnen lassen

Vergleich Robo Advisor mit passiver Steuerung

growney: grow your money - Testbericht
growney
vaamo Finanz AG
vaamo
ginmon - Robo Advisor im Vergleichstest
ginmon
easyfolio – die einfache Geldanlage
easyfolio
Einmalanlage ab 0 Euro 0 Euro 5.000 Euro 100 Euro
Anlageuniversum ETFs ETFs ETFs ETFs
Gebühren p.a. 0,99 % unter 10.000 Euro / 0,69 % unter 50.000 Euro / 0,39 % ab 50.000 Euro + ETF-Kosten (max. 0,28 %) 0,79 % p.a. + ETF-Kosten (Ø 0,3 %) + Transaktionskosten (Ø 0,15 %) 0,39 % p.a. + 10 % Gewinnbeteiligung + ETF-Kosten (0,31 – 0,41 %) 0,95 – 0,96 % laufende Kosten + Ordergebühren
Sparplan ab 1 Euro monatl. ab 10 Euro monatl. ab 50 Euro monatl. ab 10 Euro monatl.
Anzahl Risikoklassen 5 15 10 3
Partnerbank Sutor Bank FIL Fondsbank GmbH (FFB) DAB Bank ebase
growney besuchen vaamo besuchen ginmon besuchen easyfolio besuchen

Gut zu wissen: Häufige Fragen zum Robo Advisor mit passiver Steuerung

Wie funktionieren Robo Advisor mit passiver Strategie?

Dieses Video gibt einen guten Einblick in die Funktionsweise des digitalen Vermögensverwalters vaamo:

vaamo im Mittagsmagazin

Kann ich die Portfolios auch in einem bestehenden Wertpapierdepot handeln?

Einzelne Portfolios – wie z.B. die Porfolios von easyfolio – können über die zugehörige WKN auch in einem bestehenden Depot gehandelt werden. Es ist dann keine weitere Depoteröffnung nötig.

IV. Vergleichsrechner: Die Performance der Robo Advisor direkt vergleichen

Robo Advisor vergleichen? Hier der Direktvergleich der digitalen Vermögensverwalter, standardmäßig sortiert nach der 12-Monats-Performance:

Vollständigen Artikel lesen

Mit klassischen Chartformationen den Markt schlagen: Das ist die Idee meines wikifolios „GH+ Premium Charting Strategy“, mit dem ich seit Anfang 2017 eine meiner Handelsstrategien am Kapitalmarkt umsetze. Inzwischen ist das wikifolio investierbar und zählte im Dezember 2017 sogar zu den Top 3 der neu investierbaren Portolios bei wikifolio.com. Anlass genug für einen Erfahrungsbericht zur Plattform wikifolio und eine Vorstellung des eigenen wikifolios.

Vollständigen Artikel lesen

Privatanleger können jetzt vom harten Wettbewerb zwischen Depotbanken und Online-Brokern profitieren. Es gibt nicht nur Prämien für Neukunden, auch die Depotübertragung wird fast immer mit einem attraktiven Bonus und Sonderkonditionen belohnt. Je nach Depot-Volumen gibt es bis zu 5.000 Euro Barprämie. Ich habe die besten Angebote und die höchsten Prämien für Depotwechsel zusammen gestellt.

Vollständigen Artikel lesen

Jetzt auch bei der Postbank: Wie tagesschau.de berichtet schafft Deutschlands größte Privatkundenbank das kostenlose Girokonto für die meisten seiner über 5 Mio. Bankkonto-Kunden ab. In Zukunft gibt es das Girokonto nur noch für junge Leute bis 22 Jahren sowie bei einem monatlichen Geldeingang von mindestens 3.000 Euro gebührenfrei. Alle anderen berappen mindestens 1,90 Euro pro Monat für die Kontoführung. Wer die neuen Preise nicht hinnehmen möchte, sollte jetzt über einen Kontowechsel nachdenken. Denn: Es geht auch weiter wirklich gebührenfrei! Die besten kostenlosen Girokonten hier bei uns im Vergleich.

Vollständigen Artikel lesen